Im Spiel der 26. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen deutlichen 4:0 Heimerfolg gegen den SKN St. Pölten. Im Folgenden sollen... Spielerbewertung: Holzhauer abermals überragend

Im Spiel der 26. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen deutlichen 4:0 Heimerfolg gegen den SKN St. Pölten. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher beleuchtet werden.

 Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 7
War wie so häufig in dieser Saison ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft und machte vor allem mit seinen punktgenauen Abschlägen immer wieder auf sich aufmerksam, so wie auch beim 2:0, als er seine Füße entscheidend im Spiel hatte. Im Tor verbrachte er insgesamt einen ruhigen Abend, war aber dennoch bei zwei Situationen entscheidend zur Stelle, als er einen möglichen Anschlusstreffer des Gegners mit zwei tollen Paraden verhinderte.

Florian Klein 7
Nach den zuletzt eher durchwachsenen Leistungen zeigte die Formkurve des Routiniers immer weiter nach oben und der Rechtsverteidiger absolvierte eine starke Partie. Nicht nur, dass der Außenverteidiger einen Doppelback schnürte, er sammelte auch die drittmeisten Ballkontakte seines Teams (70), kam auf eine Zweikampfquote von 75 Prozent und verbuchte darüber hinaus vier erfolgreiche Tacklings. Ein gelungener Abend also für den ehemaligen Nationalspieler.

Michael Madl 7
Der Routinier zeigte auch in seinem dritten Spiel, dass er eine große Verstärkung für seine Mannschaft ist. Im Zweikampf immer wieder konsequent und aufmerksam, wodurch er 71 Prozent seiner Duelle für sich entscheiden konnte und auch sechs Ballsicherung verbuchte. Aber auch im Spielaufbau konnte er immer wieder mit tollen Pässen nach vorne das Spiel ankurbeln und seine Qualitäten zeigen. Darüber hinaus trug er sich erneut in die Torschützenliste ein und sorgte für das wichtige 3:0, mit dem er das Spiel vorentschied.

Ruan 6
Rückte für den angeschlagenen Borkovic in die Mannschaft und machte seine Sache, abgesehen von kleinen Schlampigkeitsfehlern, über weite Strecken der Partie gut. Der Brasilianer war vor allem in der Defensive ein Bollwerk, gewann 20 seiner 22 geführten Zweikämpfe, was eine starke Quote von 91 Prozent ergibt und verbuchte darüber hinaus auch noch sechs klärende Aktionen. Er sammelte ebenfalls die meisten Ballaktionen seiner Mannschaft (83), auch wenn ihm die Spielanlage mit den vielen langen Bällen nicht entgegenkam und er seine Stärken in der Spieleröffnung nicht einbringen konnte.

Thomas Salamon 6
Ersetze den angeschlagenen Stefan Stangl auf der linken Abwehrseite und absolvierte ein ordentliches Spiel. Ließ in der Defensive nichts anbrennen und kam da auf eine starke Zweikampfquote von knapp 89 Prozent, konnte sich aber auch immer wieder vorne einschalten und so auch das Tor zum 4:0 einleiten.

Dominik Prokop 6
Machte seine Sache auf der ungewohnten rechten Seite durchaus ordentlich und konnte auch aus dieser Position heraus einige Akzente setzen, wobei er immer wieder passend ins Zentrum rückte – dort für Unordnung beim Gegner sorgte und von dort aus meist seine gefürchteten Dribblings startete.

Raphael Holzhauer 9
Der Kapitän der Veilchen zeigte sich auch im zweiten Spiel unter Letsch von seiner besten Seite und war der überragende Mann auf dem Feld. Er sammelte nicht nur die zweitmeisten Ballaktionen im Spiel (80), sondern war immer wieder der Ausgangspunkt für gefährliche Aktionen der Veilchen und so auch an den ersten drei Treffern entscheidend beteiligt, wobei er auch noch zusätzlich vier Torschussvorlagen leistete. Aber auch gegen den Ball war sich der Kapitän keinen Meter zu schade und ging mit gutem Beispiel voran.

David De Paula 3
Hatte die schwierige Aufgabe Tarkan Serbest zu ersetzen und mit seine Rolle so seine Rolle. Fand lange Zeit nicht wirklich in die Partie und legte ein schlechtes Bewegungsspiel an den Tag, weshalb er wenig Anbindung an das Spiel seiner Mannschaft fand. Darüber hinaus leistete er sich im Zweikampf viel zu viele Foulspiele (7), auch wenn seine Aggressivität hie und da auch mit Balleroberungen belohnt wurde. Erst mit Fortdauer der zweiten Halbzeit wurde sein Spiel zumindest etwas besser.

Felipe Pires 4
Der flinke Brasilianer war zwar bemüht und wie gewohnt viel unterwegs, kam allerdings in diesem Spiel nicht wirklich zur Geltung und wirkte oft etwas unkonzentriert, wodurch es sich einige Fehler leistete. Dennoch hätte er zwei Treffer erzielen können und leistete die schöne Vorarbeit für die Topchance von Monschein, bevor er ausgewechselt wurde.

