Der 14. Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür und bringt einige interessante Begegnungen mit sich. Am Samstag empfängt im „Steirerderby“ der SK... Faktencheck zur 14. Bundesliga-Runde 2019/20

Der 14. Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür und bringt einige interessante Begegnungen mit sich. Am Samstag empfängt im „Steirerderby“ der SK Sturm Graz den TSV Hartberg, wo es für beide Teams um den Anschluss auf den dritten Tabellenplatz geht. Am Sonntag steht ein weiteres brisantes Spiel auf dem Programm, im Duell der „Europacupfighter“ empfängt der Wolfsberger AC den amtierenden Meister Red Bull Salzburg zum Spitzenspiel der Runde.

SCR Altach – SK Rapid Wien

Samstag 17:00, Cashpoint-Arena, Schiedsrichter: Markus Hameter

Ein riesiger Stein vom Herzen fiel am vergangenen Wochenende dem SCR Altach, denn endlich konnte man die eigene Negativserie beenden. Nach fünf Niederlagen am Stück, konnte man im Auswärtsspiel bei der WSG Tirol mit 4:0 gewinnen und endlich den Weg zurück auf die Siegerstraße finden. Mit dem Sieg setzte man sich vom Tabellenkeller ab und verhinderte das Abrutschen auf den letzten Platz. Nun steht das Heimspiel gegen den SK Rapid auf dem Programm, gegen den man nun klarerweise nachlegen will, nachdem man Blut geleckt hat. Die Bilanz spricht dabei eine klare Sprache für die Gastgeber und man hofft, diese weiter ausbauen zu können.

Während die Altacher ein Erfolgserlebnis einfahren konnten, setzte es für den SK Rapid Wien einen kräftigen Dämpfer. Am vergangenen Wochenende verlor man das Heimspiel gegen den Tabellenletzten SKN St. Pölten mit 0:1 und verpasste damit die Möglichkeit, den Anschluss nach oben nicht zu verpassen. Dabei war vor allem die Art und Weise besorgniserregend, denn in der Offensive entfaltete man kaum Durchschlagskraft und tat sich insgesamt äußerst schwer. Nun steht man nach zwei Siegen am Stück unter Zugzwang und muss im Auswärtsspiel in Altach punkten, sonst könnte die Stimmung in Wien-Hütteldorf wieder ungemütlich werden.

– Der SCR Altach gewann gegen den SK Rapid Wien 11-mal in der Bundesliga – nur gegen den FK Austria Wien (12-mal) häufiger.

– Der SCR Altach ist in der Bundesliga seit 8 Heimspielen gegen den SK Rapid ungeschlagen – erstmals. Das ist die längste derartige Heimserie der Altacher gegen ein BL-Team.

– Die letzten 4 Duelle in der Arena zwischen dem SCR Altach und dem SK Rapid Wien endeten allesamt unentschieden.

– Mergim Berisha ist aktuell der einzige Spieler, der bei seinem Team sowohl Toptorjäger (5 Tore) wie auch Toptorvorbereiter (4 Assists) ist.

– Taxiarchis Fountas erzielte im Hinspiel in Runde 3 gegen den SCR Altach beide Tore des SK Rapid Wien (2:1-Sieg). Das war sein 1. Doppelpack im Rapid-Trikot.

 Letztes Duell:
Rapid 2:1 Altach
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 16 (7 Siege Altach, 6 Remis, 3 Siege Rapid)
Verletzt/Angeschlagen: Schobesberger, Grahovac, Kitagawa, Schick, Szanto / Oum Gouet, Netzer, Diakite, Meilinger
Gesperrt: Niemand / Luan
Gefährdet: Niemand / Fountas
Nächstes Spiele: Hartberg-Altach / Rapid-Sturm

SK Sturm Graz – TSV Hartberg

Samstag 17:00, Merkur Arena, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Nachdem es beim SK Sturm Graz in einigen Spielen hintereinander recht gut lief und die Fans zum Träumen begannen, setzte es für die Hoffnungen der Steirer einen kräftigen Dämpfer. Im „Packderby“ gegen den WAC kassierte man vor heimischer Kulisse eine deutliche 0:4 Klatsche, wo man nicht den Hauch einer Chance hatte. Die Grazer hatten den kompakten und effizienten Kärntner wenig entgegenzusetzen und dementsprechend enttäuscht reagierte Coach El Maestro auf die Leistung seines Teams. Nun steht das nächste Lokalderby an und man empfängt den TSV Hartberg, wo man Wiedergutmachung leisten und sich mit einem Sieg rehabilitieren will.

