abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 22 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in der Kampfmannschaft... Junglegionäre 2018/19 (1) – Defensivspieler als größte Gewinner

abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 22 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in der Kampfmannschaft spielen oder im allgemeinen Blickfeld sind. Welche Talente kamen bei ihren Teams zum Einsatz? Ist der Stammplatz bei den Amateuren sicher? Oder winkt gar bald ein Kampfmannschaftticket? Dies sind die Spieler, von denen wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel hören werden.

Zum Ende der Saison fassen wir grob zusammen, welche Spieler einen Schritt nach vorne machten und wer Probleme hatte.

Zusammenfassung 2018/19
Grün = Starke Saison
Orange = Durchschnittliche Saison
Rot = Schwache Saison

Konrad Laimer (RB Leipzig)

ZM/RV – 22 Jahre – 29 Spiele – 1 Tor – 1 Assist

Fast 3.000 Minuten stand Konrad Laimer diese Saison für RB Leipzig auf dem Platz. Mit den Bullen erreichte er das DFB-Pokalfinale, beendete die Bundesligasaison auf Platz 3 und kann somit insgesamt auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Philipp Lienhart (SC Freiburg)

IV – 22 Jahre – 14 Spiele

Eine langwierige Kopfverletzung zwang Philipp Lienhart im Frühjahr in die Knie, aber davor war der Innenverteidiger auf einem guten Weg, Stammkraft in Freiburg zu werden. Es waren sicher mehr Einsätze drin und vor allem der Herbst verlief noch wechselhaft, aber einen kleinen Schritt nach vorne machte der U21-Teamkapitän dennoch.

Stefan Posch (TSG 1899 Hoffenheim)

IV/RV – 22 Jahre – 17 Spiele (4/2/0 für TSG 1899 Hoffenheim II)

Stefan Posch war zweifelsfrei einer der Gewinner bei der TSG 1899 Hoffenheim. Wie Lienhart hatte auch der seit wenigen Wochen 22-Jährige Verletzungspech, dennoch war er weitgehend in der Dreierkette der Hoffenheimer gesetzt. Nächste Saison sollte Posch den nächsten Schritt nach vorne machen – seine Entwicklung verlief in den letzten drei Jahren sehr geradlinig und in der kommenden Saison sollte er unumstrittener Stammspieler sein.

Kevin Danso (FC Augsburg)

IV/ZM – 20 Jahre – 18 Spiele – 1 Tor – 1 Assist

Kevin Danso musste in der abgelaufenen Saison ziemlich viel Lehrgeld bezahlen, hatte teilweise haarsträubende Partien drin, zeigte dann aber auch wieder, welch großes Potential in im schlummert. Für ihn sollte es mit zunehmend besserem Rhythmus auch einfacher werden und wir erwarten einen neuerlichen Schritt nach vorne in der kommenden Saison.

Valentino Lazaro (Hertha BSC)

RM – 23 Jahre – 31 Spiele – 3 Tore – 7 Assists

Zehn Scorerpunkte, alle Spiele mitgemacht bis auf drei – Valentino Lazaro war aus der Hertha-Mannschaft nicht wegzudenken und glänzte zusätzlich noch mit seiner Flexibilität. Der gebürtige Grazer wurde auf drei verschiedenen Positionen eingesetzt und wusste auf jeder zu überzeugen, auch wenn die Hertha unterm Strich keine berauschende Saison spielte.

Marco Friedl (SV Werder Bremen)

LV/IV – 21 Jahre – 7 Spiele

Seinen Platz in der Stammmannschaft von Werder Bremen hat Marco Friedl noch nicht gefunden, aber dennoch war es eine wichtige Konsolidierungssaison für den Tiroler. Nicht umsonst hat Werder den 21-Jährigen nun fix von den Bayern verpflichtet. Auch wenn er nur auf neun Pflichtspieleinsätze kam, passt die Entwicklung und Friedl sollte in der nächsten Saison eine wichtigere Rolle bei den Bremern spielen.

Mathias Honsak (Holstein Kiel)

LA – 22 Jahre – 25 Spiele – 4 Tore – 5 Assists

Holstein Kiel wird Mathias Honsak nach seiner Leihsaison wohl fix verpflichten. Der athletische Wiener war sowohl als Linksaußen, als auch im Sturmzentrum immer eine mehr als passable Option und passt gut ins Konzept der Kieler. Unterm Strich war es auch für ihn eine gute Saison – ein paar Tore mehr dürfen es nächste Saison dann noch sein!

Dominik Baumgartner (VfL Bochum)

IV – 22 Jahre – 11 Spiele – 1 Tor

Baumgartner kam erst im Winter nach Bochum, lebte sich aber gleich gut ein. Die eine oder andere schwächere Partie war zwar dabei, aber für das erste halbe Jahr in der zweiten deutschen Bundesliga konnten sich seine Leistungen dennoch sehen lassen.

Maximilian Wöber (FC Sevilla)

IV – 21 Jahre – 7 Spiele (8/0/0 für Ajax Amsterdam)

Es war eine etwas zerstückelte Saison für Maximilian Wöber, was durch seinen Transfer von Ajax Amsterdam nach Sevilla und später seine Knieverletzung nicht erleichtert wurde. Aber dennoch kann man die abgelaufene Spielzeit als Sensationssaison für Wöber bezeichnen, denn selbst beim FC Sevilla bekam man schnell den Eindruck, dass man auf den flexiblen Defensivspieler setzt und dass er schon bald Stammspieler bei den Spaniern sein sollte. In naher Zukunft wird es nun schlichtweg darauf ankommen, wie schnell er sich von seiner Verletzung erholen kann.

