In der elften Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich der SKN St.Pölten und die Wiener Austria mit 2:2 Unentschieden voneinander. Im Folgenden sollen die... Spielerbewertungen St.Pölten-Austria: Jeggo mit 16 (!) Ballsicherungen

In der elften Runde der österreichischen Bundesliga trennten sich der SKN St.Pölten und die Wiener Austria mit 2:2 Unentschieden voneinander. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

SKN St. Pölten

Christoph Riegler 4
Bekam in diesem Spiel wenige Gelegenheiten sich auszuzeichnen und kam daher auf insgesamt zwei Paraden. Bei den Gegentreffern blieb er letztlich chancenlos.

Sandro Ingolitsch 3
Hatte über seine Seite in der Defensive mit einigen Problemen zu kämpfen und dementsprechend fiel auch seine Zweikampfbilanz äußerst negativ aus. Auch seine sonstigen Werte waren in der Defensive alles andere als gut und da er auch in der Offensive bis auf wenige Ausnahmen blass blieb, war seine Leistung auch unterdurchschnittlich.

Luca Meisl 6
In der Anfangsphase ging der Verteidiger eisenhart zu Werke und klopfte seine Gegenspieler einige Male ab. Mit Fortdauer des Spiels fand er eine bessere Balance in seiner Defensivarbeit und verzeichnete daher eine Zweikampfquote von 60 Prozent. Auch darüber hinaus sammelte er mit sechs klärenden Aktionen, und je drei abgefangenen Bällen und erfolgreichen Tacklings gute Werte. Einzig bei dem Treffer zum 1:2 des Gegners sah er unglücklich aus und köpfelte den eigenen Mann an.

Luan 4
Defensiv legte der zentrale Innenverteidiger der Wölfe keine gute Performance hin, da er nicht nur statistisch keine berauschenden Werte ablieferte, sondern auch nur zwei von sieben Zweikämpfe für sich entscheiden konnte. Sein Stellungsspiel ließ zu wünschen übrig und er leistete sich auch einige Fehleinschätzungen. Seine besten Szenen hatte er mit dem Ball am Fuß, so wie beim 1:1 Ausgleich, als er mit einem Traumpass der Treffer von Pak vorbereitete.

Daniel Drescher 5
Kehrte in die Startelf der Niederösterreicher zurück und stabilisierte diese prompt mit seinen Qualitäten in der Defensive. So verzeichnete der Abwehrspieler die beste Zweikampfquote auf dem Spielfeld (75 Prozent) und sammelte darüber hinaus auch noch sechs klärende Aktionen und vier abgefangene Bälle. Einzig fußballerisch wusste der Defensivspieler überhaupt nicht zu überzeugen und leistete sich da einige Ballverluste und schlechte Zuspiele.

George Davies 5
War mit seinen 75 Ballkontakten zweifellos ein Aktivposten in seiner Mannschaft, was auch der Höchstwert seines Teams war. In der Offensive wurde er im zweiten Durchgang etwas auffälliger, auch wenn die letzte Durchschlagskraft bei ihm fehlte. Defensiv machte er eine ordentliche Partie und fiel durch seine Aggressivität auf, weshalb er acht Ballsicherungen und vier erfolgreiche Tacklings verbuchte.

Michael Ambichl 4
Unauffällige Partie des zentralen Mittelfeldspielers, der seine guten Momente überwiegend gegen den Ball hatte, wo er nicht nur mit großer Laufarbeit auffiel, sondern auch seine Werte in Ordnung waren. So verbuchte er die zweitbeste Zweikampfquote auf dem Feld (71 Prozent) und sammelte vier Ballsicherungen und je zwei abgefangene Bälle und erfolgreiche Tacklings.

Daniel Luxbacher 5
Agierte wesentlich auffälliger als sein Nebenmann, da der Mittelfeldspieler speziell in der Offensive zumindest gelegentlich Akzente setzen konnte und daher nicht von ungefähr auf die meisten erfolgreichen Dribblings in diesem Spiel (3) und meisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (33) kam. Dafür sah er in den Zweikämpfen und in der Arbeit gegen den Ball nicht immer sonderlich gut aus und hatte da nicht gerade seine besten Momente.

