Nach kurzen, fetten Jahren ist das Geld in Wien wieder rar. Rapid kiefelt an fanbedingten Strafen und dem verpassten Europacupplatz, die Austria muss mindestens... Talente sind gefragt – Wien rüstet auf und verjüngt

Nach kurzen, fetten Jahren ist das Geld in Wien wieder rar. Rapid kiefelt an fanbedingten Strafen und dem verpassten Europacupplatz, die Austria muss mindestens einen Topspieler verkaufen, um ohne finanzielle Sorgen in die kommende Saison zu gehen. In solchen Zeiten ist Jugend gefragt.

Grün-weißer Status Quo: Rapid war auf dem Transfermarkt bereits wesentlich aktiver als die Austria. Für Kavlak, Kayhan (beide Besiktas Istanbul) und Pehlivan lukrierten die Hütteldorfer etwa 2,8 Millionen Euro. Der Kader wird durch die Abgänge von Dober und Konrad (jeweils Vertragsende) ganz nach Neo-Coach Schöttels Wunsch verkleinert. Die Leihspieler Thonhofer und Jelenko kehren ins Team zurück, zudem wechselt „Erz-Rapidler“ Thomas Prager nach einem verkorksten Jahr in Luzern leihweise zu seinem Herzensklub.

ALAR ALS AKTIE?

Doch Rapid ist weiterhin nicht untätig, sucht zumindest zwei weitere Spieler. Der gesuchte Innenverteidiger – er soll 2011/12 und womöglich darüberhinaus Nebenmann des Norwegers Ragnvald Soma sein – soll schnell, kopfball- und zweikampfstark haben. Die aktuellen Favoriten stammen wie der Rapid-Abwehrchef aus Skandinavien. Im Angriff scheint Kapfenbergs Deni Alar kurz vor der Unterschrift zu stehen. Gelingt Rapid der „Transfercoup Alar“ wäre das auch glänzende Prestigepolitur für die Klubführung. Dieser wird von Fanseite nämlich seit fast zwei Jahren vorgeworfen, sich zu wenig um frühzeitige Verpflichtungen einheimischer Talente zu kümmern. Sturm und die Austria würden Rapid zu viele Nachwuchshoffnungen wegschnappen. Spielt Alar kommende Saison in Wien-Hütteldorf, hätte Rapid nicht nur den 1.FC Köln, sondern auch Ligakrösus Red Bull Salzburg ausgestochen.

SUPERTALENT ERHÄLT 3-JAHRES-VERTRAG

Gleichzeitig kümmert sich Rapid auch um seine eigenen Schäfchen: Der 16jährige Christian Schoissengeyr, bisher auf der nationalen Fußballbühne nirgendwo in Erscheinung getreten, unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag beim Rekordmeister. Der 193cm große Innenverteidiger sammelte in den letzten beiden Jahren elf Scorerpunkte in Rapids Akademie-Teams, stand einmal für Österreichs U17-Nationalteam auf dem Platz, spielte noch keine Minute für die Amateure des SK Rapid in der Regionalliga Ost. Der technisch starke, abgeklärte Defensivspieler ist ein heißer Kandidat die Regionalliga sogar zu überspringen und schon in absehbarer Zeit Profiluft zu schnuppern.

RIEDER POWER FÜR VIOLETT?

Einige Kilometer weiter südöstlich herrscht weniger Aktivität. Bei der Austria ist der bevorstehende Abgang von Zlatko Junuzovic, der sogar ein Angebot von Red Bull Salzburg vorliegen haben soll, Thema Nummer Eins. Auch ein Abgang des dynamischen Senkrechtstarters Julian Baumgartlinger steht im Raum, aber Thomas Parits und sein Team wollen die offenen Punkte in Ruhe und Step-by-Step auflösen. Einen dynamischen Ersatzmann für den Flügel hat die Austria jedoch schon ins Auge gefasst: Rieds Daniel Royer, der zwar anders als Junuzovic den linken Flügel bevorzugt, dafür mit ähnlicher Explositivät und fußballerischem Talent ausgestattet ist. Der 21jährige Schladminger erzielte 2010/11 fünf Pflichtspieltore, bereitete sieben vor – und stand vor einigen Monaten bereits im Notizblock von Juventus Turin. Royer wäre in Fang, den die Austria in Relation zu anderen Nachwuchshoffnungen teuer bezahlen würde, vermutlich aber doppelt und dreifach wieder zurückbekommt. Sowohl sportlich als auch finanziell.

HOHENEDER VEREINSLOS

Einen fixen Abgang gibt es aus Wien-Favoriten ebenfalls zu vermelden: Innenverteidiger Niklas Hoheneder spielt in den Planungen Karl Daxbachers für die kommende Saison keine Rolle mehr und muss sich einen neuen Verein suchen.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen