Die achte Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an und es warten einige interessante Duelle auf uns.  SC Rheindorf Altach – Wolfsberger AC Samstag 17:00... Faktencheck zur 8. Bundesliga-Runde 2018/19

Die achte Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an und es warten einige interessante Duelle auf uns. 

SC Rheindorf Altach – Wolfsberger AC

Samstag 17:00 Uhr, CASHPOINT Arena, Schiedsrichter: Julian Weinberger

Zwar hat der SCR Altach aktuell genau so viele Tore erzielt, wie die Austria (9), und auch ein Torverhältnis von -5 ist nicht komplett miserabel. Dennoch sind die Vorarlberger immer noch das einzige Team, das bisher noch kein Spiel gewinnen konnte. Auch gegen den Aufsteiger aus Hartberg musste der Tabellenletzte vergangene Woche eine Niederlage hinnehmen (1:2)

Der Wolfsberger AC ist bis dato gut in die Saison gekommen, und steht in der Tabelle derzeit sogar einen Platz vor Rapid (Rang sechs). 14 Treffer haben die Kärntner dabei bereits erzielt, mussten in den letzten sechs Partien nur eine Niederlage hinnehmen. Letzte Woche gewann der WAC mit 3:1 gegen den Aufsteiger aus Innsbruck.

Der WAC gab 114 Schüsse ab – nur Red Bull Salzburg (129) mehr. 36 dieser Schüsse gingen auch auf das gegnerische Tor – ebenfalls nur bei RBS (44) mehr.

Der SCR Altach gewann seit dem Wiederaufstieg in die Tipico Bundesliga 2014 gegen den WAC 8 der 16 Spiele – gegen kein anderes Team so viele.

Letztes Duell:
SCR Altach 2:1 Wolfsberger AC
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 16 (8 Siege SCR Altach, 4 Unentschieden, 4 Siege WAC)
Verletzt/Angeschlagen: Samuel Oum Gouet, Philipp Netzer  – Christoph Wernitznig
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Admira Wacker Mödling – SCR Altach / Wolfsberger AC – Red Bull Salzburg

 

SK Sturm Graz – SV Mattersburg

Samstag 17:00 Uhr, Merkur Arena, Schiedsrichter: Sebastian Gishamer

Nach zuletzt drei Unentschieden und vier sieglosen Spielen in Folge, besiegte Sturm vergangene Woche die Admira mit 3:2 und konnte damit endlich mal wieder einen Dreier einfahren. Tabellarisch haben die Grazer zumindest den Anschluss an Platz drei gewahrt. Nun muss das Team von Heiko Vogel gegen den SV Mattersburg aber einen Sieg folgen lassen.

Die jedenfalls sind bislang denkbar schlecht in die Saison bekommen. Auch ein Trainerwechsel konnte nicht verhindern, dass die Burgenländer fünf der letzten sechs Spiele verloren und mit bereits 19 Gegentreffern die Schießbude der Liga stellen. Auch am letzten Spieltag gegen den LASK kassierte man bei der 1:3-Niederlage wiedermal jede Menge Tore.

Der SK Sturm Graz gewann in der vorangegangenen Saison 3 der 4 Duelle gegen den SV Mattersburg. Das gelang den Steirern in der Tipico Bundesliga zuletzt 2009/10 gegen die Burgenländer.

Der SV Mattersburg erzielte in der Tipico Bundesliga 55 Tore gegen den SK Sturm Graz – nur gegen die SV Ried (65) mehr.

Letztes Duell:
SK Sturm Grau 3:0 SV Mattersburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 52 (20 Siege Sturm Graz, 20 Unentschieden, 12 Siege SV Mattersburg)
Verletzt/Angeschlagen: Jakob Jantscher, Stefan Hierländer –  Mario Grgic, Andreas Kuen, Tino Casali, Patrick Bürger, Patrick Salomon
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Patrick Salomon
Nächste Spiele: LASK – SK Sturm Graz / SV Mattersburg – FC Wacker Innsbruck

 

SKN St. Pölten – TSV Hartberg

Samstag 17:00 Uhr, NV Arena, Schiedsrichter: Christopher Jäger

Am letzten Spieltag ging für Dietmar Kühbauer und seine Mannschaft die schöne Serie von sechs ungeschlagenen Ligaspielen mit der 1:3-Heimniederlage gegen Red Bull Salzburg zu Ende. Dennoch liegt der SKN St. Pölten mit 14 Punkten weiterhin auf dem dritten Platz der Tabelle, und mit Aufsteiger Hartberg wartet am kommenden Wochenende zudem eine lösbare Aufgabe.

Die Oststeirer feierten vor einer Woche mit dem 2:1 gegen den SCR Altach den zweiten Sieg ihrer Bundesliga-Geschichte. Die Mannschaft von Markus Schopp gelang es dabei sogar, einen Rückstand zu drehen. Damit hält sich der TSV weiterhin vom direkten Abstiegsplatz fern, was für den eigentlich krassen Außenseiter einem große Erfolg gleichkommt.

Der SKN St. Pölten gewann die letzten 3 Pflichtspiele gegen den TSV Hartberg und ist zu Hause gegen die Steirer ungeschlagen (9 Siege, 2 Remis).

Der TSV Hartberg gewann zwar nur 3 der 23 Pflichtspielduelle gegen den SKN St. Pölten, aber alle 3 Siege gegen den SKN feierten die Steirer im Monat September.

Letztes Duell:
SKN St. Pölten 5:3 TSV Hartberg (29.5.2015, Erste Liga)
Direkter Vergleich seit 74/75:
Keine Duelle in der Bundesliga
Verletzt/Angeschlagen: Eldis Bajrami – niemand
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Daniel Luxbacher – niemand
Nächste Spiele: SK Rapid Wien – SKN St. Pölten / TSV Hartberg – FK Austria Wien

 

FC Wacker Innsbruck – Admira Wacker Mödling

Sonntag 14:30 Uhr, Tivoli Stadion Tirol, Schiedsrichter: Oliver Drachta

Wacker konnte dem Sieg im Aufsteigerduell gegen den TSV Hartberg im Spiel bei Wolfsberg kein weiteres Erfolgserlebnis folgen lassen. 1:3 lautete am Ende der Spielstand aus Sicht der Tiroler. Es war schon die fünfte Niederlage in der achten Partie. Für Trainer Karl Daxbacher und seine Mannschaft wird es nun endlich Zeit, sich für die guten Leistungen zu belohnen.

Es ist bislang die erwartet schwere Saison für eine der positiven Überraschungen der letzten Saison. Die Admira blieb am letzten Wochenende beim 2:3 gegen Sturm auch im fünften Spiel in Folge sieglos. Von diesen gingen gleich vier verloren. Der Angriff ist mit bislang vier Treffern der mit Abstand schwächste der gesamten Bundesliga. Und dann erweisen Spieler wie Marin Jakolis ihrer Mannschaft mit Disziplinlosigkeiten auch noch einen Bärendienst.

Der FC Wacker Innsbruck verlor in der Tipico Bundesliga nur eines der letzten 9 Heimspiele gegen die Admira bei 5 Siegen und 3 Remis. Die Niederlage datiert vom 29. Juli 2012 (FCW-ADM 1:2).

Der FC Wacker Innsbruck gewann 56-mal in der Tipico Bundesliga gegen die Admira – so häufig wie gegen kein anderes Team.

Letztes Duell:
FC Wacker Innsbruck 0:0 Admira Wacker Mödling
Direkter Vergleich insgesamt:
10 Spiele (56 Siege FC Wacker Innsbruck, 25 Unentschieden, 29 Siege Admira Wacker Mödling)
Verletzt/Angeschlagen:  niemand – Pascal Petlach, Fabio Strauss, Sasa Kalajdzic
Gesperrt: niemand – Marin Jakolis
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: SV Mattersburg – FC Wacker Innsbruck / Admira Wacker Mödling – SCR Altach

 

Red Bull Salzburg – SK Rapid Wien

Sonntag 17:00 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Alexander Harkam

Der Meister aus Salzburg gab sich am letzten Spieltag auch gegen das Überraschungsteam aus St. Pölten keine Blöße. 3:1 hieß am Ende für die Mannschaft von Marco Rose, die damit den sechsten Sieg im sechsten Ligaspiel einfuhr. Eine Fortführung der Serie ist durchaus wahrscheinlich, da die Bullen seit dem 1. August 2015 gegen Rapid nicht mehr verloren haben. In der Europa League gelang den Salzburgern zudem eine Prestigesieg in Leipzig.