Renny Smith (FC Dordrecht)

ZM – 22 Jahre – 34 Spiele – 4 Tore – 5 Assists

Der in England geborene österreichische Staatsbürger Renny Smith war beim FC Dordrecht Stammspieler und erreichte das Minimalziel Klassenerhalt. Er war ein durchaus wichtiger Akteur für seine Mannschaft, auch wenn die gesamte Saison seines Klubs eher schwere Kost war.

Christoph Rabitsch (Dundee United)

DM – 23 Jahre – 13 Spiele

Dundee United verpasste den angepeilten Aufstieg in die schottische Premier League und Christoph Rabitsch kam nur im Herbst zum Einsatz. Im Frühjahr stand er in keinem Matchkader und so war die Saison für den Kärntner am Ende leider durchwachsen.

Mario Goic (NK Sesvete)

LV – 21 Jahre – 8 Spiele

Den gesamten Herbst, sowie zum Saisonende fehlte Mario Goic verletzungsbedingt. Dazwischen war für acht Partien Stammkraft, aber als Schritt nach vorne kann die Saison leider nicht bezeichnet werden. Der NK Sesvete wurde in Kroatiens zweiter Liga nur Sechster.

Kubilay Yilmaz (Spartak Trnava)

ST – 22 Jahre – 17 Spiele – 9 Tore

Kubilay Yilmaz brachte es in allen Bewerben auf zwölf Pflichtspieltreffer für Spartak Trnava und holte zudem den slowakischen Cup. Im Gegensatz zur Vorsaison war er dieses Jahr ein enorm wichtiger Offensivspieler für sein Team und neben einer Verlängerung seines im Dezember auslaufenden Vertrags ist auch ein Wechsel zu einem größeren Klub für den giftigen Stürmer im Rahmen des Möglichen.

Jonas Auer (Viktoria Zizkov)

LM – 18 Jahre – 14 Spiele – 1 Tor – 2 Assists

Bedenkt man Jonas Auers Alter, so war die abgelaufene Saison für die Slavia-Prag-Leihgabe durchaus positiv zu bewerten. Der Niederösterreicher kam auf knapp 800 Einsatzminuten und legte immerhin die eine oder andere Talentprobe ab. Nächstes Jahr könnte er womöglich einen Platz im erweiterten Slavia-Kader ergattern.

Ahmed Ildiz (Yeni Malatyaspor)

ZM – 22 Jahre – 23 Spiele – 1 Tor – 2 Assists

Mit insgesamt 32 Pflichtspielen beendet Ahmed Ildiz die Saison insgesamt über den Erwartungen. Der Wiener war bei Yeni Malatyaspor mehr als nur ein Ergänzungsspieler und wurde mit seinem Team starker Fünfter, was vor der Saison ebenfalls nicht absehbar war. Eine positive Überraschung!

Osman Hadzikic (FC Zürich)

TW – 23 Jahre – 0 Spiele (9/0/0 für FC Zürich U21)

Osman Hadzikic war im Herbst vereinslos, schloss sich dann im Jänner dem FC Zürich an, spielte dort aber nur für die U21-Mannschaft. Zu wenig.

Slobodan Mihajlovic (MTK Budapest)

LM – 22 Jahre – 5 Spiele

Der 22-jährige Slobodan Mihajlovic wechselte ohnehin mit geringen Erwartungen im Jänner in die ungarische Liga, kam dann bei MTK Budapest aber nur auf 95 Einsatzminuten.

Orhan Vojic (Shamrock Rovers)

ST – 22 Jahre – 12 Spiele – 1 Tor

Die irische Kalenderjahrmeisterschaft ist in vollem Gange und Orhan Vojic spielte erst in einer Partie von Beginn an, wurde sonst nur eingewechselt. Auch bei ihm gibt es noch eindeutig Luft nach oben.

Edin Bahtic (Lokomotive Plovdiv)

OM – 22 Jahre – 8 Spiele – 3 Tore

Ebenfalls erst im Winter kam Edin Bahtic zu seinem neuen Klub Lokomotive Plovdiv. Viele Chancen sich zu beweisen hatte er noch nicht, inklusive Cup kommt er auf elf Einsätze, allerdings hatte er schon einige richtig starke Partien und auch erste Tore mit dabei. Ein guter Anfang für den einstigen Kapfenberg-Kicker.

Samuel Oppong (Olympiakos Nikosia)

OM – 21 Jahre – 24 Spiele – 2 Tore

Sami Oppong pendelte bei Olympiakos Nikosia zwischen Startelf und Bank, erzielte immerhin zwei Saisontore. Am wichtigsten war jedoch der Aufstieg seines Teams, zu dem er einen kleinen Teil beitrug.

Sanjin Vrebac (Balestier Khalsa)

OM – 19 Jahre – 11 Spiele – 2 Tore

Der Singapur-Legionär Sanjin Vrebac kommt noch nicht so richtig in die Gänge und befindet sich vorerst in keinem idealen Matchrhythmus. Die singapurische Liga ist aber in vollem Gange und wir werden im Laufe des Sommers das nächste Update zu seiner Situation liefern.

Felipe Dorta (Ansan Greeners FC)

LA – 22 Jahre – 5 Spiele (10/2/2 für SC Brühl)

Im Herbst spielte Felipe Dorta in Brühl teilweise gut, nach seinem Winter-Wechsel nach Südkorea fand er aber noch nicht richtig in die Spur. Der flinke Offensivmann hat aber noch ausreichend Zeit, sich an die K-League 2 zu gewöhnen und wir sind zuversichtlich, dass er das schaffen wird.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen