Der vierte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei u.a. die Begegnung am Samstag zwischen dem euphorisierten LASK... Faktencheck zur 4. Bundesliga-Runde 2019/20

Der vierte Spieltag der österreichischen Bundesliga steht vor der Tür. In den Fokus rückt dabei u.a. die Begegnung am Samstag zwischen dem euphorisierten LASK und Aufsteiger WSG Wattens. Aber auch am Sonntag wird man das Spitzenspiel zwischen dem SK Sturm Graz und SK Rapid Wien mit Interesse verfolgen, wo beide die drei Punkte nach Negativerlebnissen bzw. Unruhe im Verein dringend benötigen würden.

SKN St. Pölten – Red Bull Salzburg

Samstag 17:00, NV-Arena, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, ist man beim SKN geneigt zu sagen. Nachdem man gegen Rapid den ersten Punktegewinn einheimste, folgte nun im Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger WSG Tirol ein weiteres Unentschieden, wo nach einem Rückstand eine Druckphase letztlich mit dem Ausgleichstreffer belohnt wurde. Nun folgt allerdings mit dem Spiel gegen Meister Salzburg die denkbar schwerste Aufgabe, denn die Statistik spricht bei den Wölfen eine deutliche negative Sprache, wenn es gegen die Bullen geht.

Red Bull Salzburg muss aktuell eine ungewöhnliche Phase überstehen, denn zum ersten Mal nach vielen Jahren hat man keine internationalen Qualifikationsspiele zu bestreiten und kann sich nun die gesamte Woche ausruhen und gezielt auf einen Gegner vorbereiten. Eine Gewöhnungsphase bedarf es dennoch scheinbar nicht, denn den WAC konnte man am letzten Spieltag mit 5:2 bezwingen und damit den nächsten deutlichen Sieg feiern. Nun hofft man im Auswärtsspiel in St. Pölten den tollen Saisonstart zu prologieren und die perfekte Bilanz weiter auszubauen.

– Der FC Red Bull Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga 11 der 12 Spiele gegen den spusu SKN St. Pölten. Der einzige Punktverlust datiert am 21. April 2019 (1:1 beim SKN), als Andreas Ulmer bereits nach 4 Minuten die Rote Karte gesehen hatte.

– Der FC Red Bull Salzburg traf in 11 der 12 BL-Spiele gegen den spusu SKN St. Pölten doppelt oder häufiger. Salzburg erzielte in der Tipico Bundesliga 41 Tore gegen den spusu SKN St. Pölten – so viele wie kein anderes Team.

– Der spusu SKN St. Pölten punktete in 2 Spielen nach 0:1 – als einziges Team in dieser Saison der Tipico Bundesliga. St. Pölten punktete als bislang letztes Team gegen den FC Red Bull Salzburg nach 0:1-Rückstand – am 21. April 2019 traf Rene Gartler per Elfmeter zum 1:1-Endstand.

– Jesse Marsch durfte sich in seinen ersten 3 Spielen in der Tipico Bundesliga über 11 Tore freuen. Der Torrekord in den ersten 4 BL-Spielen steht auf 14 Toren, gehalten von Matthias Hamann (LASK) und Rudolf Flögel (Wiener Sport-Club).

– Dominik Hofbauer und Cican Stankovic stehen jeweils vor ihrem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. Luan Leite Da Silva und Sandro Ingolitsch stehen jeweils vor ihrem 50. Spiel.

Letztes Duell:
Salzburg 7:0 St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 30 (20 Siege Salzburg, 9 Remis, 1 Sieg St. Pölten)
Verletzt/Angeschlagen: Pongracic, Walke, Okugawa / Schütz, Pak, Drescher
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiele: Mattersburg-St.Pölten / Salzburg-Admira

Wolfsberger AC – SV Mattersburg

Samstag 17:00, Lavanttal-Arena, Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca

Leistungstechnisch war der Wolfsberger AC in der bisherigen Saison durchaus eine der positiven Erscheinung, denn die Truppe von Neo-Trainer Gerhard Struber präsentierte sich als unangenehmer und aggressiver Gegner. Dennoch stehen die Kärntner mit zwei Niederlagen aus drei Spielen aktuell mit einer durchwachsenen Bilanz da, nachdem man in Salzburg trotz einer guten Performance und Führung mit 2:5 verlor. Nun steht das Heimspiel gegen Mattersburg am Programm, wo es für den Europacupstarter darum gehen wird, endlich wieder drei Punkte zu holen.

Auch beim SV Mattersburg läuft der Saisonstart nicht gerade nach Plan, nachdem man mit der gleichen Bilanz wie der WAC dasteht und zuletzt im Heimspiel gegen die Austria eine 1:5-Packung einstecken musste. Für Trainer Ponweiser gab es folglich in der Trainingswoche einiges aufzuarbeiten und man darf gespannt sein, ob es von den Burgenländer eine passende Reaktion geben wird. Positiv ist dabei die Statistik von den letzten Begegnungen, die bei Auftritten in Wolfsberg zugunsten der Mattersburger ausfällt

– Der SV Mattersburg ist in der Tipico Bundesliga seit 4 Auswärtsspielen gegen den RZ Pellets WAC ungeschlagen (ein Sieg, 3 Remis) und traf dabei immer 2-mal pro Duell.

– Torgarantie! In den 18 Duellen in der Tipico Bundesliga zwischen dem RZ Pellets WAC und dem SV Mattersburg gab es noch nie ein torloses Unentschieden. Der WAC erzielte dabei 26, Mattersburg 27 Tore.

– Beim RZ Pellets WAC wurden alle 5 Tore in dieser Saison der Tipico Bundesliga von Neuzugängen erzielt (100%). An diese Quote kommt 2019/20 kein anderer Klub heran – der SK Rapid Wien folgt mit 75%.

– Michael Liendl glänzte beim 6:0 gegen SV Mattersburg in Runde 4 der Vorsaison mit 5 direkten Torbeteiligungen (3 Tore, 2 Assists). Das gelang seither keinem BL-Spieler mehr.

– Michael Novak steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. Seine ersten 64 Spiele bestritt Novak für den SV Mattersburg.

Letztes Duell:
WAC 2:2 Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 18 ( 5 Siege WAC, 5 Remis, 8 Siege Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen:  Niemand/ Nemeth, Jano, Pusic, Hart,
Gesperrt: Niemand
Gefährdet:Niemand
Nächstes Spiel: WAC-Altach / Mattersburg-St. Pölten

 

LASK – WSG Tirol

Samstag 17:00, Raiffeisen Arena, Schiedsrichter: Felix Ouschan

Auf Wolke 7 schwebt aktuell zweifellos der LASK, der von einem Erfolg zum nächsten eilt. Nicht nur, dass man alle Spiele in der Liga für sich entscheiden konnte und damit eine perfekte Bilanz vorweisen kann, auch in der Champions League-Qualifikation konnte man den FC Basel dank eines 3:1 Heimsieges endgültig aus dem Bewerb kicken. Damit erspielte man sich nicht nur ein zusätzliches Preisgeld von fünf Millionen Euro, sondern auch zwei weitere Spiele im Playoff-Duell gegen den FC Brügge, wo es um den Einzug in die Champions League geht. Doch davor steht das Duell gegen den Tiroler Aufsteiger auf dem Programm, wo es für Trainer Ismael darum gehen wird, die richtige Belastungssteuerung zu wählen und eine frische Mannschaft auf das Feld zu schicken.

Von den Erfolgen des LASK kann die WSG Tirol aktuell nur Träumen, denn zunächst gilt es noch kleinere Brötchen zu backen. Der Start in die Bundesliga ging mit vier Punkten aus drei Spielen recht ordentlich vonstatten, wobei man im letzten Spiel gegen den SKN eine Führung nicht über die Ziellinie retten konnte. Nun steht der schwierige Gang nach Pasching auf dem Programm, wo man sich mit einem der großen Vereine messen und die eigene Leistungsstärke demonstrieren kann.

– Der LASK und die WSG Swarovski Tirol duellierten sich 2016/17 in der HPYBET 2. Liga 4-mal, dabei gewann immer das Heimteam – die WSG mit 3:2 und 2:0, der LASK mit 4:0 und 2:0.

– Der LASK ist seit 6 Heimspielen gegen die WSG Swarovski Tirol ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis) und blieb in den letzten 4 Heimspielen ohne Gegentor – all diese 6 Heimspiele fanden in der HPYBET 2. Liga statt.

– Die WSG Swarovski Tirol nutzte 21% der Chancen – nur der FC Red Bull Salzburg mit einem höheren Anteil (26%). Obendrein brachte der Aufsteiger 57% der Schüsse aufs Tor, nur beim LASK war der Anteil (58%) in den ersten 3 Spielen dieser Saison höher.

– Valerian Ismael gewann seine ersten 3 BL-Spiele als LASK-Trainer zu null. Das gelang seit Gründung der Tipico Bundesliga zuvor nur Herbert Prohaska 1990 mit dem FK Austria Wien und Georg Zellhofer 2002 mit dem SV Pasching. Mit 4 zu-null-Siegen begann bisher noch keine BL-Trainerkarriere.

– Thomas Goiginger steht vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. 2018/19 war Goiginger an 3 der 6 LASK-Tore gegen die Aufsteiger TSV Prolactal Hartberg und FC Wacker Innsbruck direkt beteiligt (ein Tor, 2 Assists).

Letztes Duell:
WSG 2:0 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 6 (4 Siege LASK, 2 Remis)
Verletzt/Angeschlagen: Ramsebner / Buchacher
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Rapid-LASK / Sturm Graz-WSG

FK Austria Wien – Admira Wacker Mödling

Sonntag 17:00, Generali Arena, Schiedsrichter: Walter Altmann

Nach einem ersten Erfolg, folgt für die Austria prompt ein weiterer Tiefschlag. Am Donnerstag schied man aus dem Europacup aus, nachdem man auch das Rückspiel nicht gewinnen konnte und unglücklich auf Zypern verlor. Was bleibt ist die Belastung der letzten Wochen, wodurch man in der Bundesliga erneut zur Rotation gezwungen sein wird, um bei sommerlichen Temperaturen eine gewisse Frischheit zu gewährleisten. Daher wird auch die Aufgabe gegen Schlusslicht Admira keine einfache und wird man alles mobilisieren müssen, um die drei Punkte einfahren zu können.

Die Admira bleibt auch weiterhin das einzige Team der Bundesliga, welches noch keinen einzigen Punkt erspielen konnte. Zwar zeigte man sich im Heimspiel gegen den Eurofighter LASK verbessert und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten, letztlich blieb man allerdings vor dem gegnerischen Kasten nicht konsequent genug, weshalb man als Verlierer vom Platz ging. Nun steht das nächste Duell gegen einen Großklub auf dem Programm, wo man als Underdog quasi nur gewinnen kann und auf den ersten Punktegewinn hofft.

– In der Vorsaison duellierten sich der FK Austria Wien und der FC Flyeralarm Admira 2-mal, beide Duelle gewann die Austria. Die Wiener erzielten dabei 6 Tore – nur gegen den SK Rapid Wien (7) mehr.

– Der FK Austria Wien erzielte 4 Tore in der 2. Hälfte – nur der FC Red Bull Salzburg in dieser Saison der Tipico Bundesliga mehr.

– Der FC Flyeralarm Admira kassierte kein Gegentor nach Standards – wie sonst nur der LASK in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Christoph Monschein und Dominik Fitz standen bisher 2-mal gemeinsam in Spielen in der Tipico Bundesliga in der Startelf des FK Austria Wien. In diesen 2 Spielen kamen die beiden gemeinsam auf 6 Tore und 4 Assists.

– Dominik Starkl steht im Trikot des FC Flyeralarm Admira vor seinem 100. Spiel in der Tipico Bundesliga. Insgesamt lief er 139-mal auf, davon 40-mal für den SK Rapid Wien.

 Letztes Duell:
Admira 1:2 Austria
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 75 (53 Siege Austria, 10 Remis, 12 Siege Admira)
Verletzt/Angeschlagen: / Schoissengeyr, Borkovic, Madl / Scherzer, Thoelke, Aiwu
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Hartberg-Austria / Salzburg-Admira

SCR Altach – TSV Hartberg

Sonntag 17:00, Cashpoint Arena, Schiedsrichter: Alan Kijas

Einen beherzten Auftritt legte der SCR Altach beim Auswärtsspiel gegen den SK Rapid hin, wo man zwar mit 1:2 als Verlierer vom Platz ging, allerdings das Spiel über weite Strecken dominierte und nicht nur wesentlich mehr Ballbesitz verzeichnete, sondern sich auch zahlreiche hochkarätige Torchancen erarbeitete. Nun wird es spannend zu sehen sein, ob man diese Performance im Heimspiel gegen Hartberg bestätigen kann und sich diesmal mit drei Punkten belohnt.

Der TSV Hartberg kommt zweifellos mit einer breiten Brust ins Ländle angereist. Nicht nur, dass man zwei Siege in Folge feiern konnte und damit das Punktemaximum holte, vor allem der Sieg im Steirer-Derby gegen den großen SK Sturm dürfte viel Auftrieb geben. Mithilfe dieses Aufwindes, hofft man nun auch die eigene Auswärtsbilanz aufpolieren zu können und mit  Punkten aus Vorarlberg heimzukehren.

– Der CASHPOINT SCR Altach gewann in der Tipico Bundesliga die letzten 3 Duelle gegen den TSV Prolactal Hartberg. 4 BL-Siege in Folge gelangen Altach bislang gegen kein Team.

