Wie jede Woche blicken wir auf die Leistungen unserer Legionäre auf der Insel! Wer darf mit seiner Performance zufrieden sein, wer wird sich noch... Legionärs-Check England: Arnautovic fremdelt noch

Wie jede Woche blicken wir auf die Leistungen unserer Legionäre auf der Insel! Wer darf mit seiner Performance zufrieden sein, wer wird sich noch steigern müssen?

West Ham United 2:3 Tottenham Hotspur

West Ham will in dieser Saison einfach nicht so recht in die Spur finden. Im London-Derby trafen die Hammers mit den Spurs aber natürlich auch auf einen sehr schweren Gegner. Die gingen nach einem Doppelschlag von Harry Kane innerhalb von nur vier Minuten verdient in Führung. Noch vor der Halbzeit stand es also bereits 0:2 aus der Sicht von West Ham. In der 60. Minute entschied Christian Eriksen dann die Partei endgültig zu Gunsten von Tottenham. Auch wenn Chicharito nur fünf Minuten später der Anschluss und Cheikhou Kouyate kurz vor Schluss das 2:3 gelang.

Marko Arnautovic tut sich bei seinem neuen Arbeitgeber ebenfalls noch sichtbar schwer. Auch gegen Tottenham stimmte es in der vor der Saison neuformierten Offensivreihe nicht mit dem Zusammenspiel. Arnautovic wirkt mitunter noch wie ein Fremdkörper. In dieser Partie gelang ihm kein einziger Torschuss und eine Passquote von nur 58 Prozent war ebenfalls eher suboptimal. Zudem verlor er gleich dreimal den Ball. Wir haben auch eine ausführliche Analyse seiner Leistung für euch verfasst!

West Ham steht aktuell mit Rang 16 auf einem Abstiegsplatz.

Leicester City 2:3 FC Liverpool

Beide Teams lieferten sich beim nicht unverdienten Sieg von Liverpool ein über weite Strecken hochklassiges Match. Die Reds gingen dabei durch Mohamed Salah und einen herrlichen Freistoß von Philippe Coutinho schon nach 23 Minuten mit 2:0 in Führung. Leicester steckte aber nie auf. So gelang in der Nachspielzeit der ersten Hälfte durch Shinji Okazaki noch der wichtige Anschlusstreffer. Nach Wiederanpfiff zeigte Liverpool die gewohnte Nervosität in der Defensive  – vor allem Keeper Simon Mignolet erwischte einen schlechten Tag – und so kamen die Foxes zu weiteren guten Gelegenheiten. Nicht mal das 3:1 durch Jordan Henderson verschaffte Liverpool Sicherheit – nur eine Minute später erzielte Jamie Vardy den erneuten Anschluss. Leicesters Star hatte dann auch die große Chance zum Ausgleich, scheiterte mit einem Foulelfmeter aber an Mignolet.

Christian Fuchs saß das gesamte Spiel nur auf der Bank, während Aleksandar Dragovic nicht im Kader war. Leicester bleibt damit weiter im Tabellenkeller, hatte aber bislang auch ein sehr schweres Auftaktprogramm.

Brighton & Hove Albion 1:0 Newcastle United

Brighton durfte sich im Duell der Aufsteiger über den zweiten Saisonsieg freuen. Der Erfolg kam dabei aber etwas glücklich zu Stande, war Newcastle doch weitestgehend die bessere Mannschaft. Das Torschussverhältnis belegt dies auch, schossen die Magpies doch 17 Mal auf das gegnerische Gehäuse, während Albion nur sieben Schussversuche abgab. Am Ende musste eine Standardsituation für Brighton herhalten, die der Israeli Tomer Hamed nutzen konnte.

Markus Suttner machte in der Defensive eine unauffällige, aber effiziente Partie. Am Ende kam er auf drei erfolgreiche Tackles, fünf klärende Aktionen sowie drei Balleroberungen. Brighton & Hove schiebt sich damit so langsam ins Mittelfeld der Tabelle vor.

Swansea City 1:2 FC Watford

Sebastian Prödl fehlt seinem Team zwar weiterhin aufgrund einer Oberschenkelverletzung, aber auch ohne dem Innenverteidiger gelang es Watford, die 0:6 – Schmach vom vergangenen Wochenende gegen Manchester City  erst einmal vergessen zu machen. Der Brasilianer Richarlison erzielte in der 90. Minute den Siegtreffer für Watford. Die Hornets kamen insgesamt gut aus den Starlöchern und liegen nun auf Platz sechs.

Stoke City 0:4 FC Chelsea

Stoke kam ohne den angeschlagenen Kevin Wimmer gegen den Meister ziemlich unter die Räder. Deren spanischer Stürmer Alvaro Morata traf dabei gleich dreimal. Stoke bleibt mit Platz 16 weiterhin unten drin.

Championship

Derby County 1:1 Birmingham City

Für Andreas Weimann und Derby County reichte es gegen Birmingham nur zu einem Unentschieden. Weimann selbst blieb dabei eher blass. Er gab zwei Torschüsse ab und bereitete zwei vor. Wirkliche Durchschlagskraft in der Offensive konnte er seiner Mannschaft aber insgesamt nicht verleihen. Derby rangiert damit weiterhin im Niemandsland der Championship.

Michael Madl stand beim 1:1-Unentschieden von Fulham gegen Middlesbrough nicht im Kader.