Das österreichische Nationalteam trifft heute Abend auf Polen und könnte mit einem Auswärtssieg sogar die Tabellenführung in der Gruppe G übernehmen. Dies ist möglich,... Vorschau: Robert Lewandowski sieht Österreich in der Favoritenrolle

Das österreichische Nationalteam trifft heute Abend auf Polen und könnte mit einem Auswärtssieg sogar die Tabellenführung in der Gruppe G übernehmen. Dies ist möglich, da die polnische Auswahl in der vergangenen Runde überraschend mit 0:2 gegen Slowenien verlor und dabei eine ganz schwache Vorstellung ablieferte. Stürmerstar Robert Lewandowski, der im Warschauer Nationalstadion eine unglaubliche Bilanz aufweisen kann, schiebt die Favoritenrolle nun den Österreichern zu – zwei Aspekte sprechen allerdings für die Hausherren.

Die Polen waren nach der 0:2-Niederlage gegen Slowenien nicht nur vom Ergebnis, sondern auch von der eigenen Leistung maßlos enttäuscht. Die Gäste fuhren völlig verdient ohne Punkte nach Hause, denn im Gegensatz zu den Gastgebern spielte man sich so gut wie keine Chancen heraus und war fast über die gesamten 90 Minuten das schwächere Team. Die Mannschaft von Trainer Jerzy Brzęczek hatte zwar mehr Ballbesitz, diesen allerdings nur selten in gefährlichen Zonen. Die Slowenen erwiesen sich an diesem Abend als das geradlinigere Team, das auch wesentlich mehr für die drei Punkte arbeitete.

Lewandowski schiebt Österreich die Favoritenrolle zu

Superstar Robert Lewandowski bezeichnete die Österreicher nun sogar als Favorit und meinte, dass sein Team nun 100 Prozent geben müsse, um gegen die rot-weiß-rote Auswahl bestehen zu können. Seine Mannschaftskollegen sehen die Lage ein wenig entspannter und sind sich sicher, dass die Niederlage ein einmaliger Ausrutscher war. Torhüter Fabianski versprach den Fans, dass das Team heute zeigen wird, dass man zurecht an der Tabellenspitze steht. Zwei Punkte geben ihm und seinen Landsleuten besonders Hoffnung, dass die überraschende Niederlage gegen Slowenien schnell in Vergessenheit geraten wird. Zum einen setzt man nämlich auf die eigene Heimstärke, zum anderen kehrt der routinierte Abwehrchef zurück.

Tolle Bilanz im Warschauer Nationalstadion

Das Stadion Narodowy wurde anlässlich der Fußball-EM 2012 errichtet und dient seither als Heimstätte für die polnische Nationalmannschaft. Das Stadion bietet Platz für 58.145 Besucher und die Partie gegen Österreich wird bis auf einige Plätze ausverkauft sein. Die Spieler dürfen sich auf eine hitzige Stimmung gefasst machen, die das polnische Team zuletzt öfters beflügelte. Die Bilanz der Hausherren kann sich nämlich sehen lassen, denn seit Beginn der EM-Qualifikation 2016, bei der unter anderem auch Deutschland mit 2:0 geschlagen wurde, mussten die Polen keine Niederlage im PGE Narodowy hinnehmen. In den letzten 15 Spielen gab es 13 Siege und zwei Unentschieden (gegen Schottland und Uruguay).

Besonders der Goalgetter der Polen, Robert Lewandowski, scheint sich im Warschauer Nationalstadion wohlzufühlen, denn abgesehen vom torlosen Unentschieden gegen Uruguay erziele  er in den letzten 12 Spielen mindestens einen Treffer. Seine Bilanz in den Heimspielen in diesem Stadion ist in den letzten vier Jahren einfach unglaublich, denn in 13 Partien erzielte er 21 Tore!

Abwehrchef Kamil Glik kehrt ins Team zurück

Im Auswärtsspiel gegen Slowenien musste Teamchef Brzęczek auf Abwehrchef Kamil Glik verzichten. Der routinierte Innenverteidiger, der aufgrund einer Quadriceps-Verletzung zuletzt pausieren musste, wird gegen Franco Fodas Mannschaft voraussichtlich ins Abwehrzentrum zurückkehren, wo er neben Jan Bednarek die Innenverteidigung bilden wird. Während Bednarek, der unter Trainer Ralph Hasenhüttl beim Southampton FC gesetzt ist, mit zwei Pflichtspielsiegen und einem Unentschieden gegen Manchester United auf Klubebene zuletzt durchaus erfolgreich war, steckt die AS Monaco zu Saisonbeginn bereits abermals in einer kleinen Krise. Nachdem der Verein vergangene Saison nur knapp dem Abstieg entging, startete man heuer mit zwei Niederlagen und zwei Unentschieden in die neue Spielzeit. Aus rot-weiß-roter Sicht besteht also die Hoffnung, dass Glik aktuell nicht über allzu viel Selbstvertrauen verfügt.

Bis auf diese Personalie erwarten wir trotz der Niederlage keine großen Veränderungen bei den Polen und rechnen mit dieser Startelf:

Die aktuellen Wettquoten von tipp3 zu den Spielen der Österreich-Gruppe:

Stefan Karger