Christoph Monschein 6
Der Stürmer machte auch in diesem Spiel mit einer guten Leistung auf sich aufmerksam und konnte immer wieder seine Agilität ausspielen. Kam so zu einigen Topchancen, wovon er zumindest eine sehenswert mit der Hacke zum 2:0 verwerten konnte. Auch gegen den Ball war der Angreifer sehr giftig und sammelte so drei erfolgreiche Tacklings.

Kevin Friesenbichler 6

Der Stürmer rückte überraschend in die Startelf und machte seine Sache im Verbund mit seinem Partner recht ordentlich. Immer wieder konnte er die langen Bälle gut verarbeiten oder verlängern, war aber auch an einigen Szenen entscheidend beteiligt, wie beim 1:0 und 3:0. War darüber hinaus an insgesamt sechs Torschüssen direkt beteiligt ( 3 Schüsse & 3 Vorlagen), was der Bestwert in dieser Partie war.

Lucas Venuto 3
Konnte nach seiner Einwechslung nicht viele Akzente setzen und sammelte auch nur fünfzehn Ballaktionen.

Vesel Demaku 0
Der 18-Jährige durfte sein Bundesligadebüt feiern.

Toni Vastic 0
Zu kurz eingesetzt.

 

SKN St. Pölten

Filip Dmitrovic 6
Konnte seine Mannschaft einige Male mit schönen Paraden vor weiteren Gegentreffern bewahren und war bei den Toren meist ohne Abwehrmöglichkeit.

Martin Rasner 5
Kam erneut auf der ungewohnten Position des Rechtsverteidigers zum Einsatz und machte seine Sache recht solide. Konnte am Ende eine positive Zweikampfbilanz aufweisen und einige Male gut klären.

Michael Huber 4
Der Kapitän der Niederösterreicher konnte zwar einige Duelle in der Luft für sich entscheiden und eine positive Zweikampfbilanz aufweisen, hatte jedoch speziell mit dem Ball am Fuß so seine Probleme und kam dadurch auf eine unterirdische Passquote von nur 48 Prozent.

Luan 6
Die Leihgabe von Sturm konnte in dem Spiel immer wieder sein Potenzial aufblitzen lassen und agierte in der Defensive meist sehr aufmerksam, wodurch er auf eine starke Zweikampfquote von knapp 79 Prozent kam und darüber hinaus sechs klärende Aktionen und drei erfolgreiche Tacklings sammelte. Abgesehen davon kamen noch zwei erfolgreiche Dribblings dazu, was der Bestwert in der Partie war.

Patrick Wessely 3
Hatte mit dem beweglichen Prokop so seine Probleme und wirkte nicht immer sattelfest bei seinen Aktionen, speziell was sein Stellungsspiel betrifft. Immerhin verbuchte er drei klärende Aktionen in dem Spiel.

Daniel Schütz 4
Der Flügelspieler konnte in einer schwachen Offensive immerhin einige Male Akzente setzen und war immerhin an vier Torschüssen direkt beteiligt, was der Bestwert seiner Mannschaft war.

Michael Ambichl 4
Der Mittelfeldspieler konnte vor allem im Zweikampf immer wieder Erfolgserlebnisse verzeichnen und gute Ballgewinne verbuchen, auch wenn er im Ballbesitz zu fehlerhaft agierte und eine schwache Passquote von knapp 58 Prozent verzeichnete. Immerhin versuchte er dennoch das Heft in die Hand zu nehmen und kam so auf die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft (70).

Dominik Hofbauer 3
Führte zwar die meisten Zweikämpfe seiner Mannschaft und verrichtete viel Laufarbeit, konnte sich jedoch oft nur mit einem Foul helfen. Auch im Ballbesitz agierte er nicht wirklich gut und leistete sich einige unnötige Fehler in seinem Spiel, weshalb auch seine Passquote mit knapp 60 Prozent zu wünschen übrig lässt.

Eren Keles 3
Der Ex-Rapidler konnte nur in Ansätzen seine technischen Qualitäten mal zeigen und fiel eher durch seine Defensivarbeit auf, wodurch er viele Zweikämpfe führte und auf vier erfolgreiche Tacklings kam.

Phillip Malicsek 2
Die Leihgabe von Rapid konnte im Offensivspiel nicht wirklich für Akzente sorgen und dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Er lief zwar brav mit und verrichtete viel Laufarbeit, aber seine Qualitäten im Ballbesitz konnte er nicht wirklich einbringen. Vergab auch die große Möglichkeit auf den Anschlusstreffer und wurde wenig später dann auch ausgewechselt.

Roope Riski 1
Wäre der Stürmer nicht auf den Spielberichtsbogen vermerkt, hätte man wohl übersehen, dass der Finne ein Teil des Spiels war. Bekam einerseits kaum brauchbare Bälle von seinen Mitspielern serviert, aber auch mit den wenigen konnte er nur wenig anfangen.

Daniel Luxbacher 1
War nach seiner Einwechslung eigentlich kein Faktor und sammelte auch nur neun Ballkontakte, was diese Bewertung auch unterstreicht.

David Atanga 0
Zu kurz eingesetzt.

Aleksandar Vucenovic  0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic