Der letzte Gruppenspieltag der Champions League steht auf dem Programm. Abseits.at verrät, welche Mannschaften noch Chancen auf den Aufstieg haben und wer sich bereits... Vorschau zum sechsten Champions-League-Spieltag – Teil 1

Der letzte Gruppenspieltag der Champions League steht auf dem Programm. Abseits.at verrät, welche Mannschaften noch Chancen auf den Aufstieg haben und wer sich bereits zurücklehnen darf.

 

Regelkunde

Weisen zwei Vereine nach dem Abschluss der Gruppenphase dieselbe Punktanzahl auf, erfolgt die Reihung nach folgenden Kriterien:

– Punkte aus direkten Duellen

– Tordifferenz aus direkten Duellen

– Auswärtstore in direkten Duellen

– Tordifferenz aus allen Spielen

– Erzielte Tore aus allen Spielen

– UEFA-Koeffizient des Verbandes

Die beiden Gruppenersten steigen in das Achtelfinale der Champions League auf, der Dritte spielt in der Europa League weiter.

 

Gruppe A

FC Porto: 13 Punkte

Paris SG: 12

Dynamo Kiew: 4

Dinamo Zagreb

 

Paris SG – Porto

Dinamo Zagreb – Dynamo Kiew

 

In Zagreb geht es beim Duell der beiden Dynamos nur mehr um die Ehre – die Kroaten laufen Gefahr, das zwölfte Champions-League-Spiel in Serie zu verlieren. Im Duell der beiden Aufsteiger geht es hingegen noch um den Gruppensieg. Paris SG kann sich diesen mit einem Heimsieg über Porto sichern, ansonsten beenden die Portugiesen die Gruppe als Erster.

 

Gruppe B

Schalke 04: 11

Arsenal: 10

Olympiakos: 6

Montpellier

 

Montpellier – Schalke 04

Olympiakos – Arsenal

 

Auch in Staffel B geht es lediglich noch um den Gruppensieg. Die Rechnung ist einfach: Arsenal muss gewinnen und Schalke darf maximal remisieren, damit die Kanoniere auf den Platz an der Sonne springen, da das direkte Duell an die Gelsenkirchener ging.

 

Gruppe C

Malaga: 11

Milan: 8

Zenit St. Petersburg: 4 (5:9)

Anderlecht: 4 (2:7)

 

Milan – Zenit St. Petersburg

Malaga – Anderlecht

 

Da Malaga das direkte Duell mit Milan gewonnen hat, steht die Reihenfolge der beiden Aufsteiger schon fest. Um den Einzug in die Europa League streiten sich im Fernduell Zenit und Anderlecht. Da beide direkten Duelle jeweils mit einem 1:0-Heimsieg endeten kommt es auf die Tordifferenz aus allen Gruppenspielen an und da haben die Russen momentan die Nase knapp vorne.

 

Gruppe D

Borussia Dortmund: 11

Real Madrid: 8

Ajax Amsterdam: 4

Manchester City: 3

 

Borussia Dortmund – Manchester City

Real Madrid – Ajax Amsterdam

 

Der BVB steht bereits als Gruppensieger fest und steigt mit Real Madrid in das Achtelfinale auf. Um Platz drei Streiten sich Ajax und Manchester City, wobei die Niederländer nicht nur wegen dem gewonnenen direkten Duell die besseren Karten haben. City muss gewinnen und Ajax darf in Madrid nicht mehr als einen Punkt holen, wenn die Scheich-Truppe nicht schon vor Weihnachten international die Segel streichen will.

 

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.