Mit einem guten Gefühl kommt dagegen der TSV Hartberg nach Graz angereist, und das natürlich nicht ohne Grund. Am vergangenen Wochenende konnte man einen Auswärtssieg bei der Admira einfahren und das obwohl man zeitweise zwei Spieler weniger auf dem Feld hatte. Letztlich brachte man das 1:0 dennoch in Unterzahl über die Zeit und feierte damit bereits den dritten Sieg am Stück, wodurch man mittlerweile eine Serie gestartet hat. Diese möchte man nun im „Steirerderby“ klarerweise prologieren und den nächsten Erfolg einfahren.

– Der TSV Hartberg gewann in der Bundesliga die letzten 2 Spiele gegen den SK Sturm Graz, noch dazu jeweils zu null. Das bislang einzige BL-Spiel in Graz gewann jedoch Sturm mit 3:2.

– Der SK Sturm Graz gewann in der Bundesliga die letzten 5 Heimspiele gegen steirische Konkurrenten. Das ist die längste Siegesserie des SK Sturm in innersteirischen BL-Duellen.

– Der TSV Hartberg holte seit der länderspielbedingten Ligapause – Anfang Oktober – das Punktemaximum, wie sonst nur der LASK.

– Der SK Sturm Graz holte in dieser Saison der Bundesliga 19 der 20 Punkte nach 1:0-Führungen. Nur gegen den FC Red Bull Salzburg wurde nach 1:0 nicht gewonnen (Remis).

– Dario Tadic hält bei 9 Toren in dieser Saison der Bundesliga, was sowohl für ihn persönlich wie auch für Hartberg einen neuen BL-Saisonrekord darstellt. Im Hinspiel (Rd. 3) erzielte er das Goldtor gegen den SK Sturm Graz (1:0).

Letztes Duell:
Hartberg 1:0 Sturm
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 3 (1 Sieg Sturm, 2 Siege Hartberg)
Verletzt/Angeschlagen: Niemand / Tschernegg
Gesperrt: Dominguez / Swete, Nimaga
Gefährdet: Niemand / Rep, Nimaga, Klem, Cancola
Nächstes Spiel: Rapid-Sturm / Hartberg-Altach

 

SKN St. Pölten – WSG Tirol

Samstag 17:00, NV Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

Sieben lange Spiele musste der SKN St. Pölten einem Sieg hinterherlaufen, doch am vergangenen Wochenende endete endlich diese Negativserie. Im Auswärtsspiel beim SK Rapid war man zwar der krasse Underdog, dennoch konnte man dank eines beherzten Auftritts letztlich die drei Punkte aus Hütteldorf entführen. Damit holte man sogar den zweiten Sieg in Serie, nachdem man auch im Cup die SV Ried bezwingen konnte. Nun möchte man auch der eigenen Heim(un)serie in der Liga ein endgültiges Ende setzen und vor heimischer Kulisse drei Punkte holen.

Auf der anderen Seite lagen für die WSG Tirol zuletzt der Himmel und die Hölle nah beieinander. Nachdem man beim „Lieblingsgegner“ Austria einen Auswärtserfolg holte, folgte am vergangenen Wochenende eine deutliche 0:4 Heimschlappe gegen den kriselnden SCR Altach. Damit setzte es wieder einmal einen kräftigen Dämpfer für den Aufsteiger und man kommt aktuell nicht wirklich vom Fleck. Nun möchte man endlich für Konstanz in den eigenen Leistungen sorgen und damit gleich in Niederösterreich anfangen, wo man die drei Punkte anpeilt.

– Der SKN Pölten hält nach 13 Spielen bei 10 Punkten. Besser waren die Niederösterreicher in der Bundesliga nur in der Vorsaison gestartet – damals sogar mit 22 Punkten nach 13 Spielen.

– Die WSG Tirol holte in dieser Saison der Bundesliga 8 der 12 Punkte in Auswärtsspielen und erzielte auswärts mehr als doppelt so viele Tore wie daheim (11:5).

– Der SKN St. Pölten erzielte 78% der Tore in Hälfte 2 – Höchstwert aller Teams in dieser Saison der Bundesliga

– Die WSG Tirol erzielte mehr als die Hälfte der Tore vor der Halbzeitpause – wie sonst nur der FC Admira in dieser Saison der Bundesliga.

– Der SKN St. Pölten punktete 4-mal nach 0:1-Rückständen – kein Team in dieser Saison der Bundesliga häufiger. Die WSG Tirol gab nach 1:0-Führungen 4-mal Punkte ab – am häufigsten.

