Im Laufe der Saison informiert abseits.at wöchentlich über die Einsätze und Leistungen von Österreichs Legionären, die 21 Jahre oder jünger sind. Im Winter ziehen... Next Generation Wintercheck (6) | Viele auslaufende Verträge: Spannende Situationen für U19-Legionäre

ÖFB Logo_abseits.atIm Laufe der Saison informiert abseits.at wöchentlich über die Einsätze und Leistungen von Österreichs Legionären, die 21 Jahre oder jünger sind. Im Winter ziehen wir nun eine Zwischenbilanz und versuchen vorauszuahnen, wie das nächste Halbjahr bei unseren Jungstars aussehen wird und wie es um die mittel- bis langfristige Perspektive steht.

Im sechsten Teil unseres Halbjahresrückblicks werfen wir einen Blick auf die Junglegionäre, die aktuell in den U19-Mannschaften ihrer Klubs spielen. Wir analysieren, wie ihr Frühjahr aussehen könnte und ob der Sprung in die jeweilige zweite Mannschaft realistisch ist.

Patrick Hasenhüttl (FC Ingolstadt U19)

ST – 18 Jahre – 11 Spiele – 6 Tore – 1 Assist

Der junge Angreifer Patrick Hasenhüttl folgte seinem Vater Ralph nach Ingolstadt. In der U19-Mannschaft des VfB Stuttgart war der in Belgien geborene 18-Jährige noch keine treibende Kraft, in Ingolstadt ist er jedoch auf einem guten Weg. Positiv ist vor allem seine starke Phase kurz vor der Winterpause, die zwar durch eine Verletzung gebremst wurde, aber doch Lust auf mehr im Frühjahr macht. Hasenhüttl hat nur noch ein halbes Jahr Vertrag, könnte aber im Frühjahr durchaus die Weichen für eine Verlängerung stellen. 2016/17 könnte für den Trainersohn, dann eine Pendlersaison zwischen U19 und Amateurmannschaft werden.

Fabian Gmeiner (VfB Stuttgart U19)

RV/ZM – 18 Jahre – 10 Spiele – 1 Tor

Ende Jänner feiert der flexible Rechtsfuß Fabian Gmeiner seinen 19.Geburtstag. Im Frühjahr wird der Vorarlberger noch Stammspieler in der U19 der Stuttgarter sein, danach sollte der Sprung in die Amateurmannschaft realistisch sein. Gmeiners Vertrag endet allerdings im Sommer – einer Verlängerung sollte allerdings nichts im Wege stehen, zumal der Rechtsverteidiger, der auch immer wieder von kleineren Verletzungen zurückgeworfen wurde, nun schon seit fünf Jahren in Stuttgart spielt.

Marcel Canadi (Mönchengladbach U19)

OM/LM – 18 Jahre – 9 Spiele – 1 Tore – 1 Assist

Marcel Canadi schnuppert weiterhin eher vorsichtig in die Gladbacher U19 und wird wohl auch im gesamten Jahr 2016 noch für die A-Junioren der Fohlen spielen. Mit einem frühzeitigen Aufstieg zu den Amateuren ist momentan nicht zu rechnen.

Orhan Vojic (VfL Wolfsburg U19)

ST – 18 Jahre – 12 Spiele – 5 Tore – 1 Assist

Der gebürtige Linzer Orhan Vojic zählt in der U19 des VfL Wolfsburg zwar zu den treffsicheren Spielern, ist aber noch weit von einem Aufstieg in die zweite Mannschaft entfernt. Vojic, der aktuell auch in der U19-Nationalmannschaft von Bosnien-Herzegowina ein Thema ist, hält zwar nach 18 Pflichtspielen bei sechs Toren und zwei Assists, sticht in der starken U19 der Wölfe allerdings nicht heraus. Er steht im Schatten von Spielern wie dem Top-Stürmer Leandro Putaro, hat aber noch ein halbes Jahr Zeit sein Torkonto so weit aufzufetten, dass Wolfsburg seinen auslaufenden Vertrag verlängern muss. Sollte er sich nicht verletzen, dürfte er das in der starken Wolfsburger U19 auch schaffen.

Timo Friedrich (TSV Havelse U19)

RV/RM – 17 Jahre – 10 Spiele – 1 Tor

Das Engagement von Timo Friedrich in der U19 des TSV Havelse verläuft schwierig. Einerseits, weil Friedrich gegen Ende der Herbstsaison nicht mehr Stammspieler der A-Junioren war, andererseits aufgrund der miserablen Saison der Mannschaft. Aus 14 Spielen holte die U19 von Havelse nur einen Punkt und kassierte 71 Treffer. Der Abstieg steht praktisch fest – wo es Timo Friedrich danach hin verschlagen wird, steht in den Sternen.

Stefan Posch (TSG Hoffenheim U19)

IV/RV – 18 Jahre – 10 Spiele – 1 Tor

Der Judenburger Stefan Posch fand sich gut in der U19 der TSG 1899 Hoffenheim ein und dürfte das Zeug für einen baldigen Wechsel in die zweite Mannschaft haben. Posch, der im Oktober für die U19-Nationalmannschaft debütierte, besitzt einen Vertrag bis 2018 und präsentierte sich bisher sicher und konstant, weshalb schon im Sommer der nächste Schritt gesetzt werden könnte.

Tin Plavotic (FC Schalke 04 U19)

DM – 18 Jahre – 12 Spiele – 2 Tore

Etwas langsamer dürfte es bei Tin Plavotic gehen. Der 196cm große Sechser, der auch als Innenverteidiger aufgeboten werden kann, spielte bisher erst 337 Minuten für die U19 des FC Schalke 04 obwohl er schon zwölf Spiele auf dem Buckel hat. Plavotic kam im Sommer von der Admira zu den Knappen und brauchte ein wenig Eingewöhnungszeit. Im Frühjahr sollte er sich aber seinen Stammplatz bei den A-Junioren erkämpfen.

Alexander Kogler (Rot-Weiß Erfurt U19)

DM – 17 Jahre – 9 Spiele – 3 Tore

Der Vertrag von Alexander Kogler in Erfurt läuft aus – allerdings zeigte der 190cm große Defensivallrounder speziell ab November tolle Leistungen, weshalb nicht nur eine Vertragsverlängerung, sondern auch ein frühzeitiger Aufstieg in die Amateurmannschaft im Rahmen des Möglichen sind. Zuerst muss Kogler aber seine guten Leistungen aus dem Spätherbst prolongieren.

Christopher Cvetko (Bolton Wanderers U21)

ZM – 18 Jahre – 15 Spiele – 1 Tor

Der schussgewaltige zentrale Mittelfeldspieler Chris Cvetko gehört weiterhin zum Stamm bei den Bolton Wanderers, wenngleich der Sprung in die Kampfmannschaft doch ein sehr großer wäre. Bolton besitzt eine Option auf eine einjährige Vertragsverlängerung auf den 18-jährigen Kärntner und es ist durchaus wahrscheinlich, dass der Verein diese Option zieht.

Renny Smith (FC Burnley U21)

RV – 19 Jahre – 19 Spiele – 1 Tore – 3 Assists

Renny Smith durchlebt eine etwas seltsame Saison, weil die U21 des FC Burnley heuer an keiner Liga teilnimmt. Somit spielt der in London geborene Rechtsverteidiger mit der österreichischen Großmutter momentan nur in Cups und Freundschaftsspielen. Dadurch sind Leistungswerte beim 19-Jährigen etwas schwer zu messen, aber angesichts dessen, dass Smith in der Reservemannschaft Burnleys zu einer festen Größe gehört, könnte er durchaus im Laufe des Jahres 2016 zu einem Thema in der Kampfmannschaft werden. Vor allem dann, wenn Burnley den Aufstieg in die Premier League verpasst. Momentan liegt das Team auf dem fünften Rang, der fürs Playoff berechtigen würde. Die Mannschaft von Sean Dyche präsentiert sich allerdings sehr wechselhaft.

Arnel Jakupovic (FC Middlesbrough U21)

ST – 17 Jahre – 3 Spiele – 2 Tore (1 Tor für FC Middlesbrough U19)

Der lange Angreifer Arnel Jakupovic befindet sich bei Middlesbrough – dessen Kampfmannschaft wie Burnley derzeit um den Premier-League-Aufstieg spielt – noch in einer Eingewöhnungsphase. Zuerst spielte der Ex-Austrianer kurzzeitig für die U19, nun traf er sogar schon für die U21. In der Reservemannschaft ist der frisch gebackene U19-Teamspieler aber vorerst mal fix zu Hause. Ein weiterer Aufstieg würde zu früh kommen und so darf man sich im Frühjahr auf weitere Jakupovic-Tore in der U21 Premier League freuen.

Semir Gvozdjar (FC Twente U19)

ST – 18 Jahre – 11 Spiele – 3 Tore

Der variable Angreifer Semir Gvozdjar spielt leider keine besonders gute Saison für die U19 des FC Twente. Trotzdem ist es denkbar, dass der 18-jährige Stürmer demnächst einen Sprung in die nächste Mannschaft machen könnte. Der FC Twente steckt in einer handfesten Krise, die Kampfmannschaft kämpft in der Eredivisie gegen den Abstieg und sollte der Super-GAU wirklich eintreten, würde sich in Enschede einiges verschieben. Gvozdjar könnte dann ein fester Bestandteil der zweiten Mannschaft werden. Der Vertrag des gebürtigen Salzburgers läuft noch bis Sommer 2017 und im kommenden Frühjahr wird er weiterhin für die U19 der Niederländer spielen. Man muss aber die Gesamtsituation im Verein abwarten, ehe man eine weitere Prognose über Gvozdjars Karriere abgibt.

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen