Die Rapid Amateure sorgen gestern Abend für die erste Sensation der zweiten Cup-Runde. Nicht nur, dass Rapids Nachwuchshoffnungen den WAC/St.Andrä mit 4:2 besiegten, die... Cup-Sensation in Hütteldorf: Die Tore und Highlights zum Sieg der Rapid Amateure über WAC/St.Andrä!

Die Rapid Amateure sorgen gestern Abend für die erste Sensation der zweiten Cup-Runde. Nicht nur, dass Rapids Nachwuchshoffnungen den WAC/St.Andrä mit 4:2 besiegten, die Elf von Zoran Barisic spielte dabei den Tabellenführer der Ersten Liga zeitweise an die Wand. Abseits.at hat alle Tore und die Knackpunkte der Partie aufgezeichnet.

Die Rapid Amateure begannen mit einem durchaus flexiblen System, in dem sich Dominik Wydra als defensiver Chef im Mittelfeld präsentierte, Kristijan Dobras Dampf nach vorne machte. Auf der rechten Seite blieb der 16-jährige Doppeltorschütze Louis Schaub positionstreu, links spielte etatmäßig Ferdinand Weinwurm, der sich jedoch regelmäßig mit Stürmer Lukas Grozurek abwechselte und damit selbst des Öfteren als Speerspitze agierte.

Abwehr der Amateure stabil

Den Rapid Amateuren ging an diesem Tag alles auf. Die Außenverteidiger Pavelic und Denner gewannen die meisten ihrer Zweikämpfe (was vor allem bei Denner in den letzten Ligaspielen nicht immer der Fall war), innen standen der einzige Routinier im Team, Bernd Kaintz, und Kapitän Stefan Holzmeier sehr sicher, räumten sämtliche Flanken der Wolfsberger konsequent weg. Zudem gelang es den Amateuren schnell von Defensive auf Offensive umzuschalten, wodurch man mit der Führung im Rücken immer wieder gefährliche Nadelstiche in Form von Kontern gegen den WAC/St.Andrä setzen konnte.

WAC/St.Andrä mit besserer B-Elf

Die Kärntner präsentierten sich ohne zahlreiche Stammspieler lasch und ideenlos: Jacobo, Falk, Sollbauer, Dobnik und Kreuz nahmen auf der Bank Platz, Kerhe, Baldauf und Messner kamen gar nicht nach Wien mit. Auch angesichts der Cup-Erfolge der Lustenauer Austria in der Vorsaison, war die Rotation durch Trainer Nenad Bjelica ein falsches Zeichen an seine Mannschaft. Obwohl die Rapid Amateure in der ersten Runde bereits den SC Wiener Neustadt ausschalten konnten, ließ Bjelica quasi mit „halber Kraft“ spielen, um in der zweiten Halbzeit aber doch noch Jacobo, Falk und Kreuz einzuwechseln. Und halbe Sachen werden gerade in Cup-Bewerben zumeist bestraft.

Drei Spieler für alle Tore und Assists verantwortlich

Die auffälligsten Spieler: Louis Schaub glänzte mit zwei Treffern, ebenso wie Kristijan Dobras, der ein Tor erzielte und zwei seinen Mitspielern Schaub und Lukas Grozurek mustergültig servierte. Letzterer erzielte ebenfalls einen Treffer und bereitete zwei vor. Die Achse der drei Spieler, die für alle Treffer verantwortlich waren, war natürlich am Auffälligsten, doch Spieler wie Dominik Wydra, Stefan Holzmeier und Bernd Kaintz waren die wichtigen Männer im Hintergrund, die den Rapid Amateuren in diesem Spiel eine profihafte Stabilität verliehen.

Wolfsberger Stars kommen in „verlorenes Match“

Auf der anderen Seite zeigte Sandro Zakany Engagement und auch Stephan Stückler versuchte immer wieder im Aufbauspiel mitzuarbeiten. Doch wenn man das Aufbauspiel nicht mannschaftlich geschlossen praktiziert, wird es sogar gegen einen Regionalligisten sehr schwer. Noch dazu wenn man mit zu lässiger Einstellung in das Spiel geht und sich bereits vor Beginn der Partie zu siegessicher fühlt, wie man es etwa bei Sandro Gotal, aber auch einigen seiner Mitspieler, in Zweikämpfen und anderen banalen Situationen beobachten konnte. Nachdem es zur Pause bereits 2:0 für die Amateure stand, konnten auch die „Stars“ der Wolfsberger nichts mehr ausrichten. Markus Kreuz, Jacobo und Christian Falk kamen in eine verlorene Partie, weil sich Rapids Amateure bereits in einen Rausch gespielt hatten. Selbst nach Jacobos Anschlusstreffer hatte man nie den Eindruck, dass Rapid nervös wird oder gar zerbricht. Im Gegenteil: Auf das 1:2 antworteten die Amateure mit zwei weiteren Treffern.

Zakany mit einziger Chance auf einen Umschwung

Die einzige Situation, in der das Spiel hätte kippen können, fand in der 34.Minute statt: Sandro Zakany kommt nach idealem Zuspiel von Sandro Gotal frei im Rapid-Strafraum zum Schuss und vergibt die Chance aufs 1:1 kläglich. Außer in dieser Szene kamen die Rapid Amateure, die stets schnell hinter den Ball kamen, oft mit acht Mann hinter dem Ball tiefes Pressing gegen ratlose Wolfsberger spielten, nie ernsthaft in Bedrängnis.

Die Videos zum Spiel:


Chance für Louis Schaub in der 10.Minute. Bereits hier zeigte der 16-Jährige welch feine Technik er hat.


1:0 durch Louis Schaub (14.). Nach idealem Zuspiel von Dobras schlenzt Schaub den Ball ins Kreuzeck.


Bereits angesprochene Chance für Sandro Zakany, Minuten vor Rapids Treffer zum 2:0 (34.).


2:0 durch Kristijan Dobras, nach schönem Doppelpass mit Lukas Grozurek (38.)


2:1 durch den Spanier Jacobo kurz nach Wiederbeginn (51.).


Spektakuläre Einlage des überragenden Kristijan Dobras: Nach einem misslungenen Freistoß von Patrick Haas versucht er einen Fallrückzieher aus gut 20 Metern (56.).


Nach einem Traumpass von Dobras packt Grozurek die Messi-Skills aus und trifft zum 3:1 für die Rapid Amateure (61.).


Das 4:1 zu Beginn der Rapid-Viertelstunde: Lukas Grozurek wird auf der linken Seite nicht attackiert, seinen Stanglpass verfehlt Haas, aber Louis Schaub ist zum zweiten Mal zur Stelle (76.).


Der würdige Abschluss eines ansehnlichen Fußballspiels – ein Superweitschuss von Sandro Gotal findet den Weg ins Tor – 4:2!

Daniel Mandl & Stefan Karger, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.