Letztes Duell:
WSG 1:1 St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 1 (1 Remis)
Verletzt/Angeschlagen: Niemand / Cabrera, Jauregui
Gesperrt:  Niemand
Gefährdet: Davies, Ingolitsch / Niemand
Nächstes Spiel: Salzburg-St.Pölten / WSG-LASK


LASK – Admira Wacker

Sonntag 14:30, Raiffeisen Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Eine bittere Pleite setzte es für die Admira am vergangenen Wochenende gegen den TSV Hartberg, denn obwohl man zeitweise mit zwei Spielern in Überzahl war, musste man sich dennoch letztlich mit 0:1 geschlagen geben. Damit riss nicht nur die kleine Serie, die man sich mit sieben Punkten aus drei Spielen erarbeitete, sondern wanderte die rote Laterne erneut in die Südstadt zurück. Nun steht eine der schwersten Aufgaben auf dem Programm, denn man muss zum formstarken LASK, der gerade von einem Erfolg zum nächsten eilt und gegen den sich die Admira meistens schwertut.

Dagegen kommt der LASK aktuell aus dem Jubeln gar nicht mehr hinaus und auf einer regelrechten Erfolgswelle angerauscht. Nachdem man am vergangenen Wochenende die harmlose Austria besiegte, folgte unter der Woche gegen den holländischen Spitzenclub PSV Eindhoven ein eindrucksvoller 4:1 Heimsieg. Dabei sorgte man mit dem Auftritt für eine Galavorstellung und eine Sternstunde in der Vereinsgeschichte, die die eigenen Fans wohl lange in Erinnerung behalten werden. Nun steht allerdings vor der Länderspielpause die Pflichtaufgabe gegen die Admira auf dem Programm, wo man nochmal alle Kräfte bündeln muss.

– Der LASK gewann gegen den FC Admira 5 Spiele in Folge – erstmals in der Bundesliga, wobei die Linzer Athletiker in 3 dieser 5 Spiele ohne Gegentor blieben.

– Der LASK gewann in der Bundesliga 5 Spiele am Stück, wie zuletzt zwischen Mai und August 2019. Mehr BL-Siege in Folge feierte der LASK zuletzt zwischen Dezember 2018 und März 2019, nämlich 6 in Folge.

– Der LASK kassierte in dieser Saison der Bundesliga in den ersten 13 Spielen nur 8 Gegentore – so wenige wie zuletzt der SK Rapid Wien 2012/13, damals sogar nur 7.

– Der FC Admira erzielte 29% der Treffer per Kopf – der höchste Anteil in dieser Saison der Bundesliga.

– Sinan Bakis erzielte 4 der letzten 5 Tore des FC Admira und insgesamt genau die Hälfte der Tore der Admira in dieser Saison der Bundesliga (7 von 14).

Letztes Duell:
Admira 0:1 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 81 (30 Siege LASK, 23 Remis, 28 Siege Admira)
Verletzt/Angeschlagen:  Ramsebner, Wostry, Pogatetz / Scherzer, Thoelke, Hoffer, Vorsager
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Wiesinger / Niemand
Nächstes Spiel: WSG-LASK / Admira-Austria

FK Austria Wien – SV Mattersburg

Sonntag 14:30, Generali Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Der FK Austria Wien taumelt aktuell wie ein angeschlagener Boxer durch die Liga und findet einfach nicht den Weg auf die Erfolgsspur. Nach der bitteren 2:3 Heimpleite gegen die WSG, setzte es zuletzt die zu erwartende 0:2 Pleite beim starken Vizemeister LASK, wo man nicht nur zu harmlos agierte, sondern in der Defensive mal wieder große Probleme offenbarte. Nun ist man nur noch drei Punkte vom letzten Tabellenrang entfernt und muss sich statt nach oben, eher nach unten orientieren. Holt man gegen die Mattersburger erneut keinen Sieg, wird es immer düsterer in Wien-Favoriten und könnte man endgültig im Abstiegskampf angelangt sein.

Da auch der SV Mattersburg in keiner guten Verfassung in die Bundeshauptstadt anreist, kommt es in dieser Begegnung zum Duell zweier kriselnder Vereine. Die Burgenländer kassierten zuletzt vier Niederlagen in Serie und verloren am vergangenen Wochenende gegen Meister Salzburg mit 0:3. Zwar hielt man phasenweise ganz gut mit und kam auch zu einigen Torchancen, allerdings leistete man sich letztlich zu große Schnitzer in der Defensive und lud den Gegner zum Toreschieße quasi ein. Nun hofft man die angeschlagene Austria überraschen zu können und damit die eigene Negativserie zu beenden.

