Der SK Rapid verlor gestern das Cup-Halbfinale gegen den SK Sturm Graz in der Verlängerung mit 2:3. Damit steht fest, dass in der heurigen... Rapid-Fans nach Cup-Aus: „Mit den eigenen Waffen geschlagen“

Der SK Rapid verlor gestern das Cup-Halbfinale gegen den SK Sturm Graz in der Verlängerung mit 2:3. Damit steht fest, dass in der heurigen Saison abermals kein Titel nach Hütteldorf wandern wird. Was sagen die Rapid-Fans zur Leistung ihrer Mannschaft? Wir haben uns wieder im Austrian Soccer Board umgehört.

Varimax: „Ich war nach dem Spiel ähnlich fertig wie die Mannschaft. Sehr intensiver Cup-Fight, war auf jeden Fall Werbung für den Bewerb und den österreichischen Fußball.“

schleicha: „Schade um diese Chance. Wir waren gestern sehr gut unterwegs um in Graz den Aufstieg zu fixieren. Leider haben krasse individuelle Eigenfehler diesen verhindert. Für mich war es auch ein weiteres Zeichen, dass Djuricin durchaus fähig ist, gegen starke Gegner die richtigen Mittel zu finden. Am Ende des Tages stehen aber dann doch die Spieler am Platz in der Verantwortung und müssen ihre Aufgaben in einem erträglichen Mindestmaß erbringen. Das taten leider nicht alle.“

flanders: „War für mich vor dem Spiel eine klassische 50/50 Partie, sehe uns derzeit vom sportlichen Niveau her ähnlich wie Sturm. Wenn man so einen Gegner schlagen möchte, dann dürfen so dumme Abwehrfehler nicht passieren oder ich muss darauf hoffen dass der Gegner noch schlampiger agiert – ist aber nicht passiert. Da sind wir weiterhin zu inkonstant und leider sind die Fehler auch gleich bestraft worden. Bitter und schade, aber passt ein bisschen zum Gesamteindruck. Zu einem Titel fehlt uns einiges, probieren wir es kommende Saison wieder!“

Barnstormer: „Die Niederlage schmerzt natürlich aber ich finde, dass wir streckenweise schon sehr stark gespielt haben. Halbzeit Eins gehörte klar Sturm, selten so gute Grazer gesehen. Die zweiten 45 Minuten waren dann unsere und Sturm war eigentlich platt. Das Spiel gesamt war eine Kombination aus vermurksten Chancen und einer verunsicherten Abwehr von uns. Chancen hatten wir genug den Sack zu zumachen…Nachteilig war auch das Spiel am Sonntag, in der Verlängerung ging bei uns nichts mehr, da merkte man, dass Sturm einen Tag mehr Regeneration hatte. Und Sturm diese Saison daheim schlagen ist auch nicht einfach, speziell bei so einem Spiel. Die Grazer sind verdient zweiter und auch verdient im Cup Finale, das muss man (zumindest ich) anerkennen.“

Green_White Anfield Devil: „Schade, das Finale wäre mehr als nur möglich gewesen. Auch wenn die Enttäuschung bzw. der Ärger natürlich noch überwiegen, war es dennoch eine  besondere Partie – die zwei besten Kurven, Anspannung und viel Drama, leider mit dem falschen Ausgang.“

Schwemmlandla3: „Das größte Rätsel bleibt für mich aber der Umstand, was zwischen Minute 93 der „regulären“ Spielzeit und Minute 91 der Verlängerung passiert ist? Wir waren davor drückend überlegen, das 3:2 war nur eine Frage der Zeit. Und auf einmal stellen wir uns nach der kurzen Pause tiefer und spielen vor allem wesentlich passiver. Das will nicht in meinen Kopf rein. Ich hoffe mal inständig das war keine Trainervorgabe, sonst mach ich mir Sorgen. Nach der vergebenen Schaub-Chance in Minute 89 und unserer Passivität bereits in den ersten Minuten der Verlängerung war für mich klar, dass wir die Partie nicht mehr gewinnen. Vollendet wurde das Ganze dann mit dem Wechsel Mujakic für Schobesberger. Ich hab ja keine Ahnung was der Grund war für diesen Wechsel, aber unseren gefährlichsten Mann rausnehmen und dafür einen Mujakic bringen, der dann auch das gezeigt hat was ich befürchtet habe, nämlich gar nichts, das verstehe ich nicht.“

Dannyo: „Sturm cleverer, somit verdienter Sieger. Bitter, dass sie uns mit unseren eigenen Waffen geschlagen haben. Atmosphäre war offenbar toll – gut für den Fußball…. Mannschaft war ok, Gogo kann man auch nicht wirklich was vorwerfen heute – aber leider ist das halt das Beste gewesen, was wir spielen können, wenn auch ein Gegner am Platz ist.“

AC58: „Es ist kein Zufall, dass am Ende Sturm und RBS dort stehen. Es sind jene beiden Teams, die neben einer Grundqualität auch am häufigsten an ihre Grenzen gehen können. Und das kommt dir dann in solchen knappen, umkämpften Partien zugute.“

Nijate: „Die Effektivität vom Derby haben wir leider nicht mitgenommen. Nach dem 3:2 war´s dann leider gegessen, perfekt runtergespielt von den Grazern. Unfassbar viel Zeit schinden und rumspielen in unserer Hälfte. Alles in allem: Arge Partie, unfassbare Stimmung und irrer Einsatz. Von beiden Seiten. Für mich irgendwie mittlerweile das Derby der 2010er Jahre.“

Hier findet ihr weitere Fanmeinungen zu dieser Partie

Stefan Karger