abseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen... Next Generation (KW 44/2014) | 1. und 2. Ligen | Stojanovic auf dem Weg zu Bolognas „Einser“?

Italien - Flaggeabseits.at informiert Woche für Woche über die Leistungen der jüngsten ÖFB-Legionäre, die 21 Jahre oder jünger sind bzw. nicht bereits fix in Kampfmannschaft spielen oder im allgemeinen Blickfeld sind. Welche Talente kamen bei ihren Teams zum Einsatz? Ist der Stammplatz bei den Amateuren sicher? Oder winkt gar bald ein Kampfmannschaftticket? Dies sind die Spieler, von denen wir in den nächsten Jahren hoffentlich noch viel hören werden.

Kalenderwoche 44 / 2014
Grün = Kam zum Einsatz
Rot = Kam nicht zum Einsatz

Michael Gregoritsch (VfL Bochum)

ST/LA – 20 Jahre – 12 Spiele – 3 Tore – 2 Assists

Rubin Okotie war der Matchwinner für 1860 München in Bochum – der ÖFB-Stürmer erzielte die ersten beiden Tore beim 3:0-Auswärtssieg der Löwen. Beim VfL stand Michael Gregoritsch auf einer eher ungewohnten Position in der Startelf: Der 20-Jährige spielte im etatmäßigen 4-4-2 der Bochumer neben Simon Terodde an vorderster Front. In letzter Zeit war Gregoritsch eher als Linksaußen bzw. einrückender linker Mittelfeldspieler eingesetzt worden. Nach 67 Minuten wurde Gregoritsch ausgewechselt – da stand es erst 0:1…

Samuel Radlinger (1.FC Nürnberg)

TW – 21 Jahre – 0 Spiele

Beim 2:2 des 1.FC Nürnberg gegen St.Pauli war Sammy Radlinger erneut Ersatztorhüter des „Club“. Zu seinem ersten Zweitligaeinsatz kam er allerdings nicht.

Alessandro Schöpf (1.FC Nürnberg)

ZM/OM – 20 Jahre – 11 Spiele – 3 Tore – 3 Assists

Alessandro schöpf spielte hingegen beim 2:2 des „Club“ gegen Nürnberg durch. Wie immer kam der 20-Jährige im zentral-offensiven Mittelfeld zum Einsatz.

Kevin Stöger (1.FC Kaiserlautern)

OM/LA – 21 Jahre – 12 Spiele – 1 Tor – 1 Assist

Kaiserslautern remisierte am Montag zum dritten Mal in Serie: Bei RB Leipzig gab es ein 0:0. Kevin Stöger spielte im 4-2-3-1 der Roten Teufel als Linksaußen durch. Mittlerweile halten sich seine Einsätze auf den beiden vorgesehenen Positionen die Waage: Sechsmal spielte er als Linksaußen, sechsmal als Zehner.

Christian Gartner (Fortuna Düsseldorf)

DM – 20 Jahre – 9 Spiele – 0 Tore – 0 Assists

Beim 0:0 gegen den FC Ingolstadt nahm Christian Gartner über 90 Minuten auf der Bank Platz. Zwar verlor Düsseldorf noch kein einziges Saisonspiel, wenn Gartner auf dem Platz stand, allerdings dürfte das heiße Duell mit dem Tabellenführer etwas zu früh für den Burgenländer gekommen sein. Interessanterweise hatte Düsseldorf nur 33% Ballbesitz vor eigenem Publikum. Die Doppelsechs bildeten Avevor und Da Silva Pinto, der praktisch dauerhaft rotgefährdet war. Düsseldorf-Trainer Reck erkannte die Zeichen des Spiels und wechselte im Laufe der Partie nur Offensivspieler für Konteraktionen ein.

Marcel Ritzmaier (PSV Eindhoven)

ZM/OM – 21 Jahre – 4 Spiele – 0 Tore – 0 Assists

Auch beim mühsamen 1:0-Heimsieg gegen ADO Den Haag saß Marcel Ritzmaier nur auf der PSV-Bank. Für die drei zentralen Mittelfeldpositionen ist Ritzmaier aktuell nur fünfte Kraft – diese Woche wird er aber wieder Chancen auf Einsätze bekommen, nachdem mit Jorrit Hendrix der Sechser ausgeschlossen wurde.

Dejan Stojanovic (Bologna)

TW – 21 Jahre – 5 Spiele

„Doppelpack“ für Dejan Stojanovic beim FC Bologna! Beim 2:1-Heimsieg gegen Trapani begann der mazedonisch-stämmige Österreicher erneut anstelle des verletzten Stammkeepers Coppola. Fünf Tage später spielte der Torhüter erneut durch, als Bologna in Livorno mit 2:3 unterlag – Coppola saß da allerdings schon wieder auf der Bank. Für den 21-Jährigen beginnt hiermit wohl eine heiße Phase, in der er die Chance hat, Coppola aus der Mannschaft zu spielen. Beim entscheidenden dritten Gegentor gegen Livorno in der 89.Minute sah Stojanovic allerdings etwas unglücklich aus.

Das 1:0 für Bologna – ein Eigentor – fällt übrigens in die Kategorie Slapstick:

Srdjan Spiridonovic (Vicenza Calcio)

LA/ST – 21 Jahre – 6 Spiele – 0 Tore – 1 Assist

Bei der 0:1-Niederlage Vicenzas gegen Tabellenführer Carpi kam Srdjan Spiridonovic zu seinem zweiten Startelfeinsatz in Folge. Im 3-5-2 der Italiener kam „Speedy“ im Angriff zum Einsatz. Es war mittlerweile sein sechstes Saisonspiel.

Kevin Friesenbichler (Lechia Gdansk)

ST – 20 Jahre – 6 Spiele – 2 Tore – 0 Assists

Auch beim 1:1 von Lechia Gdansk bei Gornik Leczna wurde Kevin Friesenbichler eingewechselt. Der Angreifer stand 22 Minuten auf dem Platz, konnte sich aber nicht in die Scorerliste eintragen.

Tomasz Zajac (Wisla Krakau)

ST/LA – 19 Jahre – 7 Spiele – 0 Tore – 0 Assists

Die 2:3-Niederlage von Wisla Krakau bei Korona Kielce war bereits das siebente Spiel in Serie ohne Einsatz des jungen Austro-Polen Tomasz Zajac. Zum sechsten Mal in Folge stand er nicht im Matchkader Wislas.

David Domej (Hajduk Split)

IV – 18 Jahre – 0 Spiele

Hajduk Split gewann am Wochenende bei Zadar mit 3:0. David Domej war erneut nicht mit von der Partie. Der ehemalige Rapid-Nachwuchsspieler wartet also weiter auf erste Einsätze.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.