Robert Ljubicic 3
Sammelte zwar bis zu seiner Auswechslung äußerst viele Ballkontakte und war gut in das Spiel seiner Mannschaft involviert, doch zwingende Aktionen sah man bei dem Offensivspieler insgesamt zu wenig und er beschränkte sich meist auf die einfachen Sachen, statt kreativ zu werden.

Husein Balic 2
Der pfeilschnelle Flügelstürmer konnte seine Geschwindigkeit kaum in Szene setzen und daher nur vereinzelt für Gefahr in der Offensive der Wölfe sorgen, was jedoch für die Ansprüche des Offensivspielers letztlich zu wenig war. So führte er zwar die meisten Zweikämpfe seines Teams (15), gewann davon allerdings nur drei Stück und konnte sich daher kaum durchsetzen.

Kwang Ryong Pak 6
Der nordkoreanische Nationalstürmer war an diesem Nachmittag quasi der Alleinunterhalter in der Offensive der St.Pöltner. Mit seiner Wucht bereitete der Zielspieler dem Gegner immer wieder Probleme und wirbelte in der Offensive umher, weshalb er auch die meisten Schüsse in diesem Spiel abfeuerte (5). Sein Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 war die Belohnung für sein Engagement und in dieser Szene zeigte er seine starke Technik und Ballbehandlung.

Martin Rasner 0
Zu kurz eingesetzt.
Rene Gartler 0
Zu kurz eingesetzt.
Manuel Haas 0
Zu kurz eingesetzt.

FK Austria Wien

 Ivan Lucic 4
Fußballerisch zeigte der Torhüter eine desolate Vorstellung und brachte nur 23 (!) Prozent seiner Zuspiele an, womit er für den Spielaufbau seiner Mannschaft ein großes Problem darstellte. Auch in der Strafraumbeherrschung zeigte er seine gewohnten Schwächen und er bringt nach wie vor keine Konstanz oder positive Entwicklung in sein Spiel hinein.

Florian Klein 4
Fiel in diesem Spiel nicht großartig auf, leistete sich aber auf der anderen Seite auch keine gravierenden Fehler. So war seine Zweikampfquote positiv, dafür seine Passquote mit 61 Prozent unterdurchschnittlich und beide seiner Flanken fanden keinen Abnehmer.

Tarkan Serbest 5
Rutschte erneut in die Innenverteidigung, hatte dabei seinen quirligen Gegenspieler Balic gut in Griff und ließ diesen überhaupt nicht zur Entfaltung kommen, weshalb er 66 Prozent seiner Duelle für sich entscheiden konnte. Darüber hinaus sammelte zehn Ballsicherungen, sechs abgefangene Bälle und gewann vier Tacklings, was ebenfalls gute Werte waren. Vereinzelt hatte er jedoch auch einige Wackler in seinem Spiel und beim 1:1 Ausgleichstreffer unterlief ihm ein Stellungsfehler.

Michael Madl 5
Kehrte nach seiner langen Verletzungspause zurück in die Startelf und erbrachte dabei eine solide Leistung in der Abwehrzentrale der Fünferkette. Der Routinier kam auf eine positive Zweikampfquote, fünf klärenden Aktionen und zwei Ballsicherungen. Im Spielaufbau konnte er mit seiner Ruhe punkten und kam auf eine der besten Passquoten auf dem Feld (82 Prozent).

Alexandar Borkovic 6
Befindet sich seit seiner Rückkehr auf einem guten Weg und spielte auch in diesem Spiel nicht nur verletzungsfrei durch, sondern zeigte dabei eine ordentliche Leistung. In der Defensive agierte er meist sehr aufmerksam und kam nicht nur auf eine gute Zweikampfquote von 64 Prozent, sondern sammelte auch noch sieben Ballsicherungen, je vier erfolgreiche Tacklings und abgefangene Bälle und drei klärende Aktionen. Einzig Wehrmutstropfen war für ihn, dass er drei Mal ausgedribbelt wurde. Auch im Spielaufbau wusste der Jungspund mit seiner Ruhe am Ball zu überzeugen und er kam mit seiner Passquote von 78 Prozent zu einem der besten Werte.

