In der dritten Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich die Wiener Austria und die Admira mit einem 2:2 voneinander. Im Folgenden sollen die Spieler... Spielerbewertungen Austria-Admira: Suttner erneut bester Austrianer

In der dritten Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich die Wiener Austria und die Admira mit einem 2:2 voneinander. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 5
Einen weitestgehend ereignislosen Nachmittag erlebte der Schlussmann der Violetten, denn er bekam erneut wenig zu tun und der Gegner gab nur zwei Torschüsse auf seinen Kasten ab, die jedoch beide zu Treffer führten. Im Vorfeld des 2:2 hätte er den Ball wohl besser nach vorne geschlagen, statt zu versuchen spielerisch die Situation zu lösen.

Georg Teigl 4
Ein eigenartiges Spiel des Neuzugangs aus Augsburg, denn eigentlich war er gut in das Spiel der Violetten involviert, sammelte die zweitmeisten Ballkontakte auf dem Feld (93) und spielte die zweitmeisten Pässe (61). Seine Zweikampfquote war in der Defensive ausgeglichen und er sammelte mit sechs klärenden Aktionen, vier Ballsicherungen und zwei erfolgreiche Tacklings ordentliche Werte. Doch mit dem Ball offenbarte er immer wieder technische Schwierigkeiten bei der Ballverarbeitung und leitete so auch das 2:2 durch einen Stoppfehler ein, aber auch defensiv sah er beim 1:1 etwa nicht gut aus.

Michael Madl 5
Viel bekam der Abwehrchef der Violetten in der Defensive eigentlich nicht zu tun, weshalb seine Statistiken auch nicht wirklich ins Auge stachen. Am auffälligsten war noch seine gute Zweikampfbilanz (63 Prozent) und seine sechs Ballsicherungen, wobei er auch noch die Vorarbeit zum 1:0 leistete. Vor dem 2:2 rettete er noch mit einem starken Block, ehe er jedoch im direkten Zweikampf gegen den gegnerischen Stürmer das Nachsehen hatte und dieser den späten Ausgleich erzielte.

Erik Palmer-Brown 5
Wie auch sein Partner in der Abwehr, war auch bei ihm die Statistik unauffällig, was die mangelnde Beschäftigung in der Defensive zeigt. Seine Zweikampfbilanz fiel jedoch negativ aus, wobei er auf der anderen Seite acht Ballsicherungen und zwei erfolgreiche Tacklings verbuchte. Er war jedoch nicht so dominant wie in der vergangenen Partie und handelte sich eine gelbe Karte ein, was ihm ansonsten kaum einmal passiert.

Markus Suttner 7
Wie bereits bei seinem Debüt in der Vorwoche, war der Linksverteidiger bei den Violetten der auffälligste Akteur auf dem Platz und es ging Vieles über seine Seite. So kam er auch nicht von ungefähr auf die meisten Ballaktionen (101), Pässe allgemein (67) und in der gegnerischen Hälfte (56). Vor allem seine Standards waren brandgefährlich und insgesamt kam er auf vier Schlüsselpässe, wobei er auch die Vorlage zum zwischenzeitlichen 2:1 Führungstreffer lieferte.

Thomas Ebner 4
Richtig auffällig wurde der zentrale Mittelfeldspieler in dieser Partie nicht und wenn er den Ball erhielt, versuchte er meist nur sichere und einfache Sachen und dabei sauber zu sein. Dadurch kam er zwar auf die beste Passquote auf dem Feld (89 Prozent), allerdings waren da kaum progressive Zuspiele dabei. Immerhin hinterließ er in der Defensive einen bleibenderen Eindruck, gewann da 75 Prozent seiner Duelle und sammelte je drei klärende Aktionen und abgefangene Bälle und zwei erfolgreiche Tacklings.

