In den letzten Wochen fielen in der tipp3 Bundesliga wieder zahlreiche Tore und diejenigen, die dafür bejubelt werden sind zumeist die Torschützen selbst. Die... Scorer-Schach nach 19 Runden: Michael Liendl ist der beste Einfädler, Soriano der kompletteste.

Jonathan Soriano - Red Bull SalzburgIn den letzten Wochen fielen in der tipp3 Bundesliga wieder zahlreiche Tore und diejenigen, die dafür bejubelt werden sind zumeist die Torschützen selbst. Die Assistgeber kommen eher in der zweiten Reihe zu Ruhm, aber noch weniger kümmert man sich um diejenigen Spieler, die Tore mit cleveren Pässen in der Entstehung einleiten. Nach der 19.Runde der tipp3 Bundesliga blicken wir wieder einmal auf die besten Einfädler und komplettesten Assist-Geber der Liga.

Die Nummer Eins in der Wertung der Assist-Assists, also der Spieler, die dem Assistgeber seine Torbeteiligung auflegen, ist wie so oft Michael Liendl. Der routinierte Wolfsberg-Mittelfeldspieler wird dabei etwas überraschend von Steffen Hofmann verfolgt, der zwar keine Top-Saison spielt, dennoch aber ein wichtiger Baustein im Rapid-Spiel ist. Das Red-Bull-Trio mit Soriano, Kampl und Mané folgt erst auf den weiteren Plätzen.

Der beste Verteidiger in der Wertung ist Markus Suttner mit fünf Assist-Assists, gefolgt von den etatmäßigen Außenverteidigern Christian Schwegler und Oliver Kragl (je vier). Stefan Schwab schob sich in den letzten Wochen ebenfalls aufs „Fünferlevel“ und beweist damit, wie wichtig er für Ordnung und Aufbauspiel der Admira ist.

8 – Michael Liendl (Wolfsberger AC)

7 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)

6 – Jonathan Soriano (Red Bull Salzburg)
6 – Kevin Kampl (Red Bull Salzburg)
6 – Sadio Mané (Red Bull Salzburg)

5 – Markus Suttner (FK Austria Wien)
5 – Stefan Schwab (Admira Wacker Mödling)

4 – Christian Schwegler (Red Bull Salzburg)
4 – Mario Leitgeb (SV Grödig)
4 – Louis Schaub (SK Rapid Wien)
4 – Philipp Hosiner (FK Austria Wien)
4 – Oliver Kragl (SV Ried)
4 – Roman Wallner (FC Wacker Innsbruck)

Noch spannender wird diese Wertung aber, wenn man Assists auf eine Stufe mit peripheren Toreinleitungen, also Assist-Assists stellt. Zählt man diese Werte zusammen ergibt sich ein umfassenderes Bild.

Zählt man die tatsächlichen Assists dazu, hinkt der Assist-Assist-Führende Michael Liendl der Spitze doch deutlich hinterher. Die Salzburger Soriano und Kampl bilden die Spitze dieser Wertung, auch weil sie im letzten Drittel mit gutem Laufspiel glänzen und in letzter Instanz direkt und zielgerichtet agieren. Steffen Hofmann macht auch in dieser Wertung mit 13 Punkten noch eine gute Figur.

Durch ihre zahlreichen Assists finden sich nun auch Spieler wie Zulj, Huspek, Elsneg, Royer, Beric oder Berisha in dieser Liste wieder. Dass Christian Schwegler mit acht Punkten auch in der „Gesamt-Assistliste“ in höheren Regionen zu finden ist, zeigt, dass er nicht nur mit vier Assist-Assists in der Etappe glänzte, sondern auch auf höherer Feldposition einiges zu bieten hat.

16 – Jonathan Soriano (Red Bull Salzburg)

15 – Kevin Kampl (Red Bull Salzburg)

13 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)

12 – Sadio Mané (Red Bull Salzburg)

11 – Robert Zulj (SV Ried)
11 – Michael Liendl (Wolfsberger AC)

10 – Stefan Schwab (Admira Wacker Mödling)

9 – Philipp Huspek (SV Grödig)
9 – Dieter Elsneg (SV Grödig)
9 – Daniel Royer (FK Austria Wien)
9 – Oliver Kragl (SV Ried)
9 – Robert Beric (SK Sturm Graz)

8 – Christian Schwegler (Red Bull Salzburg)
8 – Valon Berisha (Red Bull Salzburg)
8 – Tomi (SV Grödig)
8 – Louis Schaub (SK Rapid Wien)
8 – Philipp Hosiner (FK Austria Wien)
8 – Daniel Offenbacher (SK Sturm Graz)
8 – Manuel Kerhe (Wolfsberger AC)
8 – Roman Wallner (FC Wacker Innsbruck)

7 – Sascha Boller (SV Grödig)
7 – Guido Burgstaller (SK Rapid Wien)
7 – Markus Suttner (FK Austria Wien)
7 – Thomas Bergmann (FC Wacker Innsbruck)

Zum Schluss unserer Zwischenanalyse präsentieren wir noch das Spitzenfeld einer tatsächlichen „Scorerwertung der Effizienz“, in der Tore, Assists und Assist-Assists gleich behandelt werden. Jedes dieser Produkte zählt hier also einen Punkt.

Jonathan Soriano führt die Liste überlegen vor Kevin Kampl an. Robert Zulj und Michael Liendl machen durch ihre Treffer wieder einige Plätze gut, während etwa Steffen Hofmann mit nur vier Saisontoren abfällt. Philipp Zulechner hatte nur bei vier Toren, die er nicht selbst erzielte, seine Beine mit im Spiel. Bei Alan sind es derer fünf. Interessant ist das recht hohe Ranking von Guido Burgstaller, den wir erst letztens in einem Artikel als zwischenzeitlich schlechtesten Zweikämpfer der Liga ausmachten. Auch bei riskanter Zweikampfführung mit hoher Varianz kann man also effizient sein.

28 – Jonathan Soriano (Red Bull Salzburg)

23 – Kevin Kampl (Red Bull Salzburg)

20 – Sadio Mané (Red Bull Salzburg)
20 – Robert Zulj (SV Ried)
20 – Michael Liendl (Wolfsberger AC)

19 – Philipp Zulechner (SV Grödig)

17 – Alan (Red Bull Salzburg)
17 – Steffen Hofmann (SK Rapid Wien)
17 – Philipp Hosiner (FK Austria Wien)

15 – Guido Burgstaller (SK Rapid Wien)
15 – Robert Beric (SK Sturm Graz)

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.