In der 19. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der LASK einen 2:0-Heimerfolg über die Wiener Austria. Im Folgenden sollen die Einzelleistungen der beiden... Spielerbewertung LASK – Austria: Linzer Defensive top!

 

In der 19. Runde der österreichischen Bundesliga feierte der LASK einen 2:0-Heimerfolg über die Wiener Austria. Im Folgenden sollen die Einzelleistungen der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

LASK

Alexander Schlager 5

Der U21-Nationaltorhüter der Linzer verbrachte einen äußerst angenehmen Freitag-Abend in der TGW-Arena, denn der Schlussmann musste kein einziges Mal ins Spiel eingreifen, um seine Mannschaft vor einem Gegentreffer zu bewahren.

Reinhold Ranftl 8

Eine starke Vorstellung des rechten Flügelverteidigers, der sich speziell in der Offensive immer wieder mit seinen Tempovorstößen gut einschalten konnte, folglich die meisten Ballkontakte bei den Linzern sammelte (79) und überraschenderweise mit fünf erfolgreichen Dribblings die meisten auf dem Feld verbuchte und auch am öftesten gefoult wurde (4). Darüber hinaus ließ er auch in der Defensive wenig anbrennen und gewann knapp 77 Prozent seiner Zweikämpfe.

Christian Ramsebner 7

Ein Spiel wie gemalt für den großgewachsenen und robusten Innenverteidiger, der nahezu alles abräumte, was auf ihn zukam und daher nicht nur 73 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entschied, sondern auch in der Luft 80 Prozent gewann und darüber hinaus auch noch acht klärende Aktionen und drei Ballsicherungen sammelte.

Gernot Trauner 7

Der Kapitän und Abwehrchef der Linzer machte ebenfalls in der Defensive ein gutes Spiel, führte die meisten Zweikämpfe seiner Mannschaft und gewann davon etwas mehr als die Hälfte, wobei er auch noch zusätzlich sechs Ballsicherungen, fünf klärende Aktionen und jeweils drei abgefangene Bälle und erfolgreiche Tacklings sammeln konnte.

Philipp Wiesinger 8

Trug einen wichtigen Teil dazu bei, dass die Defensive der Linzer so stabil war, indem er nicht nur 63 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entschied, sondern darüber hinaus auch noch sieben klärende Aktionen, vier erfolgreiche Tacklings und drei abgefangene Bälle verbuchte. Aber auch im Spielaufbau war er mit seiner Ruhe ein wichtiger Faktor, konnte dementsprechend auch die beste Passquote seines Teams verbuchen (79 Prozent).

Maximilian Ullmann 5

Eine solide Vorstellung des U21-Nationalspielers, der sich einige Male gut in die Offensive einschaltete und auch eine Großchance vorfand, in der Defensive allerdings nicht immer sattelfest wirkte und daher auch nur 40 Prozent seiner Duelle für sich entschied.

James Holland 9

Eine starke Vorstellung des Ex-Austrianers, der mittlerweile zu einem wichtigen Bestandteil der Linzer wurde, denn der Australier war nicht nur gegen den Ball sehr präsent, wo er 66 Prozent seiner Zweikämpfe gewann, zehn Ballsicherungen, sieben (!) erfolgreiche Tacklings und drei abgefangene Bälle verzeichnete, sondern auch in der Offensive war er mit fünf Schlüsselpässen äußerst präsent und seine Passquote von knapp 75 Prozent zählte zu den besten seines Teams.

Peter Michorl 7

Bildete mit Holland ein starkes Mittelfeldzentrum, wo er nicht nur mit viel Laufarbeit voranging, sondern auch die beste Zweikampfquote seines Teams verbuchte (78 Prozent) und darüber hinaus auch noch sieben Ballsicherungen, vier erfolgreiche Tacklings und drei abgefangene Bälle zur starken Defensivleistung seiner Mannschaft beisteuerte. Auch in der Offensive fiel er immer wieder mit klugen Pässen auf und verbuchte mit 77 Prozent die zweitbeste Passquote seiner Mannschaft.

Thomas Goiginger 4

Der Flügelspieler brachte zwar mit seinem wichtigen Treffer zum 1:0 seine Mannschaft in Front, allerdings war er abgesehen davon längst nicht so präsent, wie man dies von ihm gewohnt ist, weshalb er auch nur 33 Prozent seiner Zweikämpfe gewann und ihm kein einziges erfolgreiches Dribbling gelang.

Joao Victor 3

Was für Goiginger gilt, trifft auch auf den Brasilianer zu, der kaum in diesem Spiel in Erscheinung trat und mit fünf verlorenen Bällen die meisten bei den Linzern verzeichnete. Immerhin konnte er dennoch ein wichtiges Tor zum 2:0 erzielen, womit er seinen Wert für seine Mannschaft unter Beweis stellte.

Joao Klauss 5

Der Neuzugang aus Hoffenheim zeigte in diesem Spiel einige vielversprechende Ansätze und war auch in den vorderen Zonen äußerst präsent und immer anspielbar, allerdings ist seine Passquote von knapp 50 Prozent viel zu schwach und daran muss der Sturmtank noch arbeiten.

 

FK Austria Wien

Patrick Pentz 8

Der U21-Nationalspieler hatte noch am wenigsten Schuld an dieser Niederlage und konnte mit sechs Paraden sich einige Male gekonnt auszeichnen.

