Am 22.Juli beginnt die neue Saison in der österreichischen Bundesliga. Wir wagen einen Ausblick für jeden der zehn teilnehmenden Vereine. Heute kümmern wir uns... Saisonvorschau 2017/18: Der konterlastige SKN St.Pölten
Pin It

_SKN St.Pölten Wappen Stripes

Am 22.Juli beginnt die neue Saison in der österreichischen Bundesliga. Wir wagen einen Ausblick für jeden der zehn teilnehmenden Vereine.

Heute kümmern wir uns um den SKN St.Pölten, der vergangene Saison hauchdünn dem Abstieg in die sky go Erste Liga entging.

Zugänge: Mehmedovic (Blau-Weiß Linz), Ingolitsch, Grabovac (FC Liefering), Luxbacher (Altach), Riski (Seinäjoki), Parker (FSV Mainz 05), Muhamedbegovic, Adamec, Vucenovic (St.Pölten II)
Abgänge: Holzmann (Admira), Perchtold (GAK), Drazan, Grasegger (Austria Lustenau), Hartl (Blau-Weiß Linz), Parvulescu (Wisla Plock), Gschossmann (Amstetten), Dieng (zurück zu Basaksehir), Korkmaz, Höbarth, Brandl

Torhüter

Christoph Riegler war in der vergangenen Spielzeit der „Two-Face“ unter den Torhütern. Im Herbst katastrophal, im Frühjahr überragend. In seiner zweiten Bundesligasaison muss er demnach vor allem das vergangene Frühjahr prolongieren. Ein Top-Mann, wenn er in Form ist, ein Unsicherheitsfaktor, wenn nicht. Vollnhofer hat kaum eine Chance an ihm vorbeizukommen.

6

Verteidigung

Mit Diallo hat St.Pölten einen Top-Mann in der Innenverteidigung und auch Huber machte bisher in der Bundesliga eine gute Figur. Stec bekommt es auf der rechten Seite mit Ingolitsch zu tun, könnte daher weiter nach vorne rutschen. Ingolitsch darf man wohl eine Eingewöhnungssaison im Profigeschäft zugestehen. Die linke Seite mit Mehremic oder Mehmedovic könnte indes zu einer Problemzone für die St.Pöltner werden.

4

Zentrales Mittelfeld

Die Mittelfeldzentrale der St.Pöltner ist eher dünn besetzt. Nach aktuellem Stand sollten Martic, Ambichl und Thürauer gesetzt sein. Ein solides, durchschnittliches Bundesliga-Mittelfeld. Luxbacher kommt als Alternative hinzu, spielte in Altach aber zuletzt schwach. Der im Raum stehende Transfer von Martin Rasner, der letzte Saison in der 2. deutschen Bundesliga bei Heidenheim spielte, wäre nicht unwichtig für die Niederösterreicher. Verletzen darf sich hier niemand von den Stammkräften…

4

Flügel

Schütz, bester St.Pöltner der Vorsaison, sollte rechts gesetzt sein. Links holte man interessante Alternativen, die sich durchaus durchsetzen könnten. Lorenz Grabovac hat mit Sicherheit das Zeug zum Bundesligaspieler, der Deutsche Devante Parker, der schon Erfahrung in der deutschen Bundesliga sammeln durfte, kann nur überraschen. In Bestbesetzung sind die St.Pöltner Flügel also sicher für Überraschungen gut.

5

Angriff

Das große Problem des letztjährigen Aufsteigers. Zwar rüstete der neue Sportchef Markus Schupp die Offensive mit dem flinken Finnen Roope Riski auf, aber der ist im Normalfall kein Mann für eine zweistellige Toranzahl. Lonsana Doumbouya bringt sicher körperliche Vorteile mit, spielt aber technisch unterdurchschnittlich. Luckassen wird voraussichtlich keine große Rolle mehr spielen und wann Entrup – eigentlich der polyvalenteste Stürmer im Kader des SKN – wieder fit ist, steht in den Sternen.

3

Kollektiv

Unterm Strich wird wieder fast der halbe Kader ausgewechselt. Zumindest drei Neue, eher vier, darf man in der neuen Einserformation des Vorjahresneunten erwarten. Hamsterkäufe wie unter Schinkels sind aber vorerst abgestellt und es sollte nach einem recht soliden Frühjahr wieder ein bisschen Ruhe und Sicherheit einkehren.

6

Gesamtwertung und Ausblick

Der SKN ist naturgemäß auch heuer Abstiegskandidat. Unter Jochen Fallmann konnte sich die Mannschaft dennoch ein wenig stabilisieren und der Klassenerhalt ist sicher im Rahmen des Möglichen. Die Mannschaft verstärkte sich vor allem in Bezug auf ihre Schnelligkeit, was in der nächsten Saison noch ausgeprägteres Konterspiel verspricht. Das Spiel machen werden die Niederösterreicher auch in Zukunft nur selten.

5

Endplatzierung: Platz 8 bis 10 – der zweite Abstiegskampf in Serie

Pin It

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen