Wie es das Schicksal so will, kehrt Jose Mourinho mit Chelsea in jene Stadt zurück, in der er drei Jahre lang arbeitete – wenn... Vorschau zum Champions-League-Halbfinale | Atlético Madrid – Chelsea

Champions League TrophyWie es das Schicksal so will, kehrt Jose Mourinho mit Chelsea in jene Stadt zurück, in der er drei Jahre lang arbeitete – wenn auch nicht für Atlético, sondern für Lokalrivale Real Madrid.

Sowohl Chelsea als auch Atlético zogen als Gruppensieger in das Achtelfinale ein. Während sich die Spanier dort souverän gegen den AC Milan durchsetzten, hatten die Engländer gegen Galatasaray Istanbul ebenfalls relativ leichtes Spiel. Deutlich schwieriger wurde es im Viertelfinale. Atlético behielt im innerspanischen Duell gegen den FC Barcelona die Oberhand, wohingegen Chelsea erst dank eines späten Treffers gegen das höher gehandelte Paris Saint-Germain weiterkam.

Letztmalig kreuzten die beiden Teams im Spiel um den UEFA Supercup im August 2012 die Klingen. Atlético setzte sich damals in Monaco klar mit 4:0 durch und gewann die Trophäe nach 2010 bereits zum zweiten Mal.

Heimvorteil spricht für Atlético

Für viel Diskussionsstoff im Vorfeld des Halbfinalhinspiels sorgte Thibaut Courtois. Atléticos Torhüter, der Chelsea gehört, aber bereits seit drei Jahren an die Madrilenen ausgeliehen ist, sollte zunächst nicht auflaufen dürfen, doch die UEFA schaltete sich ein und stellte klar, dass eine derartige Vertragsklausel gegen das Regulativ verstößt.

Atlético wird sich im Estadio Vicente Calderón nicht nur auf die lautstarke Unterstützung von mehr als 50.000 Fans verlassen können, auch die Statistik ist auf der Seite der Rojiblancos. In zehn Heimspielen gegen englische Mannschaften ist Atlético noch ungeschlagen, bis dato stehen je fünf Siege und Unentschieden zu Buche. In sieben KO-Duellen mit Teams von der Insel kam Atlético fünf Mal weiter.

In dieser Saison bewies sich die Mannschaft von Diego Simeone als äußerst heimstark und gewann alle fünf bisherigen Spiele, darunter auch die Partie gegen die Wiener Austria in der Gruppenphase. In den letzten 18 internationalen Heimspielen gab es überhaupt nur eine Niederlage, die im Februar 2013 gegen Rubin Kasan in der Europa League bezogen wurde.

Chelsea Dauergast im Semifinale

Während die Madrilenen zum ersten Mal seit 1974 im Semifinale der Champions League beziehungsweise des Meistercups stehen, schaffte Chelsea in den letzten elf Spielzeiten sieben Mal den Einzug in die Runde der letzten Vier.

Vor der Niederlage gegen Atlético in Monaco hatte Chelsea 15 Pflichtspiele in Folge gegen spanische Gegner nicht mehr verloren. Die letzte Pleite vor dieser Niederlage hatte es im Achtelfinale der Champions League 2005/06 gesetzt: 1:2 daheim gegen Barcelona.

Für die Londoner ist es das insgesamt zwölfte Europacupsemifinale, wobei sie fünf Mal in das Endspiel einzogen und dieses dann vier Mal gewannen: 1971 und 1998 holten die Blues den Cup der Cupsieger, 2012 die Champions League und in der Vorsaison die Europa League.

Atlético steht zum 13. Mal in der Runde der letzten Vier. Bislang schafften die Rojiblancos sechs Mal den Einzug in das Endspiel. Im Trophäenschrank zu Madrid finden sich neben den Pokalen für den Gewinn des Supercups drei weitere Europacuptrophäen: Der Cup der Cupsieger des Jahres 1962 sowie die Europa-League-Pokale von 2010 und 2012.

Die Generalproben der beiden Teams verliefen unterschiedlich. Während Atlético mit dem 2:0-Erfolg gegen Elche einen weiteren großen Schritt zum ersten Meistertitel seit 1996 machte, bezog Chelsea eine überraschende Heimniederlage gegen Sunderland. Damit scheint der Weg für den FC Liverpool zum Gewinn der Premier League frei.

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.