In Liga Zwei sind noch vier Runden zu absolvieren und es ist noch nichts entschieden. Woche für Woche hat man das Gefühl, keiner will... 2. Deutsche Liga: Dovedan-Doppelpack führt Heidenheim zum Sieg

In Liga Zwei sind noch vier Runden zu absolvieren und es ist noch nichts entschieden. Woche für Woche hat man das Gefühl, keiner will so recht weg aus der Liga, denn die vorderen Mannschaften patzen immer wieder und hinten schiebt es sich immer wie enger zusammen. Köln verliert, HSV unentschieden und plötzlich klopft Paderborn an. Ingolstadt lebt, Duisburg hofft und der Rest zittert, die Konstellation für ein spannendes Saisonfinale könnte nicht besser sein. Aus heimischer Sicht gab es Siege und Niederlagen, Tore und schwache Leistungen, es war alles drin an diesem Wochenende.

Louis Schaub, 1. FC Köln
OM – 24 Jahre – 23 Spiele – 3 Tore – 12 Assists
Einen Tag zum Vergessen erlebte Schaub am Sonntag in Dresden. Obwohl er wieder in der Startelf stand und über links außen kam, konnte er kaum Akzente setzen und hatte wie seine Mitspieler sichtlich Schwierigkeiten mit den griffigen Gegnern. Der Einsatz war ihm zwar nicht abzusprechen und auch seine Pässe fanden so gut wie immer ihr Ziel, aber für einen Kreativspieler seiner Qualität war das in Summe viel zu wenig. Im Endeffekt null Punkte und nur eine Torschussvorlage.

Florian Kainz, 1. FC Köln
LM – 26 Jahre – 11 Spiele – 1 Assist
Dasselbe gilt für Kainz, der über rechts kam und sich ebenso wenig ins Offensivspiel einbringen konnte. Er agierte in der Defensive etwas fahrig und musste viermal zu einem Foulspiel greifen. Obwohl er an mehreren Abschlussaktionen beteiligt war, fehlte es auch ihm an der letzten Konsequenz. Alles in allem war das eine Darbietung, die einem designierten Zweitliga-Meister nicht würdig ist.

Christopher Trimmel, Union Berlin
RV – 32 Jahre – 28 Spiele – 4 Assists
Der Kapitän der Eisernen ließ beim Remis in Fürth ungewohnte Schwächen im Passspiel und im Stellungsspiel erkennen, welche dem Gegner in die Karten spielten. Trimmel erwischte wie sein gesamtes Team nicht den besten Tag und muss so weiter um den Relegationsplatz zittern. Der Österreicher kann mit seiner Darbietung nicht sonderlich zufrieden sein, einzig im direkten Mann-gegen-Mann konnte er mit seiner Routine so gut wie immer die Oberhand behalten.

Robert Zulj, Union Berlin
OM – 27 Jahre – 25 Spiele – 3 Tore – 4 Assists
Eine starke Aktion von Zulj leitete zwar den Führungstreffer ein, ansonsten zeigte sich der sonst so formstarke Österreicher eher blass. Obwohl er immer wieder zu Abschlüssen kam und auch als Vorlagengeber fungierte, fehlte die Genauigkeit in seinen Aktionen. In einem schwachen Kollektiv wurde er zwar noch als belebendes Element wahrgenommen, aber auch er konnte keine Top-Leistung abrufen.

Konstantin Kerschbaumer, FC Ingolstadt
ZM – 26 Jahre – 24 Spiele – 2 Tore – 3 Assists
Beim enorm wichtigen Auswärtssieg in Bielefeld durfte Kerschbaumer zwar von Beginn an ran, fungierte auf der Alm aber nur als Statist. Wenig Ballaktionen, kaum Gefahr und eine mittelmäßige Zweikampfführung veranlassten den Trainer, den heimischen Kicker nach einer Stunde aus der Partie zu nehmen.

Thorsten Röcher, FC Ingolstadt
LA – 27 Jahre – 17 Spiele – 2 Tore – 1 Assist
Röcher stand nicht im Aufgebot der Schanzer.

Marco Knaller, FC Ingolstadt
TW – 31 Jahre – 9 Spiele
Knaller stand wieder einmal im Kader und durfte sich den Sieg von der Ersatzbank aus ansehen.

Mathias Honsak, Holstein Kiel
LA – 22 Jahre – 21 Spiele – 4 Tore – 5 Assists
In seiner guten Stunde Spielzeit hatte Honsak eine Top-Gelegenheit in Hälfte Eins, bei der er nach einem starken Lauf recht zentral zum Abschluss kam. Ansonsten hatte er nur wenige Aktionen zu verzeichnen, schuf aber mit seiner Laufarbeit einmal mehr Räume für seine Mitspieler. Kiel und Honsak verabschiedeten sich mit der Niederlage gegen Paderborn wohl aus dem Aufstiegsrennen.

Lukas Gugganig, Greuther Fürth
DM – 24 Jahre – 20 Spiele – 2 Tore
Gugganig ist unter Trainer Leitl weiterhin kein Teil seiner Planungen und fand daher nicht den Weg in den Kader. Ob der im Sommer auslaufende Vertrag des Österreichers verlängert wird, ist Stand jetzt mehr als fraglich.