Florian Klein 6

Der Routinier hatte seinen Gegenspieler die meiste Zeit gut in Griff und ließ über seine Seite nur wenig zu, weshalb er auch nicht nur knapp 60 Prozent seiner Duelle für sich entschied, sondern auch noch sechs Ballsicherungen, jeweils für klärende Aktionen und erfolgreiche Tacklings verbuchte. Speziell in der zweiten Halbzeit wurde er in der Offensive sehr aktiv, auch wenn seine Passquote mit knapp 55 Prozent überschaubar und ausbaufähig war.

Michael Madl 7

Der Abwehrchef der Violetten kehrte nach Verletzungspause wieder zurück und gab der Abwehr prompt wieder mehr Stabilität, was man nicht nur an seiner starken Zweikampfquote von knapp 77 Prozent ablesen kann, sondern er gewann auch noch 90 Prozent seiner Luftduelle, sammelte darüber hinaus noch sieben Ballsicherungen, fünf klärende Aktionen und jeweils zwei abgefangene Bälle und abgeblockte Schüsse. Auch im Spielaufbau nahm er eine wichtige Rolle ein, kam daher auch auf die meisten Ballkontakte im Spiel (87) und seine Passquote von knapp 70 Prozent zählte noch zu den besten seines Teams.

Igor 6

Der Brasilianer machte über weite Strecken eine ordentliche Partie, kam auf die zweitmeisten Ballkontakte (79) und die beste Passquote (81 Prozent) auf dem Feld, konnte darüber hinaus auch noch 72 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entscheiden und fiel vor allem durch starke elf Ballsicherungen auf, die er neben vier erfolgreichen Tacklings und zwei klärenden Aktionen sammelte. Allerdings sah er im Vorfeld des 2:0 nicht gut aus und ließ sich zu leicht vom gegnerischen Stürmer abschütteln.

Christoph Martschinko 3

Feierte nach 16-monatiger Verletzungspause sein lang ersehntes Comeback in der Startelf der Veilchen und kehrte damit endlich wieder auf den Rasen zurück, allerdings hätte er sich seine Rückkehr wohl anders vorgestellt. Beim 1:0 unterlief ihm ein schwerer Fehler, der seine Mannschaft in Rückstand brachte und insgesamt merkte man ihm den fehlenden Rhythmus an, was nicht verwunderlich ist. Immerhin steigerte er sich im Laufe der Partie und war im zweiten Durchgang solide, was jedoch ein schwacher Trost sein dürfte.

James Jeggo 3

Gegen den Ball fühlte sich der Australier äußerst wohl und konnte seine Aggressivität und energische Zweikampfführung gut ins Spiel einbringen, weshalb er auch mit die meisten seiner Mannschaft führte und knapp 55 Prozent davon gewann, neben den vier erfolgreichen Tacklings und drei abgefangenen Bällen. Allerdings war der Sechser im Ballbesitz teils völlig von der Rolle und brachte keine Ruhe in sein Spiel, weshalb er mit 44 Prozent auch die schwächsten Passquoten auf dem Feld verbuchte.

Uros Matic 5

Auch der technisch starke Serbe ließ sich vom Spiel seiner Mannschaft anstecken und brachte keine Ruhe in sein Spiel und spielte teilweise frühzeitig ungewöhnlich viele lange Bälle, weshalb seine Passquote mit 52 Prozent ebenso unterdurchschnittlich war. Immerhin konnte sich der Serbe im zweiten Durchgang steigern und verbuchte einige gute Szenen, wobei er vor allem mit seiner Zweikampfstärke auftrumpfen konnte und mit 83 Prozent die meisten auf dem Feld gewann, aber auch zusätzlich sieben Ballsicherungen und drei erfolgreiche Tacklings verzeichnete.

Maximilian Sax 4

Konnte in der ersten Halbzeit kaum spielerische Akzente setzen, da er die meiste Zeit den hohen Bällen hinterherlaufen musste. Im zweiten Durchgang wurde seine Leistung etwas besser und er konnte zumindest einige Male gute Aktionen abliefern, wobei er vor allem im Kampf um den zweiten Ball ein sehr gutes Gespür zeigte und so viele Bälle abfing.

Manprit Sarkaria 1

Der Offensivspieler erwischte einen rabenschwarzen Tag bzw. wirkte isoliert von der Mannschaft, weshalb er in 64 Minuten auch nur zehn Ballkontakte sammelte und unter dem Spielstil seiner Mannschaft wohl am meisten litt, da er seine spielerischen Qualitäten überhaupt nicht einbringen konnte.

Bright Edomwonyi 3

Der nigerianische Sturmtank war wie gewohnt sehr engagiert und opferte sich für seine Mannschaft auf, weshalb er mit seinen 26 geführten Zweikämpfen auch die mit Abstand meisten seines Teams führte, allerdings nur neun davon gewann und es sehr schwer hatte, die hilflosen und aussichtslosen langen Bälle irgendwie zu sichern. Einige Male gelang ihm dies aber und er konnte immerhin drei erfolgreiche Dribblings in dem Spiel verbuchen, was die meisten seines Teams waren.

Sterling Yateke 3

Was für seinen Sturmpartner galt, war auch beim dem Neuzugang und Debütanten der Fall, der ebenfalls sehr engagiert zu Werke ging und viele Zweikämpfe bestritt (21), allerdings sehr wenige Möglichkeiten bekam, sein Können zu zeigen und die meiste Zeit damit verbrachte, aussichtslosen hohen Bällen hinterherzulaufen und zu versuchen, diese irgendwie zu sichern.

Dominik Prokop 0

Zu kurz eingesetzt.

Christoph Monschein 0

Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic