Die zahlreichen österreichischen Legionäre in den deutschen Profiligen sind dem heimischen Fußballfan hinreichend bekannt. Doch nach der letztjährigen Regionalligareform sind die vierten Leistungsklassen Deutschlands... Das sind Österreichs „vergessene Legionäre“ in Deutschlands Regionalligen

Deutschland FlaggeDie zahlreichen österreichischen Legionäre in den deutschen Profiligen sind dem heimischen Fußballfan hinreichend bekannt. Doch nach der letztjährigen Regionalligareform sind die vierten Leistungsklassen Deutschlands etwas unübersichtlich geworden. In der vierten Leistungsklasse tummeln sich jedoch zahlreiche Österreicher, die durchaus realistische Aufstiegschancen zu größeren Klubs haben – und diese vergessenen Legionäre stellen wir vor! Heute blicken wir auf die weiteren vier deutschen Regionalligen.

Nik Ablinger (FC Oberneuland)

Österreichs Beitrag zur deutschen Regionalliga Nord ist Stürmer, 24 Jahre alt und heißt Nik Ablinger. Und dieser Nik Ablinger ist als Mitteleuropa-Bummler zu bezeichnen: Im Alter von 18 Jahren wechselte er vom FavAC in die Schweiz, wo er für Rapperswil-Jona und Freienbach spielte. Danach kickte er wieder in Österreich für die Amateure des SC Wiener Neustadt und Baumgarten, wechselte schließlich nach Italien zu Mondolfo Calcio und zurück nach Österreich zum SV Stuben. Seit Jänner steht Ablinger nun in Oberneuland unter Vertrag, wird den Sprung in den Profifußball allerdings kaum schaffen. Die Zeichen für den FC Oberneuland stehen zudem auf Abstieg.

Niklas Hoheneder (RasenBallsport Leipzig)

Längst Profi ist hingegen der 26-jährige Niklas Hoheneder, der in Österreich für den LASK und die Austria spielte, zudem 1 ½ Jahre bei Sparta Prag unter Vertrag stand. Nach einem durchwachsenen halben Jahr beim Karlsruher SC wechselte Hoheneder nach Leipzig als Peter Pacult noch Trainer des Red-Bull-Teams war. In der laufenden Saison ist der gebürtige Linzer in der Innenverteidigung des Tabellenführers der neu gegründeten Regionalliga Nordost gesetzt.

André Hofer (Germania Halberstadt)

Ähnlich wie Nik Ablinger wird auch André Hofer nicht mehr den Sprung in den Profifußball schaffen: Der 23-jährige Stürmer stammt aus dem Nachwuchs des FavAC, wechselte vom KSV Ankerbrot zum Rostocker FC 1895, spielte danach für den Goslarer SC, den 1.FC Gera 03 und Germania Schöneiche. Im letzten halben Jahr spielte Hofer wieder in Wien für den FC Stadlau, wo er in 14 Spielen 8 Tore erzielte – es folgte ein neuerlicher Wechsel nach Deutschland. Seit 1.1.2013 spielt Hofer für Germania Halberstadt, einen Mittelklasseklub der Regionalliga Nordost.

Bernhard Janeczek (Borussia Mönchengladbach Amateure)

In der Innenverteidigung der B-Elf Gladbachs ist Bernhard Janeczek gesetzt. Der 20-Jährige der im Nachwuchs der Admira und Rapids spielte, war zwischendurch sogar auf dem Sprung in die Kampfmannschaft der Fohlen, blieb dann aber doch im Amateurteam. Der 185cm große Innenverteidiger hat noch bis Sommer 2013 Vertrag in Mönchengladbach und danach ist alles möglich: Eine Rückkehr nach Österreich (Ried bekundete bereits Interesse), eine Vertragsverlängerung in Gladbach oder der Wechsel zu einem anderen deutschen Klub.

Seifedin Chabbi (TSG 1899 Hoffenheim Amateure)

Der 19-jährige Vorarlberger Seifedin Chabbi spielt bereits seit drei Jahren in Hoffenheim. Der tunesisch-stämmige Stürmer gilt als filigraner, technisch begabter Fußballer, der jedoch körperlich noch deutlich zulegen muss. Seit März 2012 spielt Chabbi auch im Regionalligateam der Hoffenheimer, wo er erst einmal in der Startelf stand, 13-mal eingewechselt wurde und bisher zwei Tore erzielte. Chabbis Vertrag läuft bis Sommer 2014 und die entscheidende Saison in der Entwicklung des Bludenzers wird die Spielzeit 2013/14 sein. Die B-Elf Hoffenheims spielt derzeit um den Aufstieg in die 3.Liga bzw. das Erreichen des Playoffs mit.

Michael Gregoritsch (TSG 1899 Hoffenheim Amateure)

Der einstige Kapfenberg-Stürmer Michael Gregoritsch steht bei den Hoffenheimern bereits wesentlich höher im Kurs als sein Teamkollege Chabbi. Gregoritsch hat bei der TSG einen Vertrag bis Sommer 2016 und zeigte in seiner ersten Halbsaison für die Blauen tolle Leistungen: In 16 Spielen traf er achtmal und legte damit zumindest den Grundstein für eine Kampfmannschaftsempfehlung.

Christopher Knett (Sonnenhof Großaspach)

Ebenfalls für Hoffenheim spielte der 22-jährige Christopher Knett – doch mittlerweile ist der 184cm-Mann Einsergoalie bei Sonnenhof Großaspach, wo er auch schon im Nachwuchs spielte. Seit 2010 ist Knett zwischen den Pfosten des aktuellen Tabellenachten der Regionalliga Südwest gesetzt und machte 79 Ligaspiele.

Dino Medjedovic (SC Idar-Oberstein)

Der in Sarajevo geborene Dino Medjedovic kann im offensiven Mittelfeld und als Stürmer eingesetzt werden und spielte im Nachwuchs für den LASK, Ried und St.Florian. Danach wechselte der heute 23-Jährige nach Holland zu AGOVV Apeldoorn und in die Slowakei zu MFK Karvina. In der Saison 2010/11 spielte Medjedovic erfolglos für Blau-Weiß Linz und nachdem er zuletzt ein Jahr von der Bildfläche verschwand, wechselte er im Sommer 2012 zum SC Idar-Oberstein, für den er seitdem vier Tore in 17 Spielen erzielte und im Mittelfeld gesetzt ist.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.