Christoph Martschinko 5
Solide Leistung des linken Außenverteidigers, der in der Defensive kaum gefordert wurde, 66 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entschied und in der Offensive durch sein großes Laufpensum auffiel und oft anspielbar war.

James Jeggo 9
Von Jetlag war bei dem australischen Teamspieler nichts zu sehen, im Gegenteil sogar. Der Sechser etabliert sich nun wieder immer mehr in die Rolle des Ankersechsers und zeigte dabei wie in vergangenen Spiel einen bärenstarken Auftritt. Gegen den Ball war der Blondschopf überaus präsent, führte die meisten Zweikämpfe auf dem Feld (17) und gewann davon starke 71 Prozent. Des Weiteren sammelte er 16 (!) Ballsicherungen, acht erfolgreiche Tacklings und je zwei klärende Aktionen und abgefangene Bälle. Auch im Ballbesitz agierte der Australier gut und präsent, weshalb er nicht nur auf die meisten Ballkontakte (78), sondern auch auf die meisten Pässe (56) und auf die beste Passquote (82 Prozent) kam.

Alexander Grünwald 4
Kehrte auf seine angestammte Position im Mittelfeld zurück und wirkte von dieser Rückkehr in der Anfangsphase beflügelt, denn er agierte überaus präsent und brachte Ruhe und Struktur in das Ballbesitzspiel seiner Mannschaft hinein. So leitete er auch u.a. die Führung seiner Mannschaft mustergültig ein und fütterte die Offensivspieler mit Bällen. Nach und nach baute er jedoch mit Fortdauer der Partie ab und wurde unauffälliger, da er wesentlich fehleranfälliger agierte. So gab er weder einen Torschuss, noch einen Schlüsselpass ab. Seine Zweikampfquote war dafür in Ordnung und er gewann 60 Prozent seiner Duelle, sammelte des Weiteren auch noch sechs Ballsicherungen, drei erfolgreiche Tacklings und zwei erfolgreiche Dribblings.

Dominik Fitz 2
Schwacher Auftritt des U21-Nationalspielers, der von Anfang an viel zu fehleranfällig in seinem Spiel agierte und nicht nur auf 28 Ballverluste kam, sondern auch nur 60 Prozent seiner Zuspiele an den Mann brachte. Darüber hinaus gab er nur einen einzigen Schuss ab und spielte keinen Schlüsselpass, was ebenfalls magere Werte sind.

Christoph Monschein 8
Der formstarke Angreifer bleibt auch weiterhin das Um und Auf im Offensivspiel seiner Mannschaft und sorgt quasi im Alleingang für die Gefahrenmomente im Spiel. So erzielte er nicht nur auf wunderschöne Art und Weise seinen 9. Saisontreffer, sondern gab die meisten Schüsse seines Teams ab (5) und sorgte mit seiner Geschwindigkeit und seinem guten Tiefgang für ständige Gefahr. Dadurch gewann er nicht nur 60 Prozent seiner Zweikämpfe, sondern kam mit seinen drei erfolgreichen Dribblings auf den Höchstwert in dieser Partie.

Alon Turgeman 5
Auf der positiven Seite in der Beurteilung der Performance des Angreifers steht zweifellos sein erzielter Treffer und die Torvorlage, mit denen er seiner Mannschaft zu zwei Toren verhalf. Auf der anderen Seite ließ der Stürmer jedoch einige gefährliche Situationen leichtfertig liegen und verlor sehr viele Bälle, weshalb er auch nur zwei seiner elf geführten Zweikämpfe gewinnen konnte. Daher muss der Offensivspieler an der Klarheit seiner Aktionen arbeiten.

Dominik Prokop 0
Zu kurz eingesetzt.
Bright Edomwonyi 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic