Im Achtelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Mittwoch. Atletico Madrid – Leverkusen Hinspiel: 4:2 Vor... Vorschau zum Champions-League-Achtelfinale 2016/17 – Teil 4 der Rückspiele

_Champions League StadionIm Achtelfinale der Champions League stehen die Rückspiele auf dem Programm. abseits.at beleuchtet die Partien vom Mittwoch.

Atletico Madrid – Leverkusen

Hinspiel: 4:2

Vor dem Rückspiel spricht alles für Atletico Madrid. Die Tore beim 4:2-Sieg in Leverkusen erzielten Saúl Ñiguez, Antoine Griezmann, Kevin Gameiro und Fernando Torres. Der Treffer von Karim Bellarabi und das Eigentor von Stefan Savić sorgen zumindest für ein bisschen Hoffnung auf Seiten der Leverkusener.

Die Rojiblancos könnten zum neunten Mal das Viertelfinale erreichen. Letztes Jahr überwanden die Spanier im Achtelfinale nach zwei torlosen Spielen die PSV Eindhoven mit 8:7 im Elfmeterschießen und zogen damit zum zweiten Mal in Folge nach Elfmeterschießen ins Viertelfinale ein. Zum ersten Mal in der Geschichte der Champions League endete in der KO-Phase sowohl das Hin- als auch das Rückspiel ohne Tor.

Atlético gewann 28 der letzten 33 Europacup-Heimspiele im Vicente Calderón. Nur zwei Heimspiele gingen verloren. Die Spanier sind seit der 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund in der Gruppenphase 1996/97 gegen deutsche Klubs zu Hause in sieben Spielen ungeschlagen, die Bilanz steht bei sechs Siegen und einem Remis.

Zudem konnten die Colchoneros die letzten sieben Vergleiche mit Hin- und Rückspiel gegen deutsche Teams allesamt für sich entscheiden. Zum bislang letzten Mal schieden die Spanier 1979/80 in der ersten Runde des UEFA Cups gegen ein deutsches Team aus, als Dynamo Dresden Atlético bezwingen konnte.

Atlético hat bisher alle 20 Duelle in UEFA-Wettbewerben gewonnen, in denen es das Hinspiel auswärts gewann. Zuletzt war dies im Achtelfinale 2013/14 der Fall, als es gegen den AC Milan ging (1:0 auswärts, 4:1 zu Hause).

Leverkusen hat die letzten drei Auswärtsspiele in Spanien verloren. Insgesamt lautet die Bilanz drei Siege, zwei Unentschieden und zwölf Niederlagen. Den bislang letzten Sieg in Spanien feierte die Werkself beim 1:0 bei Real Sociedad in der Gruppenphase 2013/14.

Bei den letzten sechs Vergleichen mit Hin- und Rückspiel gegen spanische Vertreter schied Leverkusen jeweils aus. Den letzten Erfolg konnte die Elf im UEFA-Cup-Finale 1988 gegen Espanyol Barcelona verbuchen.

Leverkusen hat alle zehn Duelle Wettbewerben verloren, als es im Hinspiel zu Hause eine Niederlage kassierte. Zuletzt war dies im Achtelfinale 2013/14 gegen Paris Saint-Germain der Fall (0:4 zu Hause, 1:2 auswärts). Nur einmal in diesen zehn Duellen gelang der Werkself zumindest ein Auswärtssieg.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Atletico Madrid und Bayer Leverkusen findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

Monaco – Manchester City

Hinspiel: 3:5

Nach einem turbulenten ersten Spiel in Manchester muss Monaco im Rückspiel zu Hause einen 3:5-Rückstand aufholen. Dabei hatten die Franzosen im Hinspiel zwei Mal geführt, ehe City in den letzten 20 Minuten noch drei Treffer markierte. Monacos Radamel Falcao und Citys Sergio Agüero erzielten jeweils zwei Tore.

Monaco feierte bereits in dieser Gruppenphase zwei Siege gegen eine englische Mannschaft. Im ersten Gruppenspiel stellten Bernardo Silva und Thomas Lemar mit ihren Toren einen 2:1-Sieg gegen Tottenham Hotspur in Wembley sicher. Auch im Rückspiel war Lemar erfolgreich, als Tottenham zu Hause mit 2:1 besiegt wurde. Der zweite Torschütze der Monegassen hieß Djibril Sidibé.

Über Hin- und Rückspiel konnten die Franzosen bislang vier von fünf Vergleichen mit englischen Mannschaften für sich entscheiden. Unter anderem konnte dabei das Viertelfinale 1997/98 gegen Manchester United, das Halbfinale 2003/04 gegen Chelsea sowie 2014/15 das Achtelfinale gegen Arsenal siegreich gestaltet werden.

Monaco hat von den 20 Europacup-Duellen, in denen es eine Auswärtsniederlage im Hinspiel kassierte, immerhin noch sieben gewonnen – darunter gleich zwei in der laufenden Saison: in der dritten Qualifikationsrunde gegen Fenerbahçe (1:2 auswärts, 3:1 zu Hause) und in den Play-offs gegen Villarreal (1:2 auswärts, 1:0 zu Hause).

Wenn das Hinspiel jedoch mit zwei Toren Unterschied verloren ging, hat Monaco das Duell nur in einem von bislang sechs Fällen noch drehen können. Allerdings gelang dies gegen keinen geringeren Gegner als Real Madrid im Viertelfinale der Saison 2003/04 (2:4 auswärts, 3:1 zu Hause). Monaco ist bislang in Rückspielen zu Hause ungeschlagen, wenn das Hinspiel mit zwei Toren Differenz verloren wurde. Die Bilanz steht bei vier Siegen und zwei Niederlagen.

City könnte zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte das Viertelfinale erreichen. Letzte Saison konnten sich die Engländer zum ersten Mal für das Halbfinale qualifizieren. In dieser Saison warten die Citizens noch auf ihren ersten Auswärtssieg.

City hat fünf der sechs Duelle für sich entscheiden können, in denen das Hinspiel zu Hause gewonnen werden konnte. Die einzige Niederlage musste der Verein in der ersten Runde des UEFA Cups 1976/77 gegen Juventus hinnehmen. Auch mit einem Zwei-Tore-Polster ging City schon einmal ins Rückspiel – gegen Aalborg im Achtelfinale des UEFA Cups 2008/09. Einem 2:0-Heimsieg folgte eine 0:2-Niederlage in Dänemark. Im anschließenden Elfmeterschießen setzten sich die Engländer dann durch.

Beide Mannschaften gestalteten ihre Generalproben am Wochenende erfolgreich. Während City mit einem 2:0-Auswärtssieg gegen Middlesbrough ins Semifinale des FA Cups einzog, gewann Monaco gegen Girondins Bordeaux 2:1 und ist damit weiterhin Tabellenführer der Ligue 1.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Monaco und Manchester City findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at