Manprit Sarkaria 5
Austria-Trainer Stöger versucht weiterhin, aus Sarkaria einen Spieler für das Zentrum zu machen, allerdings bleibt der Erfolg dieser Maßnahme bislang aus. In diesem Spiel lief er sogar in einer noch tieferen Rolle als sonst auf, was ihm allerdings nicht so behagte. In Sachen Vororientierung hatte er oftmals Probleme und hielt den Ball auch zu lange, weshalb er sich schwertat und anfällig für Ballverluste war. Erst nachdem ihn Stöger als „Zehner“ nach vorne beorderte, wurde seine Leistung etwas besser und kam er immer mehr ins Spiel, wobei er drei Dribblings gewann und einen Schlüsselpass spielte.

Patrick Wimmer 3
Über den jungen Offensivspieler ging in dieser Partie recht wenig, weshalb er auch nur 18 Mal den Ball berührte und ganze sechs Pässe spielte. Dennoch hatte er einige Momente im Spiel, wie seine beiden Schlüsselpässe oder seine Großchance in der Anfangsphase, wo er freistehend neben das Tor köpfte.

Aleksandar Jukic 5
Ein sehr solides Startelfdebüt des jungen Austrianers, der sauber und überlegt in seinen Aktionen agierte und so auch die zweitbeste Passquote auf dem Feld verbuchte (88 Prozent). Darüber hinaus fiel er neben seinen starken Standards, mit dem er das Führungstor einleitete, auch noch mit zwei erfolgreichen Dribblings auf, wobei seine Zweikampfstärke überraschte und er 75 Prozent seiner Duelle auf dem Boden gewann.

Christoph Monschein 6
War erneut einer der gefährlichsten Austrianer und besorgte in der Anfangsphase mit seinem dritten Saisontreffer die Führung seiner Mannschaft, wobei er kurz danach auch sehenswert die Latte traf. Insgesamt gab er fünf Schüsse in dieser Partie ab und steuerte einen Schlüsselpass bei, wobei seine Passquote mit 77 Prozent auch in Ordnung war.

Benedikt Pichler 5
Eine ordentliche Vorstellung des Offensivspielers, der sich wie so oft in jedes Duell schmiss und die meisten Zweikämpfe auf dem Feld bestritt (16) und so versuchte die gegnerische Mannschaft zu zermürben. Er gab insgesamt zwei Torschüsse und zwei Schlüsselpässe ab, was in Ordnung ist und mit seinem Treffer zum 2:1 brachte er seine Mannschaft in Front.

Maudo 0
Zu kurz eingesetzt.
Alexander Grünwald 0
Zu kurz eingesetzt.
Maximilian Sax 0
Zu kurz eingesetzt.

Admira Wacker

Andreas Leitner 5
Leistete sich keine groben Schnitzer in diesem Spiel und wehrte zwei Torschüsse des Gegners ab, wobei er bei den Gegentoren seines Teams keinen Anteil hatte.

Marco Hausjell 3
Unauffälliges Spiel des jungen Rückkehrers, der in der Defensive nicht immer sattelfest wirkte und oftmals Unterstützung von seinem aufmerksamen Nebenspieler Aiwu brauchte. In der Offensive konnte er seine spielerischen Vorzüge auch kaum zur Geltung bringen, weshalb er unterdurchschnittlich performte.

Emanuel Aiwu 6
Der beste Admiraner an diesem Tag, denn der talentierte Abwehrspieler war oftmals für seine Mannschaft zur Stelle und klärte viele Aktionen, weshalb seine acht klärenden Aktionen auch der Bestwert in diesem Spiel waren. Darüber hinaus kam er auf eine gute Zweikampfquote von 63 Prozent und sammelte auch noch je drei Ballsicherungen und erfolgreiche Tacklings. Glück hatte er jedoch bei einem Elfmeterfoul, wo er sich ungeschickt anstellte.

Wilhelm Vorsager 5
Eine ordentliche Vorstellung des Defensivspielers, dem man noch hier und da die lange Abstinenz und den fehlenden Rhythmus anmerkte. Dennoch kam er in diesem Spiel auf die beste Zweikampfquote auf dem Feld (80 Prozent) und sammelte darüber hinaus auch noch sechs klärende Aktionen und eine gute Passquote von 83 Prozent.

Lukas Rath 5
Musste bereits nach nur wenigen Tagen nach seiner Verpflichtung für seine Mannschaft in die Bresche springen und löste die Aufgabe den Umständen entsprechend. Prinzipiell leistete er sich wenige Fehler und ging recht hart zur Sache, weshalb seine Zweikampfquote positiv ausfiel und er auch noch vier klärende Aktionen und je drei Ballsicherungen und abgefangene Bälle verbuchte.

Aleksandar Cirkovic 6
Über den Jungspund auf der Außenbahn der Admiraner ging an diesem Nachmittag meist alles im Angriffsspiel und er schaltete sich immer wieder gut ein, weshalb er auch mit seinen 75 Ballkontakten den Bestwert seines Teams aufwies. Darüber hinaus gewann er knapp 73 Prozent seiner Duelle und wies auch da einen starken Wert auf, sammelte darüber hinaus aber auch noch sechs Ballsicherungen und vier erfolgreiche Tacklings.

Morten Hjulmand 5
Agierte in seinen Aktionen meist recht sauber und wusste immer etwas mit dem Ball anzufangen, weshalb er kaum Bälle verlor und oftmals die richtige Entscheidung traf. So gehörte seine Passquote von über 80 Prozent zu den besten auf dem Feld und gegen den Ball hinterließ er mit sechs Ballsicherungen und zwei erfolgreichen Tacklings auch Eindruck, wobei er sich auch einige dumme Foulspiele leistete.

Tomislav Tomic 4
Der Neuzugang überraschte doch in dieser Partie, denn rein optisch würde man von einem aggressiven Kämpfertypen ausgehen, der das Spielfeld umgräbt. Doch das Gegenteil war der Fall, denn der Mittelfeldspieler hatte in der Defensive Probleme, während er spielerisch immer wieder mit seiner guten Technik und mit einer feinen Ballverarbeitung auffiel.

Roman Kerschbaum 6
In diesem Spiel zeigte er wie gewohnt in der Arbeit gegen den Ball seine Qualitäten, wo er nicht nur mit einer großen Laufleistung auffiel, sondern auch mit seinen je drei Ballsicherungen, klärenden Aktionen und erfolgreichen Tacklings. Aber auch in der Offensive hinterließ er seinen Stempel, steuerte zwei Schlüsselpässe bei, die zu Großchancen führten und bereitete so den zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffer mit einem wunderschönen Pass vor.

Erwin Hoffer 4
Einen großen Aktionsradius hatte der Routinier nicht in diesem Spiel, weshalb er auch wenige Ballaktionen sammelte, dennoch erzielte er nach einer schönen Aktion den wichtigen Ausgleichstreffer, der seiner Mannschaft einen Punktegewinn ermöglichte.

Maximilan Breunig 6
Der großgewachsene Angreifer und Neuzugang feierte ein mustergültiges Debüt für sein neues Team und war gleich in mehreren Situationen im Blickpunkt. So setzte er seinen schlagsicken Körper immer wieder gut ein und leitete so den Ausgleichstreffer ein, ehe er kurz vor Schluss diese Qualität ein weiteres Mal bewies und seiner Mannschaft mit seinem Treffer den Punktegewinn bescherte. Am Ball muss der Jungspund noch etwas ruhiger werden, doch das Potenzial war zweifellos beim Offensivspieler zu sehen.

Felix Kekoh Ndifor 0
Zu kurz eingesetzt.
Christian Gartner 0
Zu kurz eingesetzt.
Stefan Maierhofer 0
Zu kurz eingesetzt.

Schlagt die Buchmacher mit unserem neuen Projekt overlyzer.com! Wir liefern Live-Trends für über 800 Ligen und Wettbewerbe, die den genauen Matchverlauf eines Spiels wiedergeben und euch insbesondere bei Live-Wetten einen entscheidenden Vorteil verschaffen können! Sämtliche Spiele der österreichischen Bundesliga sind bei uns natürlich auch im Programm!

Dalibor Babic