Die 20. Runde der tipico Bundesliga steht an – wir haben wie immer den Faktencheck zur Runde! Red Bull Salzburg  – LASK Samstag, 16:00... Faktencheck zur 20. Bundesliga-Runde

Die 20. Runde der tipico Bundesliga steht an – wir haben wie immer den Faktencheck zur Runde!

Red Bull Salzburg  – LASK

Samstag, 16:00 Uhr, Red Bull Stadion, Schiedsrichter: Rene Eisner

Salzburg hat nach dem überraschenden wie enttäuschenden 0:0 in Wolfsberg erst einmal die Tabellenführung wieder an Sturm abgegeben müssen. Und dass, obwohl die Salzburger nun bereits seit 21 Pflichtspielen ungeschlagen sind: Die letzte Niederlage resultierte dabei aus einem 0:1 beim großen Konkurrenten aus der Steiermark am 27.08.2017.

Der LASK könnte in der oberen Tabellenhälfte überwintern. Das gelang den Linzern in der Tipico Bundesliga zuletzt 2007/08. Was ihnen dabei aber noch fehlt, ist die Konstanz. Immer wieder wechseln sich Siege und Niederlagen ab – so auch in den letzten sechs Spielen, wovon drei gewonnen und drei verloren wurden. Am letzten Spieltag siegte der Tabellenfünfte mit 2:1 daheim gegen die Admira.

In den letzten sieben Bundesligaduellen zwischen Red Bull Salzburg und dem LASK gab es keinen einzigen Sieg der jeweiligen Heimmannschaft. Die Salzburger holten in den jüngsten drei Heimspielen gegen die Oberösterreicher zwei Remis und kassierten eine Niederlage.
Red Bull Salzburg ist seit 13 Spielen unbesiegt, erreichte zuletzt aber auswärts zwei Mal nur ein Remis und verlor die Tabellenführung. Daheim sind die Salzburger seit 19 Spielen unbesiegt. Der LASK hat die letzten beiden Auswärtsspiele in Graz und in Mattersburg jeweils mit 0:1 verloren.

Die letzten direkten Duelle:
LASK 1:3 Red Bull Salzburg
Red Bull Salzburg 1:1 LASK
Red Bull Salzburg 0:1 LASK

Verletzt:  Hannes Wolf, Alexander Walke – Gernot Trauner, Maximilian Ullmann, Dogan Erdogan
Gesperrt: Diadie Samassekou –  niemand
Gefährdet: Fredrik Gulbrandsen, Amadou Haidara – Christian Ramsebner
Nächstes Spiel: Red Bull Salzburg  – Admira Wacker Mödling / LASK – SKN St. Pölten

Admira Wacker Mödling – SC Rheindorf Altach

Samstag 18:30 Uhr, BSFZ – Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Beide Teams sind derzeit ähnlich in Form. Sowohl die Admira, als auch der SCR konnten drei der letzten sechs Spiele gewinnen. Die Südstädter holten dabei aber einen Punkt mehr als die Vorarlberger. Die konnten sich jedoch letztes Wochenende über einen Dreier gegen die Austria freuen, während die Admira mit 1:2 in Linz verlor. Beide Teams dürfen sich aktuell noch berechtiget Hoffnungen auf Platz vier und die damit einhergehende Chance auf die Europa League machen.

Die Admira konnte von den bisherigen sieben Bundesliga-Heimspielen gegen den SC Rheindorf Altach nur zwei gewinnen, darunter auch das jüngste Aufeinandertreffen in der BSFZ-Arena am 30.07.2017, das mit 4:1 den bisher höchsten Sieg in Duellen der beiden Teams brachte.
Die Admira hat in dieser Saison von neun Heimspielen nur eines verloren und sechs Mal gewonnen. In den letzten drei Heimspielen blieben die Niederösterreicher ohne Gegentor. Altach hat in neun Auswärtsspielen nur fünf Tore erzielt, so wenig wie kein anderes Team. Dennoch gelangen den Vorarlbergern bereits zwei Auswärtssiege.

Die letzten direkten Duelle
SCR Altach 2:2 Admira Wacker
Admira Wacker 4:1 SCR Altach
SCR Altach 0:0 Admira Wacker

Verletzt: Daniel Toth, Dominik Starkl, Christoph Knasmüllner – Andreas Lukse, Boris Prokopic
Gesperrt: Marcel Holzmann, Stephan Zwierschitz – niemand
Gefährdet: Fabio Strauss – niemand
Nächstes Spiel: Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling / Wolfsberger AC – SC Rheindorf Altach

SV Mattersburg – Wolfsberger AC

Samstag 18:30 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Markus Hameter

Während Mattersburg es am letzten Wochenende gegen Rapid nicht schaffte, einen 2:0-Vorsprung gegen Rapid in einen Sieg umzumünzen, erkämpfte sich der WAC ein 0:0 daheim gegen Meister Salzburg. Die Burgenländer holten aus den letzten sechs Spielen gleich drei Siege und stehen damit vor Wolfsberg auf Platz acht der Tabelle. Die wiederum haben seit dem 26.08. (ein 2:1 gegen St. Pölten) in der Bundesliga nicht mehr gewonnen.

Der SV Mattersburg hat von sieben Heimspielen in der Bundesliga gegen den WAC noch keines verloren. Fünf Mal siegten die Burgenländer, zwei Mal erreichten die Kärntner jeweils ein 1:1-Remis.
Mattersburg hat die letzten drei Heimspiele nicht verloren, die letzten beiden gewonnen und in diesen drei Spielen jeweils ein Tor erzielt. Der WAC ist auswärts noch sieglos (3 Remis, 6 Niederlagen) und hat in den letzten sieben Meisterschaftsspielen nur einen einzigen Torerfolg verbuchen können (beim 1:2 im Heimspiel gegen Austria Wien).

Die letzten direkten Duelle:
Wolfsberger AC 2:2 SV Mattersburg
SV Mattersburg 1:0 Wolfsberger AC
Wolfsberger AC 2:2 SV Mattersburg

Verletzt: niemand – Christian Klem, Gerald Nutz
Gesperrt: niemand – Michael Sollbauer
Gefährdet: Alejandro Farinas, Florian Sittsam, Smail Prevljak – Nemanja Rnic, Daniel Offenbacher
Nächstes Spiel:  SV Mattersburg – SK Sturm Graz / Wolfsberger AC – SC Rheindorf Altach

 SKN St. Pölten – SK Rapid Wien

Samstag 18:30 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Das Problem des SKN St. Pölten bleibt dasselbe: Zwar können die Niederösterreicher fast immer mit ihren Kontrahenten mithalten, können sich aber einfach nicht für ihren Aufwand belohnen. Auch bei der 2:3-Niederlage bei Tabellenführer Sturm zogen sie sich mehr als achtbar aus der Affäre. Allein, dafür kaufen kann sich der Tabellenletzte nichts. Es müssen schnell Punkte her.

Das will Rapid natürlich unter allen Umständen verhindern. Bloß nicht wie die Austria Punkte gegen St. Pölten lassen; denn sonst müsste sich auch Trainer Goran Djuricin langsam unangenehme Fragen gefallen lassen. Zwar rangiert Rapid derzeit noch auf dem dritten Tabellenplatz, in den letzten sechs Spielen gab es aber nur einen Sieg. Am letzten Wochenende reichte es nur zu einem 2:2 daheim gegen Mattersburg. Zwar kämpfte man sich nach einem 0:2-Rückstand wieder in die Partie, jedoch wird die fehlende Qualität beim Abschluss langsam zu einem echten Problem für die Hütteldorfer.

Der SKN St. Pölten konnte von sechs Duellen in der Bundesliga mit dem SK Rapid Wien noch keines gewinnen. Zwei Mal erreichten die Niederösterreicher ein 1:1-Remis, jeweils in Heimspielen. Das jüngste Aufeinandertreffen in St. Pölten brachte am 29. Juli 2017 mit 4:1 für die Wiener das bisher deutlichste Ergebnis.

St. Pölten hat in dieser Saison in neun Heimspielen nur fünf Tore erzielt, so wenig wie kein anderes Team.  In den letzten beiden Spielen in der NV-Arena blieben die Niederösterreicher aber ungeschlagen  und auch ohne Gegentor. Rapid ist seit vier Spielen sieglos, ist auswärts allerdings seit sieben Spielen ungeschlagen.

Die letzten direkten Duelle:
SK Rapid Wien 1:0 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 1:4 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 2:1 SKN St. Pölten

Verletzt: Devante Parker, Daniel Petrovic – Manuel Thurnwald, Ivan Mocinic, Philipp Malicsek, Christoper Dibon
Gesperrt: Manuel Martic – niemand
Gefährdet: Dominik Hofbauer, Damir Mehmedovic, Babacar Diallo – Giorgi Kvilitaia
Nächstes Spiel: LASK – SKN St. Pölten / SK Rapid Wien – FK Austria Wien

FK Austria Wien – SK Sturm Graz

Sonntag 16:30 Uhr, Ernst Happel Stadion, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Die 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Altach war bereits der dritte sieglose Auftritt der Austria in Folge. In den letzten sechs Spielen gab es dabei mit dem 2:1 in Wolfsberg nur einen Erfolg. Die Konsequenz: Die Austria steht aktuell nur auf Platz sieben der Tabelle und hat sich damit eine Trainerdiskussion ins Haus geholt. Falls es gegen Sturm auch eine Niederlage geben sollte, wird es langsam eng für Thorsten Fink.

Die Partie bei den Veilchen ist der letzte Auftritt von Franco Foda auf der Sturm-Trainerbank. Nach dem emotionalen Abschied von dem eigenen Publikum am letzten Wochenende beim 3:2 über St. Pölten, will er seinen Ausstand natürlich mit einem weiteren Sieg feiern. Die Grazer haben die letzten vier Spiele alle gewonnen und führen damit aktuell die Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung auf Salzburg an.

Der SK Sturm Graz hat in der laufenden Saison beide Duelle gegen den FK Austria Wien gewonnen (3:2 auswärts, 3:0 daheim). Von den fünf Spielen davor konnten die Wiener vier gewinnen. In den letzten sieben Begegnungen der beiden Klubs gab es kein Remis.

Austria Wien hat von den letzten vier Heimspielen keines gewonnen, drei davon verloren und nur beim jüngsten Antreten im Ernst-Happel Stadion beim 1:1 gegen Meister Red Bull Salzburg einen Punkt geholt

Die letzten direkten Duelle:
SK Sturm Graz 3:0 FK Austria Wien
FK Austria Wien 2:3 SK Sturm Graz
FK Austria Wien 4:1 SK Sturm Graz

Verletzt: Vesel Demaku, Alexander Borkovic, Robert Almer, Florian Klein, Heiko Westermann, Alexander Grünwald, Ruan, Christoph Martschinko – niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Peter Zulj, James Jeggo, Charalampos Lykogiannis
Nächstes Spiel: SK Rapid Wien – FK Austria Wien / SV Mattersburg – SK Sturm Graz