In der 16. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 2:0-Heimerfolg gegen den SKN St. Pölten. Im Folgenden sollen die Spieler der... Spielerbewertungen Admira – FAK: Uros Matic zeigt sein Potenial

In der 16. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 2:0-Heimerfolg gegen den SKN St. Pölten. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 5
Der U21-Nationalspieler hatte es an diesem Nachmittag nicht leicht, denn bei der klirrenden Kälte bekam der Torhüter quasi nichts zu tun und wurde kaum geprüft, weshalb er sich anderweitig warm halten musste. Dies merkte man teilweise bei seinen Abschlägen, die nicht immer wie es sonst bei ihm der Fall ist präzise daherkamen.

Florian Klein 6
Der routinierte Rechtsverteidiger und Kapitän der Veilchen war in diesem Spiel sehr offensiv ausgerichtet und schaltetet sich oft in die Angriffe mit ein, weshalb er über seine Seite auch viel Druck ausüben konnte. Aus dem Spiel heraus wurde er dafür zwar nicht belohnt, allerdings stand er nach einer Standardsituation goldrichtig und erzielte sein erstes Saisontor. In der Defensive war er dafür allerdings nicht so sattelfest wie gewohnt und hatte speziell in der zweiten Halbzeit mit dem eingewechselten Balic seine liebe Not.

Michael Madl 7
Der Abwehrchef der Violetten kehrte nach einer längeren Verletzungspause wieder zurück in die Mannschaft und übernahm dabei sofort wieder eine tragende Rolle, indem er vor allem im Spiel mit dem Ball sehr aktiv war und auf die meisten Ballkontakte im Spiel kam (66), die zweitmeisten Pässe spielte (52) und das bei einer starken Passquote von 89 Prozent. Auch in der Defensive konnte der Routinier seiner Mannschaft helfen, verbuchte da acht Ballsicherungen, drei abgefangene Bälle und zwei erfolgreiche Tacklings.

Igor 6
Der junge Brasilianer und die Leihgabe von Salzburg, machte bis auf wenige Ausnahmen eine recht ordentliche Partie und konnte in dem Spiel die zweitmeisten Ballaktionen verbuchen (62), wobei er die meisten Pässe aller Spieler spielte (53). Auch in der Defensive konnte er einige gute Zahlen aufbieten, gewann da 75 Prozent seiner Zweikämpfe, kam auf sechs Ballsicherungen, drei abgefangene Bälle und zwei klärende Aktionen.

Cristian Cuevas 5
Eine solide Partie des Chilenen, der speziell im ersten Durchgang viele Ballkontakte sammelte und so auf die drittmeisten in diesem Spiel kam (61), auch wenn ihm der letzte Zug und die Überzeugung fehlte, um spielerisch noch mehr zu kreieren. In der Defensive ließ er dafür über seine Seite nur wenig zu und ging gewohnt aggressiv zur Sache, weshalb er 72 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen konnte, darüber hinaus sechs Ballsicherungen, zwei abgefangene Bälle und eine klärende Aktion verbuchen konnte.

James Jeggo 7
Kehrte nach einer Pause wieder in die Startelf zurück und unterstrich sofort wieder seine Wichtigkeit für seine Mannschaft, indem er nicht nur im Ballbesitz  präsent war und sich gut bewegte, weshalb er immer wieder von seinen Mitspielern angespielt werden konnte und so auch das Pressing des Gegners aushebelte, sondern speziell in der Defensive war der Sechser bärenstark und wichtig,  gewann da knapp 70 Prozent seiner Duelle, kam darüber hinaus auch noch auf fünf abgefangene Bälle, drei Ballsicherungen und zwei erfolgreiche Tacklings.

Dominik Prokop 6
Der U21-Nationalspieler bekam nach einer längeren Zeit mal wieder eine Chance von Anfang an und machte seine Sache dabei recht ordentlich, indem er sichtlich sehr engagiert in das Spiel ging und sich nicht nur in die Zweikämpfe warf, sondern auch in der Offensive sich traute Risiko zu nehmen und Kreativität zu versprühen. Es ging ihm zwar nicht alles auf, aber er hatte dennoch einige gute Aktionen, kam auf eine gute Passquote von 80 Prozent und verlor wesentlich weniger Bälle als gewöhnlich, bereitete stattdessen sogar den Führungstreffer von Matic vor.

Uros Matic 8
Der serbische Mittelfeldspieler zeigte in diesem Spiel mal wieder das Potenzial, welches in ihm schlummert und lieferte eine starke Vorstellung ab, indem er nicht nur seine Mannschaft mit einem wunderschönen Distanzschuss in Front brachte, sondern immer wieder mit seinen technischen Fertigkeiten und seiner Übersicht aufzeigen konnte und daher auch die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte spielte (32), auf eine gute Passquote von 84 Prozent und zusätzlich immerhin auf drei Keypässe kam. Auch imposant waren seine neun Ballsicherungen, was der Bestwert seiner Mannschaft war.

Maximilian Sax 7
War wie in den vergangenen Spielen einer der Aktivposten seiner Mannschaft, indem er immer wieder versuchte spielerische Lösungen und Kreativität in der Offensive zu versprühen und sich etwas zutraute, auch wenn ihm in diesem Spiel nicht immer alles aufging und seine vier verlorenen Bälle ein Makel waren. Dennoch kam er letztlich auf drei Keypässe und gab selber zwei Schüsse ab, was eine ordentliche Ausbeute war. Noch imposanter war sein unaufhörlicher Einsatz und seine Laufbereitschaft, weshalb er zum wiederholten Male die meisten Zweikämpfe seiner Mannschaft bestritt und dabei auch in diesem Spiel die meisten auf dem gesamten Feld führte (17).

Christoph Monschein 5
Was für Sax gilt, war auch bei ihm recht ähnlich, den der nominelle Stürmer opferte sich für seine Mannschaft regelrecht auf und stellte sich ihr in den Dienst, indem er enorm viel Laufarbeit leistete und sich in jeden Zweikampf war, dabei also viel Leidenschaft zeigte. Zwar ging ihm in der Offensive insgesamt wenig zwingendes auf, allerdings zeigte er dennoch einige Male seine technischen Fertigkeiten und sicherte den Ball unter starker Bedrängnis.

Bright Edomwonyi  5
Auch der nigerianische Sturmtank feierte sein Startelfcomeback für seine Mannschaft und brachte jene Qualitäten aufs Spielfeld, die man von ihm gewohnt ist. Er beschäftigte mit seinen Läufen und seiner physischen Präsenz die Abwehr und verschaffte seinen Mitspielern Raum und Zeit, zeigte sich mit dem Ball auch sehr sauber und kam mit 90 Prozent auf die beste Passquote auf dem Feld, wobei seine vier verlorenen Bälle noch zu viel des guten sind. Seine Ausbeute in der Offensive waren letztlich vier abgegebene Schüsse, zwei Keypässe und eine vergebene Großchance, wobei diese letztlich in eine Vorlage für seinen Mitspieler Klein mündete, der dadurch das 2:0 erzielen konnte.

Vesel Demaku 0
Zu kurz eingesetzt.
Ewandro 0
Zu kurz eingesetzt.
Christian Schoissengeyr 0
Zu kurz eingesetzt.

 

SKN St. Pölten

Christoph Riegler 6
Der Kapitän und Schlussmann der Niederösterreicher war an dieser Niederlage schuldlos und bei den beiden Gegentreffern chancenlos, wobei er sich immerhin mit vier Paraden auszeichnen konnte und dabei kurz vor Schluss auch eine Großchance im Eins gegen Eins sehenswert vereiteln konnte.

Sandro Ingolitsch 6
Der U21-Nationalspieler zeigte eine ordentliche Leistung in diesem Spiel und konnte mit seiner Passqualität punkten, weshalb er auf eine starke Passquote von 86 Prozent kam und im Ballbesitz dadurch eine sichere Anspielstation war. Auch in der Defensive agierte der Defensivspieler sehr aufmerksam, gewann da starke 85 Prozent seiner Zweikämpfe, was der Bestwert seiner Mannschaft war und sammelte darüber hinaus auch noch drei erfolgreiche Tacklings und zwei Ballsicherungen.

Luca Meisl 5
Eine solide und recht unauffällige Vorstellung der Leihgabe von Red Bull, der in der Defensive von seinen vier geführten Zweikämpfen drei für sich entschied und darüber hinaus sammelte er auch noch fünf Ballscherungen, drei klärende Aktionen und blockte zwei Torschüsse ab. Auch seine Passquote mit 74 Prozent war grundsätzlich in Ordnung, wobei sie in der gegnerischen Hälfte mit nur 44 Prozent noch stark ausbaufähig ist.

Luan 7
Eine gute Vorstellung des Brasilianers in der Abwehrzentrale, der nicht nur in der Defensive u.a. mit einer Zweikampfquote von 60 Prozent,  starken acht Ballsicherungen, fünf klärenden Aktionen, vier erfolgreichen Tacklings und zwei abgefangenen Bällen überzeugen konnte, sondern auch im Spiel mit dem Ball auf eine starke Passquote von 90 Prozent kam, was der Bestwert seiner Mannschaft war, und er dadurch immer wieder spielerische Lösungen generieren konnte.

