Bis zum Sonntagsspiel zwischen dem SK Rapid und RB Salzburg hielten sich die Überraschungen zum Frühjahrsauftakt in der österreichischen Bundesliga eher zurück. Der starke... Überraschung des Spieltags (19): Rapid fügt Salzburg erste Saisonniederlage zu

Bis zum Sonntagsspiel zwischen dem SK Rapid und RB Salzburg hielten sich die Überraschungen zum Frühjahrsauftakt in der österreichischen Bundesliga eher zurück. Der starke LASK gewann erwartungsgemäß gegen die Wiener Austria, Mattersburg erkämpfte sich zuhause eine Unentschieden gegen Sturm, die Admira gewann das Heimspiel gegen Wacker Innsbruck und zwischen dem WAC und Altach, sowie Hartberg und St. Pölten gab es keinen Sieger. Um 17 Uhr wurde am Sonntag die letzte Partie des Spieltags abgeschlossen, die dann doch mit einer großen Überraschung endete.

RB Salzburg trumpfte heuer nicht nur in der Europa League groß auf, sondern ist auch in der heimischen Meisterschaft das Maß aller Dinge. Nach 18 Spieltagen musste die Mannschaft von Trainer Marco Rose noch keine Niederlage hinnehmen und viele Fans spekulierten damit, dass die Salzburger mit einer weißen Weste Meister werden könnten. Dies ist seit gestern nicht mehr möglich, denn der SK Rapid gewann das Heimspiel gegen den österreichischen Serienmeister überraschend mit 2:0.

Die Grün-Weißen warteten mittlerweile seit stolzen zwölf Partien auf einen Sieg gegen Salzburg! Das letzte Mal wurden die Salzburger in der Saison 2015/16 bezwungen. Sucht man den letzten Heimsieg gegen RB Salzburg muss man die Archive bis zur Saison 2013/14 durchstöbern. Damals schoss Terence Boyd beim 2:1-Sieg der Hütteldorfer einen Doppelpack! Gerade in jüngster Zeit gab es nichts zu holen für den SK Rapid, denn die letzten vier direkten Duelle endeten allesamt mit einer Niederlage. Nach der 0:4-Niederlage in Mailand rechneten somit nur die Wenigsten mit einer Sensation, zumal RB Salzburg beim 4:0-Sieg gegen Brügge eine wahre Machtdemonstration ablieferte.

Rapid-Coach Didi Kühbauer stellte seine Mannschaft jedoch ausgezeichnet auf den Gegner ein, sodass das Spiel lange offen gehalten wurde. Die gelb-rote Karte von Ramalho spielte den Hausherren natürlich in die Karten, wobei man sagen muss, dass Rapid die Überzahl intelligent ausnutzte.

Dass der SK Rapid vor der Partie der große Außenseiter war, kann man auch schön anhand der Quoten ablesen. Wer bei tipp3 auf einen Heimsieg setzte bekam das 4,5-fache seines Einsatzes zurück! Die Chancen das obere Playoff zu erreichen sind mit diesem unerwarteten Punktegewinn ordentlich gestiegen. Dennoch bekommt man noch immer das Dreifache des Einsatzes zurück, wenn man tippt, dass der SK Rapid über dem Strich landen wird:

Die Fans sind jedenfalls optimistisch. 74% aller Wetter tippen, dass die Grün-Weißen ins obere Playoff kommen.

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.