– Der FK Austria Wien gewann in der Bundesliga 34-mal gegen den SV Mattersburg – nur der FC Red Bull Salzburg (37-mal) häufiger.

– Der SV Mattersburg gewann 4 der letzten 6 Duelle in der Bundesliga gegen den FK Austria Wien (2 Niederlagen).

– Der SV Mattersburg erzielte 47% der Tore nach Standards – nur der SKN St. Pölten mit einem höheren Anteil in dieser Saison der Bundesliga.

– Der FK Austria Wien erzielte jeden der 18 Treffer in dieser Saison der Bundesliga aus dem laufenden Spiel heraus – als einziges Team.

– Alexander Grünwald traf in der Bundesliga in seinen letzten 4 Einsätzen gegen den SV Mattersburg. Bisher trafen nur Mario Haas, Alexander Gorgon und Hamdi Salihi gegen den SV Mattersburg in 5 BL-Einsätzen in Folge.

Letztes Duell:
Mattersburg 1:5 Austria
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 55 (34 Siege Austria, 11 Remis, 10 Siege Mattersburg
Verletzt/Angeschlagen:  Schoissengeyr / Pusic
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand / Miesenböck, Malic
Nächstes Spiel: Admira-Austria / Mattersburg-WAC

Wolfsberger AC – Red Bull Salzburg

Sonntag 17:00, Lavanttal Arena, Schiedsrichter: Walter Altmann

Im Spitzenspiel der Runde und Duell der Europacup-Starter empfängt der Wolfsberger AC den amtierenden Meister Salzburg zum Duell. Dabei mussten die Kärntner zuletzt mit einer „Gefühlsachterbahn“ fertig werden, denn nachdem man am vergangenen Wochenende im „Pack-Derby“ den SK Sturm mit 4:0 abfertige, setzte es in der Europa League an der gleichen Stelle eine bittere 0:3 Pleite gegen Basaksehir. Damit verpasste man die Möglichkeit, die Chancen auf ein Überwintern zu erhöhen und steht stattdessen nun am Tabellenende der Gruppe. Nun steht am Ende einiger anstrengender Wochen das Duell gegen Meister Salzburg auf dem Programm, welches man positiv gestalten möchte.

Mit einem wesentlich besseren Ergebnis kehrte Red Bull Salzburg aus den internationalen Verpflichtungen zurück, denn im schwierigen Auswärtsspiel beim SSC Neapel holte man ein beachtliches 1:1 Unentschieden. Mit diesem Ergebnis konnte man die Chance auf das Achtelfinale der Champions League am Leben erhalten. Nun möchte man ebenfalls vor der anstehenden Länderspielpause einen positiven Abschluss auf eine anstrengende Periode finden und mit einem Sieg den Abstand zum LASK vergrößern.

– Der WAC gewann in der Bundesliga 4 der 29 Duelle gegen den FC Red Bull Salzburg bei 9 Remis und 16 Niederlagen. Jeden dieser 4 Siege feierten die Kärntner in Heimspielen.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann in dieser Saison der Bundesliga 11 der ersten 13 Spielen (2 Remis). Salzburg ist saisonübergreifend seit 17 BL-Spielen ungeschlagen. Die letzte BL-Niederlage kassierte Salzburg am 28. April durch ein 1:2 auswärts beim WAC.

– Der WAC ist in der Bundesliga seit 10 Spielen unbesiegt, wobei 7 dieser 10 Spiele gewonnen wurden (3 Remis). Die letzte BL-Niederlage kassierte der WAC am 10. August 2019 mit 2:5 gegen den FC Red Bull Salzburg.

– Der WAC ging in dieser Saison der Bundesliga in 10 Spielen mit 1:0 in Führung – Höchstwert. In den letzten 3 direkten Duellen mit Salzburg, die allesamt im Kalenderjahr 2019 stattfanden, ging der WAC immer mit 1:0 in Führung.

– Der WAC erzielte 9 Tore in der Schlussviertelstunde – nur der FC Red Bull Salzburg (13) in dieser Saison der Bundesliga in diesem Zeitabschnitt mehr.

Letztes Duell:
Salzburg 5:2 WAC
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 14 (4 Siege WAC, 5 Remis, 5 Siege Salzburg)
Verletzt/Angeschlagen:  Baumgartner / Walke, Stankovic, Bernede, Farkas
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Schmid / Niemand
Nächstes Spiel: Mattersburg-WAC / Salzburg-St.Pölten

Dalibor Babic