Daniel Drescher 7
Für die feine Klinge wie sein Nebenmann war der Innenverteidiger zwar nicht zuständig, dafür räumt er allerdings in der Defensive nahezu alles ab, was so auf ihn zukam. Er gewann dabei nicht nur über 70 Prozent seiner Zweikämpfe, sondern sammelte darüber hinaus auch noch starke acht klärende Aktionen, sieben Ballsicherungen, vier erfolgreiche Tacklings und jeweils zwei abgefangene Bälle und geblockte Schüsse, was als Arbeitsnachweis in der Defensive durchaus imposante Werte sind.

Manuel Haas 4
Der Linksverteidiger war sehr bemüht und führte daher auch die meisten Zweikämpfe seiner Mannschaft (12), allerdings war seine Quote dabei negativ und auch sonst machte er nicht immer den sichersten Eindruck, wobei er sich zu viele Fouls und verlorene Bälle in diesem Spiel leistete. Er hatte aber auch gute Aktionen, was seine vier klärenden Aktionen und jeweils drei erfolgreichen Tacklings und Ballsicherungen zeigen.

Roko Mislov  5
Eine solide Vorstellung des Sechser der Niederösterreicher, der speziell als Ballzirkulator im Spiel mit dem Ball eine tragende Rolle einnahm und daher auch auf die meisten Pässe (48) und die zweitmeisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (25) in seiner Truppe verantwortlich war und das bei einer ordentlichen Passquote von knapp 80 Prozent.  Gegen den Ball konnte er mit einer leicht positiven Zweikampfquote, vier Ballsicherungen und drei erfolgreichen Tacklings auf sich aufmerksam machen.

Daniel Luxbacher 4
Fußballerisch wusste der Mittelfeldspieler der Wölfe durchaus zu überzeugen, spielte im ersten Durchgang die meisten Pässe seiner Mannschaft und das bei einer starken Passquote von knapp 90 Prozent und lieferte nicht nur einen Keypass dabei ab, sondern verbuchte auch noch zwei erfolgreiche Dribblings. Allerdings verlor er gleichzeitig auch zwei Bälle und brachte zu wenig defensive Qualitäten in das Zentrum des Mittelfelds mit, weshalb er von seinen sieben Zweikämpfen nur einen gewinnen konnte und wohl auch deshalb zur Halbzeit runter musste.

Robert Ljubicic 6
Der junge Mittelfeldspieler und kleine Bruder des Rapid-Mittelfeldspielers Dejan Ljubicic, konnte in diesem Spiel speziell mit seinen fußballerischen Qualitäten punkten, indem er selbst in engen Situationen einige Male die Übersicht behielt und diese spielerisch auflösen konnte, weshalb er lobenswerterweise auch keine verlorene Bälle in dem Spiel verzeichnete. Auch in der Arbeit gegen den Ball machte er seine Sache ordentlich, verbuchte da eine ausgeglichene Zweikampfbilanz, vier abgefangene Bälle und drei erfolgreiche Tacklings.

Rene Gartler 3
Hatte im Sturmzentrum einen schwierigen Stand und war da meist auf verlorenem Posten, wobei er im Rahmen seiner Möglichkeiten durchaus versuchte am Spiel teilzunehmen und speziell im zweiten Durchgang etwas besser in die Partie kam. Letztlich gab er zwei Schüsse ab, wobei er dabei eine Großchance vergab und aus kurzer Distanz nur die Stange traf.

Kwang Ryong-Pak 3
Der Angreifer war zwar körperlich sehr präsent und konnte mit seiner Physis durchaus Akzente setzen, weshalb er auch 70 Prozent seiner Zweikämpfe gewinnen konnte, allerdings ist er als Offensivspieler gefordert, spielerische Akzente zu setzen und da versagte er zu oft, weshalb seine Passquote von nur 50 Prozent dabei auch einiges aussagt.

Husein Balic 7
Kam direkt nach der Halbzeitpause auf das Feld und belebte dabei nachhaltig das Offensivspiel seiner Mannschaft, indem er über den linken Flügel mit seinem Tempo viel Druck ausübte, dabei von seinen fünf Dribblingversuchen starke vier Stück gewann und  damit die meisten auf dem Feld hatte, weshalb er auch mit einer starken Zweikampfquote von 80 Prozent punkten und oft nur mittels Foul gestoppt werden konnte, wobei er witztigerweise drei der vier gelben Karten des Gegners provozierte. Einziger Makel war, dass er dabei im letzten Drittel zu ineffektiv blieb und seine Passquote von nur knapp 50 Prozent auch nicht wirklich gut war.

Taxiarchis Fountas 0
Zu kurz eingesetzt.
Issiaka Ouedraogo 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic