Im Spiel der 17. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der SKN St. Pölten einen 1:0 Heimsieg gegen die Austria . Im Folgenden sollen die... Spielerbewertung: Gleich mehrere Veilchen in St.Pölten inferior

Im Spiel der 17. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der SKN St. Pölten einen 1:0 Heimsieg gegen die Austria . Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

SKN St. Pölten

Christoph Riegler 5

Die Bewertung des Torhüters fällt relativ einfach, da dieser kaum gefordert wurde und der Gegner keinen Torschuss auf das Tor zustande brachte.

David Stec 6

Lieferte eine sehr engagierte Leistung ab und ging überaus aggressiv zu Werke, wodurch er ein unangenehmer Gegenspieler war. Verbuchte insgesamt sieben (!) erfolgreiche Tacklings und eine positive Zweikampfbilanz (61 Prozent), lieferte darüber hinaus  in der Offensive die meisten Torschussvorlagen (3) und die meisten Flanken (4) ab. Patze nur einmal, als Pires nach seinem Fehler auf links durchbrechen konnte, blieb jedoch unbestraft.

Michael Huber 5

Zeigte über weite Strecken eine solide Vorstellung und beschränkte sich zumeist auf die Defensivarbeit, wo er eine gute Zweikampfquote verbuchte ( 80 Prozent). Für den Spielaufbau waren seine Kollegen zuständig, weshalb er bei der Anzahl der Ballkontakte deutlich hinterherhink.

Ahmet Muhamedbegovic 8

Der junge Innenverteidiger lieferte eine richtig gute Vorstellung ab und zeigte, warum Trainer Lederer trotz seiner Jugend auf ihn setzt. Verbuchte in der Defensive eine perfekte Zweikampfstatistik und gewann alle seine direkten Duelle, aber auch mit dem Ball absolvierte er eine starke Partie. Er verbuchte die meisten Ballaktionen (71), spielte die meisten Pässe (63) und davon waren einige durchaus anspruchsvolle Bälle in der Spieleröffnung dabei, die durchwegs sauber und gut zu verarbeiten waren.

Damir Mehmedovic 5

Der Linksverteidiger erlebte einen abwechslungsreichen Abend, mit positiven wie negativen Aspekten. Einerseits war er im Ballbesitz sehr aktiv, sammelte viele Ballaktionen (70) und schaltete sich oft mit in die Offensive ein, wo er auch einige Flanken schlug (3). In der Defensive fing er einige Bälle ab (5) und verbuchte eine ausgeglichene Zweikampfbilanz (50%), hatte jedoch einige Male das Nachsehen gegen seine Gegenspieler und wirkte nicht immer stabil.

Martin Rasner 8

Der defensive Mittelfeldspieler absolvierte vor allem gegen den Ball eine ganz starke Leistung und war ein großer Faktor dafür, dass man in der Defensive gut stand, was auch seine Statistik eindrucksvoll untermauert. Die meisten geführten Zweikämpfe auf dem Feld (21), davon 66 Prozent gewonnen, die meisten Ballsicherungen (11), jeweils fünf erfolgreiche Tacklings und abgefangene Bälle und selber wurde er am öftesten auf dem Spielfeld gefoult (6). Auch im Ballbesitz mit einer guten Passquote (82 Prozent) davon die meisten in der gegnerischen Hälfte aller Spieler (36), vielen Ballaktionen (69) und einigen guten Zuspielen. In allen Bereichen war er also überaus Präsent.

Eldis Bajrami 3

Arbeitete zwar überaus viel für seine Mannschaft und machte gegen den Ball ein braves Spiel, konnte in der Offensive jedoch zu wenige Akzente setzten und blieb da weitestgehend blass.

Michael Ambichl 5

Der Achter der Gastgeber bestach durch seine hohe Laufleistung und war überall auf dem Feld zu finden, was vor allem gegen den Ball wichtig war, wo er einige Löcher stopfen konnte. Gab die meisten Torschüsse seiner Mannschaft ab (4) und schlug mit die meisten Flanken (4), jedoch unterliefen ihm auch einige Fehler und seine Passquote in der gegnerischen Hälfte von nur knapp 55 Prozent ist stark ausbaufähig.

Dominik Hofbauer 7

Der Kapitän der Niederösterreicher war letztlich der Goldtorschütze und damit der entscheidende Mann seiner Mannschaft. Abgesehen davon, bestach er durch seine hohe Laufleistung, verbuchte die meisten Ballaktionen (71) und erfolgreichen Dribblings (5) seiner Mannschaft und eine starke Passquote von 89 Prozent. Aber auch gegen den Ball spielte er im Pressingkonzept seiner Truppe eine wichtige Rolle und musste dafür weite Wege gehen, führte daher auch die zweitmeisten Zweikämpfe (19), verzeichnete dabei viele Ballsicherungen (9) und erfolgreiche Tacklings (4).

Daniel Schütz 4

Der Flügelspieler hatte zwar durchaus einige gute Szenen, jedoch kam dabei meist wenig raus und agierte er oft zu ungenau. Immerhin holte er den Elfmeter zum Goldtor heraus und leistete damit einen wichtigen Beitrag zum Sieg seiner Mannschaft.

Maximilian Entrup 6

Der Stürmer erfüllte seine Aufgabe als Zielspieler in der Spitze recht ordentlich, ließ sich immer wieder gut fallen und verteilte klug die Bälle. Verbuchte daher auch eine gute Passquote (82 Prozent) und ließ den Ball viele Male technisch hochwertig gut prallen. Im Zweikampf muss der junge Stürmer noch robuster werden ( nur 2 von 11 Duellen gewonnen), abgesehen davon jedoch ein vielversprechendes Spiel für den Stürmer mit guten Ansätzen.