Nikola Dovedan, FC Heidenheim
OM/ST – 24 Jahre – 28 Spiele – 7 Tore – 6 Assists
Eine Stunde Spielzeit und zwei Tore, Dovedan zeigte sich nach einer längeren Durststrecke effizient und schoss die Kiezkicker beim 3:0-Heimsieg beinahe im Alleingang ab. Ansonsten war der heimische Stürmer recht umtriebig, bekam viele Ballaktionen und zeigte mit seinen Treffern seine ganze Klasse im Strafraum. Mit einem formstarken Dovedan könnten auch die Heidenheimer noch einmal entscheidend im Aufstiegsrennen eingreifen, denn seine Mitstreiter Glatzel und Schnatterer haben ebenfalls Bock auf Tore.

Patrick Möschl, Dynamo Dresden
RA – 26 Jahre – 11 Spiele
Auf rechts im Mittelfeld aufgeboten zeigte Möschl beim Heimsieg gegen Köln eine ansprechende Leistung. Er ging resolut in die Zweikämpfe, zeigte sich laufstark und war auch in der Offensive immer wiedermal gefährlich vorhanden. Er rackerte viel gegen den Ball und seine Aktionen hatten meist Hand und Fuß. Einzig einige ungenaue Zuspiele schmälern seine ansonsten mehr als anständige Performance um Nuancen.

Christian Gartner, MSV Duisburg
ZM – 24 Jahre – 2 Spiele
Gartner fehlt seinem Team aufgrund eines Kreuzbandrisses.

Dominic Wydra, Erzgebirge Aue
DM/IV – 24 Jahre – 18 Spiele
Zwei semi-gefährliche Torschüsse und eine starke Passquote, eine ganz anständige Leistung von Wydra in Hamburg beim Unentschieden. Er durfte wieder einmal im zentralen Mittelfeld ran und erledigte dort seine Aufgaben. In einem teilweise zähen Kampfspiel glänzte er mit seinen Qualitäten, ging in jeden Zweikampf und beging auch ein paar Fouls. Der Österreicher hat den Abstiegskampf angenommen.

Philipp Zulechner, Erzgebirge Aue
ST – 28 Jahre – 6 Spiele – 3 Tore
Unauffällig ist wohl noch untertrieben für die Leistung von Zulechner in Durchgang Eins, aber kurz vor der Pause stand er bei einem Corner goldrichtig und hämmerte den Ball in die Maschen. Er zeigte sich sichtlich bemüht, aber er hatte in seiner Stunde Spielzeit einen extrem schweren Stand und war meistens mit Gegenpressing-Aktionen betraut. In Summe aber eine passable Leistung für einen Stürmer: Tor gemacht, Punkt geholt.

Stefan Kulovits, SV Sandhausen
DM – 35 Jahre – 6 Spiele
Wie so oft stand Kulovits nicht im Kader. Er wird in dieser Saison auch nicht mehr für den SVS auflaufen, denn nachdem er die ganze Saison über nur spärlich eingesetzt wurde, brach er sich zu allem Überfluss auch noch das Wadenbein. Wie es mit ihm und seinem auslaufenden Vertrag weitergeht, steht in den Sternen.

Manuel Prietl, Arminia Bielefeld
DM – 27 Jahre – 29 Spiele – 3 Assists
Obwohl eine deutliche Niederlage gegen Ingolstadt zu Buche steht, präsentierte sich Prietl im defensiven Mittelfeld ganz ordentlich. Gute Pässe, eine ordentliche Zweikampfführung und einige taktische Foulspiele, zeugen von seiner guten Form und seiner Spielintelligenz. Es fehlt ihm zwar nach wie vor an den überzeugenden Offensivaktionen, er ist aber nicht mehr aus der Bielefelder Mannschaft wegzudenken und möglicherweise zu Höherem berufen.

Lukas Hinterseer, VfL Bochum
ST – 27 Jahre – 27 Spiele – 17 Tore – 7 Assists
Der Torgarant vom Dienst konnte an diesem Spieltag sein Konto leider nicht erhöhen. Seine beste Chance ließ er nach einem Flankenball knapp liegen. Positiv war, dass er einige Fouls ziehen konnte und mit seiner Spielweise die Darmstädter immer wieder vor Probleme stellte. Am Ende des Tages war ihm aber kein Tor vergönnt und da auch die Bochumer Hintermannschaft ganz solide stand, endete das Spiel folgerichtig mit 0:0.

Dominik Baumgartner, VfL Bochum
IV – 22 Jahre – 8 Spiele
Baumgartner wurde auf der rechten Verteidigerposition aufgeboten und sorgte das gesamte Spiel über für ordentlich Dampf. Einzig seine Zweikampfwerte sind ausbaufähig. Ansonsten aber zeigte er sich sehr spielfreudig und war an mehreren Abschlussaktionen beteiligt. Nach diesem starken Auftritt darf er sich berichtigte Hoffnungen auf weitere Einsätze in den letzten Saisonspielen machen.

Thomas Schützenhöfer, abseits.at

Thomas Schützenhöfer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.