Für Trainer Goran Djuricin könnte es trotz EL-Erfolgen langsam eng werden, wenn man in der Meisterschaft weiterhin so wenige Punkte holt. Die Fans sind mit seiner Art Fußball zu spielen schon lange unzufrieden. Und nun bleiben in der Liga auch noch die Ergebnisse aus. Noch schlimmer: mit 0:1 verlor der Rekordmeister am letzten Wochenende gegen die Austria. Rapid gewann erst zwei der ersten acht Saisonspiele und belegt damit aktuell einen enttäuschenden neunten Tabellenplatz. In der Europa League rennt es dagegen richtig rund, denn das erste Gruppenspiel wurde gegen Spartak Moskau mit 2:0 gewonnen.

Der Red Bull Salzburg ist in der Tipico Bundesliga seit 11 Duellen gegen den SK Rapid Wien ungeschlagen (8 Siege, 3 Remis) – erstmals.

Der Red Bull Salzburg traf in den letzten 11 Heimspielen gegen Rapid (insgesamt 26-mal) immer – erstmals seit Gründung der Tipico Bundesliga.

Das letzte Duell:
SK Rapid Wien 1:4 Red Bull Salzburg
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 150 Spiele (55 Siege Red Bull Salzburg, 39 Unentschieden, 56 Siege SK Rapid Wien)
Verletzt/Angeschlagen: Patrick Farkas, Philipp Köhn, Munas Dabbur, Patson Daka, Smail Prevljak – Ivan Mocinic, Tamas Szanto, Paul Gartler, Manuel Thurnwald, Boli Bolingoli – Mbombo

Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: Wolfsberger AC – Red Bull Salzburg / SK Rapid Wien – SKN St. Pölten

 

FK Austria Wien – LASK

Sonntag 14:30 Uhr, Generali Arena , Schiedsrichter: Walter Altmann

Ob der 1:0-Erfolg im Derby gegen den Erzrivalen Rapid für die Austria wirklich eine Art Befreiungsschlag war, wird sich vor allem im Duell mit dem nächsten Gegner LASK zeigen. FAK-Kapitän Alexander Grünwald zumindest gab sich nach dem Spiel gegen Rapid zuversichtlich: „Wir haben aus den letzten vier Spielen zehn Punkte geholt. Wir befinden uns in einem Aufwärtstrend und wollen den LASK schlagen.“

Dass dies jedoch nicht leicht wird, zeigt die beeindruckende Serie des LASK, der aus den letzten fünf Spielen fünf Siege holte. Neben Meister Salzburg sind die Linzer zudem noch die einzige Mannschaft, die bislang ungeschlagen blieb. Vor allem die Defensive ist mit gerade einmal fünf Gegentoren bisher das Prunkstück.

Der LASK gewann die letzten beiden Duelle gegen den FK Austria Wien – wie zuletzt im November 1996. Damals feierte der LASK 3 Siege am Stück gegen den FAK.

Der LASK feierte in der Tipico Bundesliga 5 Siege in Folge. Eine derartige Serie hatten die Linzer in diesem Jahrtausend zuvor nur 1-mal – in diesem Frühjahr mit 7 Siegen in Serie.

Letztes Duell:
LASK 1:0 FK Austria Wien
Direkter Vergleich seit 74/75:
Spiele gesamt: 96 (50 Siege FK Austria Wien, 22 Unentschieden, 24 Siege LASK)
Verletzt/Angeschlagen: Maximilian Sax, Cristian Cuevas, Christoph Martschinko, Dominik Fitz, Peter Gluhakovic – Markus Wostry, Samuel Tetteh
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: TSV Hartberg – FK Austria Wien / LASK – SK Sturm Graz