Wie jede Woche liefern wir euch eine kompakte Übersicht vor dem Spieltag der österreichischen Bundesliga. Was erwartet die jeweiligen Mannschaften, welche Ausfälle müssen kompensiert... Faktencheck zur 23. Bundesliga-Runde 2017/18

Wie jede Woche liefern wir euch eine kompakte Übersicht vor dem Spieltag der österreichischen Bundesliga. Was erwartet die jeweiligen Mannschaften, welche Ausfälle müssen kompensiert werden.

SK Rapid Wien – SK Sturm Graz

Samstag, 16:00 Uhr, Allianz Stadion, Schiedsrichter: Oliver Drachta

Beide Topklubs sind denkbar schlecht in die Rückserie gestartet. Während Rapid aus zwei Spielen nur einen Punkt holen konnte, setzte es für Sturm unter dem neuen Trainer Heiko Vogel gleich zwei Niederlagen. Zählt man das 0:1 gegen die Austria vor der Winterpause noch hinzu, verlor der ehemalige Tabellenführer die letzten drei Spiele in Folge. Daher hat man nun bereits fünf Punkte Rückstand auf Salzburg und den ersten Platz. Rapid lieg bereits neun Punkte hinter den Grazern und muss aufpassen, von der Admira nicht auch noch von Platz drei verdrängt zu werden.

Der SK Rapid Wien bestreitet zum 100. Mal ein Meisterschafts-Heimspiel gegen den SK Sturm Graz. Von den bisherigen drei Bundesliga-Heimspielen im Allianz-Stadion gegen Sturm verloren die Wiener zwei (jeweils mit 1:2). Davor war Rapid in 10 Liga-Heimspielen gegen die Grazer unbesiegt geblieben.

Rapid konnte von den letzten vier Heimspielen in der Bundesliga keines gewinnen (2 Remis, 2 Niederlagen). Der letzte Heimsieg gelang am 28. Oktober 2017 mit 1:0 gegen die Admira. Sturm Graz hat die letzten drei Meisterschaftsspiele jeweils mit 0:1 verloren. In 11 Auswärtspartien spielten die Grazer in dieser Saison noch nie unentschieden (6 Siege, 5 Niederlagen).

Die letzten direkten Duelle:
SK Sturm Graz 0:0 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 1:2 SK Sturm Graz
SK Rapid Wien 1:0 SK Sturm Graz

Verletzt:  Kelvin Arase, Ivan Mocinic, Manuel Thurnwald, Christopher Dibon, Stefan Schwab, Boli Bolingoli – Philipp Zulechner, Thorsten Röcher, Dario Maresic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Lucas Galvao, Giorgi Kvilitaia, Dejan Ljubicic, Mario Sonnleitner – Marvin Potzmann
Nächstes Spiel: SK Rapid Wien – LASK /SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg

 

SV Mattersburg – FK Austria Wien

Samstag 18:30 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Alexander Harkam

Der SV Mattersburg gewann am letzten Spieltag mit 3:0 in St. Pölten. Damit holten die Burgenländer aus den letzten drei Spielen drei Siege und ist zudem seit fünf Spielen ungeschlagen. Damit liegt man punktgleich mit dem kommenden Gegner auf Rang sieben der Tabelle.

Was für Mattersburg ein Erfolg, ist für die Austria hingegen einen bittere Enttäuschung. Zumal man sich in Favoriten vor der Saison als Salzburg-Jäger wähnte. Daraus wird in dieser Saison wohl nichts mehr. Auch das Erreichen der internationalen Plätze wird bei sieben Punkten Rückstand auf Platz vier zur Herkules-Aufgabe. Nach nur einem Sieg aus den letzten sechs Spielen, wäre es aktuell keine große Überraschung, wenn die Veilchen auch gegen Mattersburg Punkte liegen lassen.

Der SV Mattersburg hat das letzte Duell gegen den FK Austria Wien im November im Ernst-Happel-Stadion mit 3:1 gewonnen. Es war der erste Sieg der Burgenländer über die Wiener nach 14 sieglosen Spielen in Folge, davon gingen 13 Spiele verloren. Daheim hat Mattersburg die letzten sieben Spiele gegen die Austria verloren.
Mattersburg ist in der Bundesliga seit fünf Spielen ungeschlagen und feierte dabei vier Siege. Die Austria erzielte in den letzten sechs Spielen nie mehr als ein Tor, gewann dabei ein Mal (1:0 gegen Sturm Graz). Zwei der letzten drei Auswärtsspiele der Wiener gingen 0:1 verloren.

Die letzten direkten Duelle
FK Austria Wien 1:3 SV Mattersburg
SV Mattersburg 1:3 FK Austria Wien
SV Mattersburg 0:3 FK Austria Wien

Verletzt: niemand – Robert Almer, Christoph Martschinko, Heiko Westermann
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Smail Prevljak, Florian Sittsam, Alejandro Farinas – Tarkan Serbest
Nächstes Spiel: SCR Altach – SV Mattersburg / Admira Wacker Mödling – FK Austria Wien

 

Wolfsberger AC – Admira Wacker Mödling

Samstag 18:30 Uhr, Lavanttal – Arena, Schiedsrichter: Christian – Petru Ciochirca

Der WAC holte mit dem überraschenden 1:0-Erfolg bei Sturm den ersten Bundesliga- Dreier seit Ende August. Die Kärntner haben damit als Tabellen-Neunter bereits 13 Punkte Vorsprung auf den Letzten SKN St. Pölten. Die Admira hingegen bleibt dagegen unberechenbar: In den letzten sechs Spielen folgte auf eine Niederlage jeweils ein Erfolg. Trotzdem bleibt man eines der großen Überraschungsteams der Saison und belegt aktuell Rang vier.

Der WAC musste in der laufenden Saison in den beiden Spielen gegen die Admira noch keinen Gegentreffer einstecken. Nach einem 2:0-Heimsieg erreichten die Kärntner in Niederösterreich ein torloses Remis.
Die letzten drei Spiele, die in der Lavanttal-Arena stattfanden, endeten allesamt 0:0 (WAC – Rapid, WAC – Red Bull Salzburg, WAC – Altach).

Die Admira hat die letzten vier Heimspiele gewonnen, die jüngsten drei Auswärtsspiele jedoch alle verloren.

Die letzten direkten Duelle:
Admira Wacker 0:0 Wolfsberger AC
Wolfsberger AC 2:0 Admira Wacker
Admira Wacker 3:2 Wolfsberger AC

Verletzt: Gerald Nutz – Daniel Toth, Manuel Maranda, Maximilian Sax, Dominik Starkl, Andreas Leitner, Fabio Strauss, Macky Bagnack
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Nemanja Rnic, Daniel Offenbacher – Fabio Strauss, Lukas Grozurek
Nächstes Spiel:  Wolfsberger AC – SKN St. Pölten / Admira Wacker – FK Austria Wien

 

LASK – SC Rheindorf Altach

Samstag 18:00 Uhr, TGW Arena, Schiedsrichter: Walter Altmann

Der Aufsteiger aus Linz ist gut in Form und gewann vier der letzten sechs Spiele. Am letzten Wochenende konnte der LASK dabei sogar ein 3:1 in Wien  bei der Austria mitnehmen. Damit stehen die Stahlstädter auch in der Tabelle mit derzeit Platz fünf hervorragend da. Altach hingegen verkörpert mit 26 Punkten und Platz acht aktuell das triste Mittelfeld der Bundesliga. Am letzten Wochenende verloren die Vorarlberger mit 0:1 zuhause gegen Salzburg.

Zehn Mal trafen der LASK und der SCR Altach bisher in der Bundesliga aufeinander, davon verloren die Linzer nur ein Spiel. Den einzigen Sieg landeten die Vorarlberger im Auswärtsspiel am 5. Oktober 2008 mit 3:1. In den anderen vier Heimspielen blieb der LASK ohne Gegentreffer.

Der LASK ist seit vier Spielen unbesiegt und gewann dabei drei Mal. Die letzten drei Heimspiele haben die Linzer allesamt für sich entschieden. Die Altacher sind im Jahr 2018 noch ohne Torerfolg (0:0 beim WAC, 0:1 gegen Red Bull Salzburg).

 

Die letzten direkten Duelle:
SCR Altach 2:4 LASK
SCR Altach 0:0 LASK
LASK 2:0 SCR Altach

Verletzt: Maximilian Ullman, Dogan Erdogan – Kristijan Dobras, Simon Piesinger
Gesperrt: Christian Ramsebner – niemand
Gefährdet: Gernot Trauner – Johannes Aigner, Emanuel Schreiner
Nächstes Spiel: SK Rapid Wien – LASK / SC Rheindorf Altach – SV Mattersburg

Red Bull Salzburg – SKN St. Pölten

Sonntag 16:30 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Ungleicher könnten die Vorrausetzungen kaum sein: Auf der einen Seite Branchenprimus und souveräner Tabellenführer Salzburg – und auf der anderen der abgeschlagene Tabellenletzte SKN St. Pölten. Dass den Niederösterreichern ein Achtungserfolg gelingt, damit rechnet eigentlich niemand. In den vorherigen fünf Spielen, setzte es fünf Niederlagen für den SKN; am letzten Wochenende ein 0:3 bei Mattersburg. Salzburg hingegen siegte mit 1:0 in Altach und unter der Woche ein respektables 2:2 in der Europa League auswärts bei San Sebastian.

Sechs Mal trafen Red Bull Salzburg und der SKN St. Pölten in der Bundesliga aufeinander, alle Duelle entschieden die Salzburger für sich, die dabei stets zumindest zwei Tore erzielten.
Seit 16 Ligaspielen ist der Meister aus Salzburg unbesiegt, daheim musste Red Bull noch keine Niederlage hinnehmen. St. Pölten hat auswärts zehn von elf Spielen verloren und nur beim 1:1 in Mattersburg einen Punkt geholt.

Die letzten direkten Duelle:
Red Bull Salzburg 2:0 SCR Altach
SCR Altach 0:1 Red Bull Salzburg
SKN St. Pölten 1:2 Red Bull Salzburg

Verletzt: Hannes Wolf, Christoph Leitgeb,  – Daniel Petrovic, Daniel Luxbacher, Devante Parker
Gesperrt: niemand – Dominik Hofbauer
Gefährdet: Dujeta Caleta – Car, Hee Chan Hwang, Fredrik Gulbrandsen, Amadou Haidar, Marin Pongracic – Damir Mehmedovic, Babacar Diallo
Nächstes Spiel: SK Sturm GrazRed Bull Salzburg / Wolfsberger AC – SKN St. Pölten