Babacar Diallo 0

Zu kurz eingesetzt.

Alex Sobcyzk 0

Zu kurz eingesetzt.

 

FK Austria Wien

Osman Hadzikic 3

Der Torhüter der Veilchen bekam nach seiner starken Leistung im letzten Spiel erneut das Vertrauen geschenkt, zahlte dies jedoch nur teilweise zurück. Spielte zwar in der Spieleröffnung einige gute Bälle und hielt was er zu halten hatte, jedoch verursachte er völlig übermotiviert den Elfmeter und brachte so seine Mannschaft in Rückstand.

Petar Gluhakovic 6

Der U21-Nationalspieler lieferte erneut eine ordentliche Partie ab und konnte in einigen Szenen seine Qualitäten speziell in der Offensive zeigen, wo er enge Situationen immer wieder durchaus ansehnlich auflösen konnte und auch durchaus schwierige Bälle spielte. In der Defensive ließ er auch relativ wenig zu und hatte seinen Gegenspieler gut im Griff.

Marco Stark 3

Der Innenverteidiger, der eigentlich bei den Amateuren meist zum Einsatz kommt, musste durch die Ausfälle aushelfen und erlebte hautnah, wie Schmal der Grat in der höchsten Spielklasse ist. Defensiv wies er zwar durchaus akzeptable Werte auf, wie eine positive Zweikampfbilanz (60 Prozent), einige klärende Aktionen (7) und erfolgreiche Tacklings (5). Jedoch leistete er sich zwei kapitale Fehler, wobei einer im Vorfeld des Elfmeters passierte, diesen erst ermöglichte und somit die Nachlässigkeit sofort bestrafte. Auch in der Spieleröffnung limitiert und sehr wackelig, wodurch er viele hohen Bällen spielte und wenig Sicherheit ausstrahlte.

Tarkan Serbest 6

Der mittlerweile vierte Kapitän der Veilchen rutschte mal wieder notgedrungen in die Innenverteidigung und machte seine Sache recht ordentlich. Verbuchte die meisten klärenden Aktionen seiner Mannschaft (7) und die meisten abgefangenen Bälle (3), wobei er speziell in der Luft kaum zu bezwingen war. Sammelte darüber hinaus die meisten Ballkontakte auf dem Feld (94) und versuchte das Spiel seiner Mannschaft voranzutreiben.

Thomas Salamon 5

Der Linksverteidiger zeigte ein solides Spiel und hatte defensiv kaum Probleme gegen seine Gegenspieler, wo er 75 Prozent seiner Duelle gewann und sechs erfolgreiche Tacklings verzeichnete. In der Offensive setzte er jedoch nur wenig Akzente, was jedoch auch mit seiner tieferen Rolle in der zweiten Halbzeit zusammenhing.

Ibrahim Alhassan 3

Startete zwar recht ordentlich in die Partie und sorgte für einige gute Ballgewinne, jedoch baute er mit Fortdauer der Partie merklich ab und konnte in keinster Weise den gesperrten Kapitän Holzhauser ersetzen. Vor allem taktisch agierte er zum wiederholten Male kopflos und ließ sich immer wieder zu leicht aus seiner Position im Zentrum herausziehen. Aber auch im Zweikampf oft zu ungeschickt und mit den meisten Fouls (4).

David De Paula 2

Der Routinier war mit der Rolle auf der Sechs ebenfalls überfordert, wirkte oft im Kopf zu langsam und hatte Probleme in der Positionsfindung.  Konnte deshalb vor allem im Spielaufbau keinerlei Akzente setzen, wodurch er kaum in das Spiel seiner Mannschaft eingebunden wurde. Steigerte sich zwar in der zweiten Halbzeit etwas, jedoch blieb er auch da weitestgehend blass

Ismael Tajouri 3

Prologiert auch weiterhin sein Formloch und konnte keinerlei Durchschlagskraft in der Offensive entwickeln, wobei er vor allem oft die falschen Entscheidungen traf. Gab immerhin die meisten Schüsse seiner Mannschaft ab (3), seine Passquote von nur knapp 60 Prozent spricht jedoch bände und ist ungewöhnlich für den technisch versierten Flügelspieler..

Dominik Prokop 2

Der hochtalentierte Mittelfeldspieler wirkte von Anfang an sehr müde und überspielt, was sich vor allem an seiner Spritzigkeit auswirkte. Dadurch agierte er sehr fahrig und spielte oft ungenau, kam dadurch auch nur selten mit seinen Dribblings vorbei. Somit wurde es ein gebrauchter Tag für den U21.Nationalspieler.

Felipe Pires 4

Für den schnellen Flügelspieler gilt das gleiche wie für Prokop. Auch er wirkte nicht wirklich spritzig und überspielt, wodurch er auch insgesamt zu fahrig agierte. Darüber hinaus stellte sich der Gegner gut auf ihn ein und stellte ihm viele Gegner in den Weg, wodurch es noch schwerer für den Brasilianer wurde. Er probierte dennoch unaufhörlich das Spiel seiner Mannschaft anzukurbeln und verzeichnete die meisten erfolgreichen Dribblings (5) und wurde am öftesten gefoult (6).

Kevin Friesenbichler 2

Bedingt durch die schwache Offensivperformance seiner Mannschaft hing der Stürmer völlig in der Luft und sammelte ganze siebzehn Ballkontakte in der gesamten Spielzeit und spielte insgesamt nur neun Pässe.

Christoph Monschein 0

Zu kurz eingesetzt.

Manprit Sarkaria 0

Zu kurz eingesetzt.

Jinhyun Lee 0

Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.