György Garics machte bisher in den meisten Einsätzen für den SV Darmstadt eine gute Figur und die Mannschaft profitierte bisher durchaus von seiner Routine.... Garics bringt Stuttgart mit Eigentor auf Siegstraße  |Marin Harnik verletzungsbedingt ausgewechselt

György Garics_abseits.atGyörgy Garics machte bisher in den meisten Einsätzen für den SV Darmstadt eine gute Figur und die Mannschaft profitierte bisher durchaus von seiner Routine. Gegen den VfB Stuttgart erwischte der Außenverteidiger jedoch einen schlechten Tag, denn er produzierte ein Eigentor und hatte zudem immer wieder Probleme mit den Gegenspielern auf seinem Flügel. Auf der Gegenseite standen mit Martin Harnik und Florian Klein zwei österreichische Legionäre von Beginn an am Platz, wobei Harnik nach 30 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Der Offensivspieler erlitt nach einem Zusammenstoß mit Darmstadt-Keeper Christian Mathenia eine Oberschenkelblessur.

Der SV Darmstadt verlor in der aktuellen Saison erstmals zwei Bundesligaspiele in Folge und ging zum ersten Mal in einem Auswärtsspiel als Verlierer vom Platz. Der VfB Stuttgart feierte nach dem 2:0-Sieg im DFB-Pokal gegen Jena zum ersten Mal unter Coach Alexander Zorniger zwei Pflichtspielsiege in Folge. Die Gäste setzten wie erwartet auf ihre schnellen Konterattacken, standen bei gegnerischem Ballbesitz tief und verteidigten zeitweise mit sechs Abwehrspielern auf einer Linie. Es entwickelte sich ein recht unterhaltsames und vor allem kämpferisch betontes Spiel, in dem VfB-Keeper Przemyslaw Tyton zum Helden avancierte. Der Schlussmann war an diesem Tag nicht zu bezwingen, auch weil die Gäste ihre zahlreichen Kontermöglichkeiten nicht sauber zu Ende spielten.

Obwohl György Garics insgesamt acht seiner zehn Zweikämpfe für sich entschied, wird er mit seiner Leistung nach der Partie nicht zufrieden sein. Der Außenverteidiger bugsierte per Kopfball bei einem Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor, wobei er sich nicht allzu viele Vorwürfe deswegen anhören wird müssen, da die Situation alles andere als einfach zu lösen war. Allerdings kam er mit den offensiv ausgerichteten Gegenspielern auf seinem Flügel nur selten zurecht. Emiliano Insua, der eine ganz starke Partie machte und nach Tormann Tyton der beste VfB-Akteur war, und Christian Gentner sorgten bei ihren Vorstößen über den linken Flügel stets für viel Gefahr und Garics kam oft nicht in die Zweikämpfe hinein. Im Spielaufbau machte er auch einen unsicheren Eindruck, was man an der Passquote ablesen kann. Von 21 Zuspielen landeten nur 52% bei seinen Mannschaftskollegen. Der kicker bewertete Garics mit der Note 5, sportal.de gab ihm eine 4,5.

Auf der Gegenseite hatte Martin Harnik einen kurzen Spieltag, da er, wie bereits oben erwähnt, aufgrund einer Oberschenkelblessur nach 30 Minuten vom Platz musste. Dem Offensivspieler gelang jedoch in dieser halben Stunde nur ganz wenig. Harnik, der im 4-4-2-System neben Timo Werner als zweite Spitze fungierte, gab bis zu seiner Auswechslung keinen einzigen Schuss ab und steuerte weder einen Torschuss-Assist, noch eine Flanke bei. Er kam insgesamt auf nur neun Ballkontakte und spielte sechs Pässe, von denen vier bei seinen Teamkollegen landeten (67%). Er gewann zwei seiner fünf Zweikämpfe (40%) und fing zwei gegnerische Pässe ab. Sowohl der kicker, als auch sportal.de gaben ihm die Note 4. Wir wünschen dem österreichischen Nationalspieler alles Gute und hoffen, dass er schon bald wieder einsatzbereit sein wird.

Florian Klein legte sein Spiel gegen Darmstadt recht offensiv an und schaltete sich immer wieder mit in die Offensive ein. Er schlug drei Flanken, bereitete einen Torschuss seiner Mitspieler vor und schoss in der 30. Minute selbst einmal aufs gegnerische Tor, doch der Ball verfehlte knapp sein Ziel. In der Defensive ließ er einmal Jerome Gondorf entwischen, was jedoch glücklicherweise nicht mit einem Gegentor bestraft wurde. Klein kam auf 44 Ballkontakte und spielte 25 Pässe, von denen 64% bei seinen Mitspielern ankamen. Seine Zweikampfstatistik ist mit fünf gewonnenen und fünf verlorenen Duellen ausgeglichen. Klein fing einen gegnerischen Pass ab und klärte den Ball zweimal aus dem eigenen Strafraum. Der kicker bewertete seine Leistung mit der Note 4, sportal.de gab ihm eine 3,5.

Kommenden Samstag wartet auf den VfB Stuttgart eine ganz schwierige Auswärtspartie, denn die Schwaben treffen auf den FC Bayern München. Am gleichen Tag empfängt der SV Darmstadt den Hamburger SV

Stefan Karger, www.abseits.at

Stefan Karger

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.