– Der CASHPOINT SCR Altach ist in Heimspielen in der Tipico Bundesliga gegen den TSV Prolactal Hartberg ohne Punktverlust. Zudem feierte Altach mit dem 6:1 gegen Hartberg am 16. Dezember 2018 den höchsten BL-Sieg der Klubgeschichte.

– Der TSV Prolactal Hartberg erzielte bereits 3 Tore per Kopf – aktueller Bestwert in dieser Saison der Tipico Bundesliga. 2018/19 traf Hartberg insgesamt 5-mal per Kopf – damals ausschließlich im Frühjahr.

– Der CASHPOINT SCR Altach traf 2-mal per Kopf, obwohl die Vorarlberger erst 3 Schüsse per Kopf abgaben – wenig überraschend der beste Schnitt in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

– Dario Tadic erzielte in dieser Saison der Tipico Bundesliga 3 der 6 Tore des TSV Prolactal Hartberg. Mit insgesamt 10 BL-Treffern ist er alleiniger Rekordtorschütze des TSV.

Letztes Duell:
Altach 3:1 Hartberg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele insgesamt: 4 (3 Siege Altach, 1 Sieg Hartberg)
Verletzt/Angeschlagen: Zwischenbrugger, Netzer / Tschernegg, Kröpfl
Gesperrt: Niemand / Cancola
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: WAC-Altach / Hartberg-Austria

SK Sturm Graz – SK Rapid Wien

Sonntag 17:00, Merkur Arena, Schiedsrichter: Oliver Drachta

Ein Klassiker steht in der steirischen Landeshauptstadt zum 200. Mal am Programm, denn der SK Sturm empfängt den SK Rapid. Für die Steirer geht es dabei um Wiedergutmachung, nachdem man das Steirer-Derby gegen Hartberg überraschend mit 0:1 verlor und sich zum ersten Mal in der Liga geschlagen geben musste. Nun steht mit dem Duell gegen Rapid der erste wirkliche Härtetest auf dem Programm, der auch als Standortbestimmung fungieren wird und zeigen wird, wie weit die Grazer unter Trainer El Maestro in ihrer Entwicklung sind.

Trotz eines Sieges von den eigenen Fans mit einem Pfeifkonzert verabschiedet werden? Das traf zuletzt beim SK Rapid Wien zu, nachdem man das Spiel gegen Altach mit 2:1 etwas glücklich gewinnen konnte. Defensiv offenbarte man bei diesem Auftritt große Schwächen und ließ zahlreiche Großchancen des Gegners zu, die dieser glücklicherweise aus grün-weißer Sicht nicht verwerten konnte. Beim schweren Gang nach Graz wird es daher eine deutliche Leistungssteigerung benötigen, sofern man mit einem Punktezuwachs die Heimfahrt antreten möchte.

– Der SK Puntigamer Sturm Graz und der SK Rapid Wien standen sich vor etwas mehr als 2 Monaten in den Europa-League-Playoffs zuletzt gegenüber. In diesen 2 Spielen siegte jeweils das Auswärtsteam mit einem Tor Differenz.

– Der 1:0-Auswärtssieg im Playoff-Final-Rückspiel beim SK Puntigamer Sturm Graz war der 1. Auswärtssieg des SK Rapid Wien bei den Steirern seit Februar 2016 gewesen. 2 Auswärtssiege in Folge beim SK Sturm gelangen Rapid zuletzt 2013.

– Der SK Rapid Wien gewann in der Tipico Bundesliga 75-mal gegen den SK Puntigamer Sturm Graz – so häufig wie gegen kein anderes Team.

 – Der SK Rapid Wien gewann in der Tipico Bundesliga im Kalenderjahr 2019 bereits 5 Auswärtsspiele, bereits jetzt so viele wie im gesamten Kalenderjahr 2018.

– Taxiarchis Fountas hält bei 3 Toren in dieser Saison der Tipico Bundesliga, womit er 75% der Tore des SK Rapid Wien erzielte. Fountas erzielte am 12. August 2018 sein 1. BL-Tor, Gegner war damals der SK Puntigamer Sturm Graz.

Letztes Spiel:
Sturm 0:1 Rapid
Bilanz seit 74/75:
Spiele insgesamt: 200 ( 51 Siege Sturm, 51 Remis, 98 Siege WSG)
Verletzt/Angeschlagen: Röcher / Sonnleitner, Ljubicic
Gesperrt: Niemand
Gefährdet: Niemand
Nächstes Spiel: Sturm-WSG / Rapid-LASK

Dalibor Babic