Im Spitzenspiel der 18. Runde in der österreichischen Bundesliga trennten sich Austria Wien und Red Bull Salzburg  mit einem 1:1  Unentschieden voneinander. Im Folgenden... Spielerbewertungen: Patrick Pentz lässt Salzburger verzweifeln

Tormann Parade

Im Spitzenspiel der 18. Runde in der österreichischen Bundesliga trennten sich Austria Wien und Red Bull Salzburg  mit einem 1:1  Unentschieden voneinander. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 9
Der junge Torhüter der Austria, der im Hinspiel in Salzburg sein Saisondebüt gab, wiederholte quasi seine Leistung vom damaligen Aufeinandertreffen und brachte mit seinen Paraden die Angreifer des Gegners erneut zur Verzweiflung. Immer wieder behielt er im Eins gegen Eins die Oberhand und wehrte 87 Prozent der Schüsse ab, aber auch mit dem Fuß sehr oft mit punktgenauen Zuspielen und viel Übersicht.

Felipe Pires 7
Bekam aufgrund der Systemumstellung tiefere Rolle zugewiesen und rückte eine Etappe zurück in die Abwehr. Dort erbrachte er wie so oft in dieser Saison eine tadellose Leistung und interpretierte seine Rolle sehr offensiv, ohne jedoch die defensiven Aufgaben zu vernachlässigen. Sammelte daher nicht überraschend die meisten Ballaktionen auf dem Feld (87), hatte wie so oft die meisten erfolgreichen Dribblings (3) und wurde am öftesten gefoult (4).

Michael Blauensteiner 5
Der Startelfdebütant musste auf einer für ihn ungewohnten Position ran und machte seine Sache den Umständen entsprechend recht gut. In der ersten Halbzeit war er noch sichtlich nervös und wirkte da nicht immer sicher, jedoch legte er diese mit Fortdauer der Partie ab und steigerte sich dann merklich. Speziell in der zweiten Halbzeit machte er seine Sache recht gut und konnte einige Male auf sich aufmerksam machen. Verzeichnete daher die beste Zweikampfquote auf dem Feld (78 Prozent), die meisten abgefangenen Bälle (8) und erfolgreichen Tacklings (6).

Raphael Holzhauer 5
Der Spielgestalter der Austria musste ebenfalls notgedrungen eine neue Rolle ausfüllen und bekleidete in dem Spiel die Rolle des zentralen Innenverteidigers. Machte da seine Sache recht ordentlich und teilte seine Mitspieler lautstark ein, um als Führungsspieler voranzugehen. Vor allem in der Spieleröffnung konnte er einige schöne Bälle spielen und anbringen.

Tarkan Serbest 5
Der defensive Mittelfeldspieler musste erneut in der Abwehr aushelfen und diesmal als Halbverteidiger ran. Machte seine Sache solide und leistete sich keine Fehler, einzig durch seinen rechten Fuß hatte er auf der linken Seite keine guten Passwinkel und konnte daher seine Stärke bei der Spieleröffnung nur selten einbringen.

Thomas Salamon 5
Der Linksverteidiger ging wie gewohnt sehr engagiert zu Werke und warf sich mit voller Wucht in jeden Zweikampf hinein. Konnte dadurch einige gute Ballgewinne erzielen und schlug in der Offensive auch die meisten Flanken bei den Veilchen (5) auch wenn es diesen oft an Präzision mangelte.

Ibrahim Alhassan 6
Der großgewachsene Nigerianer hatte vor allem in der Anfangsphase mit Problemen zu kämpfen und leistete sich einige leichtfertige Ballverluste. Er stellte sich jedoch nach und nach immer besser auf das Pressing der Salzburger ein und schien mit der Aufgabe zu wachsen. Ihm gelangen in der Folge auch einige Gustostükerl auf engstem Raum  und er konnte das Pressing der Bullen einige Male auflösen. Darüber hinaus leistete er in der Nachspielzeit mit einem gewonnenen Kopfball die Vorlage zum Ausgleichstreffer.

David De Paula 4
Der Spanier musste vor allem gegen den Ball sehr weite Wege gehen und seinen starken Gegenspieler ständig bewachen, was er auch sehr diszipliniert machte und daher eine gute Zweikampfquote verzeichnete (67%). Sammelte daher nicht so viele Ballkontakte, konnte jedoch einige Male seine technischen Qualitäten aufblitzen lassen und enge Situationen lösen.

Jinhyun Lee  6
Der junge Südkoreaner konnte zum wiederholten Male immer wieder im Spiel sein Potenzial aufblitzen lassen und ihm gelang es unter Druck am erfolgreichsten innerhalb seiner Mannschaft dank seiner Technik & Übersicht ruhig zu bleiben und die Situationen sauber zu lösen.

Dominik Prokop 3
Ein sehr schwieriges Spiel für den U21-Nationalspieler, in dem er oft alleine auf sich gestellt war und viele Unterzahlsituationen lösen musste. Einige Male konnte er dabei durchaus auf sich aufmerksam machen und verbuchte gute Szenen, jedoch tat er sich die meiste Zeit schwer und schien nach wie vor etwas überspielt zu sein.

Christoph Monschein 3
Auch für den Stürmer der Veilchen war es wie für seinen Kollegen ein sehr kompliziertes Spiel. Er musste sehr viel Laufarbeit verrichten und oft in der Defensive aushelfen, während er in der Offensive oft alleine auf sich gestellt war und von den beiden Innenverteidigern des Gegners gut bewacht wurde. Jedoch belohnte er sich letztlich für seine Arbeit mit einem Treffer in der Nachspielzeit, der einer Mannschaft einen Punkt rettete.

Kevin Friesenbichler
Zu kurz eingesetzt
Ismael Tajouri 0
Zu kurz eingesetzt.
Lucas Venuto 0
Zu kurz eingesetzt.

Red Bull Salzburg

Alexander Walke 5
Dank seiner starken Vorderleute und der aufmerksamen Defensivleistung insgesamt, bekam der Kapitän der Salzburger kaum Gelegenheiten sich auszuzeichnen und verbrachte dadurch weitestgehend einen ruhigen Nachmittag.

Stefan Lainer 6
Der österreichische Nationalspieler machte ein ordentliches Spiel und sammelte die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft (83) und spielte die meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (41), auch wenn er in der Offensive kaum zu seinen gefährlichen Vorstöße ansetzen konnte und gut vom Gegner bewacht wurde.

Paulo Miranda 7
Der wechselwillige Brasilianer war wie so oft der Fels in der Brandung seiner Mannschaft und strahlte sehr viel Sicherheit aus. In den Zweikämpfen kompromisslos, aber auch im Stellungsspiel sehr gut und mit einem guten Riecher ausgestattet bei der Erkennung von Situationen.

Duje Caleta-Car 3
Agierte in der Defensive über weite Strecken der Partie sehr aufmerksam und war meist zur Stelle, wodurch er ein gutes Duo mit seinem Kollegen bildete. Leistete sich jedoch in der Nachspielzeit einen schweren Fehler, der prompt bestraft wurde und zum Ausgleichstreffer führte.

Andreas Ulmer 7
Der Nationalspieler machte wie gewohnt viel Betrieb über seine Seite und daher nicht von ungefähr die zweitmeisten Ballkontakte seiner Mannschaft (78). Leistete darüber hinaus die Vorarbeit zu immerhin vier Torschüssen und agierte auch in der Defensive zumeist sehr aufmerksam und giftig. Konnte sich erneut als Torschütze in den Spielbericht eintragen und zeigte zum wiederholten Male seine Torgefährlichkeit, auch wenn das Tor wohl so nicht gewollt war.

Diadie Sammasekou 4
Der junge Mittelfeldspieler aus Mali war als Sechser immer wieder sehr aufmerksam in der Defensive und war der Stabilisator seiner Mannschaft, der die Angriffe meist passend absicherte. Im Ballbesitz konnte er jedoch kaum Akzente setzen und da lief das Spiel die meiste Zeit an ihm vorbei, weshalb er auch zu den Spielern mit den wenigsten Ballkontakten zählte.

Rainhold Yabo 3
Fand kaum Bindung an das Spiel seiner Mannschaft und wurde von seinen Gegenspielern gut bewach. Zeigte immerhin einige sehr gute Laufwege in die Spitze, wodurch er auch zu zwei guten Gelegenheiten kam, die jedoch vom Torhüter vereitelt wurden.

Valon Berisha 6
War wie so oft ständig in Bewegung und überall zu finden, versuchte unaufhörlich das Spiel seiner Mannschaft anzutreiben und entscheidende Szenen zu initiieren. Auch wenn ihm nicht alles gelang, so war er an sieben Torschüssen direkt beteiligt (4 Schüsse und 3Vorlagen) und oft Ausganspunkt von gefährlichen Aktionen. .

Takumi Minamino 3
Der Japaner wurde von seinem Gegenspieler sehr gut bewacht und konnte sich so kaum entfalten, weshalb er auch die mit Abstand wenigsten Ballkontakte seiner Mannschaft hatte (28) und daher kaum ein Faktor war. Einzig mit seinen intelligenten Laufwegen konnte er ab und zu Räume für Mitspieler schaffen.

Munas Dabbur 9
Der führende der heimischen Torschützenliste war das um und auf seiner Mannschaft, der überragende Akteur in der Offensive und beinahe an allen gefährlichen Szenen beteiligt. Sammelte als Stürmer die meisten Ballkontakte in der Offensive (66), bereitete die meisten Torschüsse vor (6), wobei einige überaus sehenswerte Vorlagen dabei waren  und war daher kaum zu bremsen für den Gegner. Einzig vor dem Ausgleich ließ er eine große Möglichkeit leichtfertig liegen, die seiner Mannschaft die drei Punkte gesichert hätten.

Hee-Chan Hwang 5
Ein überaus komisches Spiel für den Stürmer der Bullen. Er zeigte immer wieder seine Klasse und vor allem seine Laufwege waren ganz stark, jedoch verzweifelte er sichtlich am gegnerischen Torhüter und ließ zahlreiche gute Gelegenheiten liegen, weshalb keiner seiner fünf Torschüsse (die meisten auf dem Feld) im Netz landete.

Xaver Schlager 0
Zu kurz eingesetzt
Fredrik Gulbrandsen
Zu kurz eingesetzt
Amadou Haidara 0
Zu kurz eingesetzt

Dalibor Babic, abseits.at

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.