Heute Abend finden auch neben der Partie zwischen Salzburg und Napoli einige interessante Europa-League-Partien statt, über die wir hier kurz berichten wollen. Eintracht Frankfurt... EL-Achtelfinale: Knackt Hütters Eintracht auch Inter?

Heute Abend finden auch neben der Partie zwischen Salzburg und Napoli einige interessante Europa-League-Partien statt, über die wir hier kurz berichten wollen.

Eintracht Frankfurt – Inter Mailand

Donnerstag, 18:55 Uhr

Rapid-Bezwinger Inter Mailand bekommt es heute mit der Frankfurter Eintracht zu tun, einen Gegner den man aktuell alles andere als unterschätzen darf. Der Tabellenfünfte der deutschen Bundesliga ist seit neun Pflichtspielen ungeschlagen und hat die letzten drei Partien allesamt gewonnen. Am Wochenende schlug man 1899 Hoffenheim mit 3:2, wobei Adi Hütters Mannschaft die letzten beiden Treffer in der 89. und 96. Minute erzielte. Im Sechzehntelfinale gewann die Eintracht gegen Shakhtar Donetsk – nach einem 2:2 in der Ukraine fuhr man mit 4:1 über die Mannschaft von Paulo Fonseca drüber. In der Europa League zeigte sich Adi Hütters Mannschaft heuer ohnehin von ihrer besten Seite. Aus den bisherigen acht Partien holte man sieben Siege und ein Unentschieden.

Seit dem 4:0-Heimsieg gegen Rapid hatte Inter nicht viel Erfolg, denn nach einem 3:3-Unentschieden bei der Fiorentina verlor man das Auswärtsspiel gegen Cagliari mit 1:2 und rutschte in der Tabelle auf den vierten Platz zurück. Mauro Icardi wird weiterhin nicht berücksichtigt und abermals von Lautaro Martinez vertreten, der gegen den SK Rapid als unangenehm zu bespielender und bissiger Stürmer auffiel. Sime Vrsaljko und Keita sind aufgrund von Verletzungen nicht einsatzfähig. Auf der Gegenseite ist Ante Rebic fraglich, da sich der 25-Jährige in der Partie gegen Hoffenheim verletzte und zur Halbzeit in der Kabine bleiben musste. Lucas Torró fehlt verletzt und auch für Gelson Fernandes wird ein Starteinsatz zu früh kommen.

Eine ausführliche Analyse und Wetttipps zu der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Inter Mailand findet ihr auf wettbasis.com

Stade Rennes – Arsenal FC

Donnerstag, 18:55 Uhr

Stade Rennes setzte sich vergangene Runde überraschend gegen Real Betis durch, insbesondere da das Hinspiel vor eigenem Publikum mit einem 3:3-Unentschieden endete. Im Rückspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Julien Stéphan allerdings auswärts mit 3:1 durch, weshalb man sich nun mit zwei Partien gegen die Gunners belohnen durfte. Es finden sich einige bekannte Namen im Team der Franzosen, etwa der offensive Mittelfeldspieler Hatem Ben Arfa, der ehemalige Milan-Stürmer M´Baye Niang und das große Linksaußen-Talent aus dem Senegal Ismaïla Sarr, auf den auch die Gunners in der Vergangenheit ein Auge warfen.  Coach Julien Stéphan setzt auf ein 4-4-2-System und muss auf den gesperrten Rechtsverteidiger Hamari Traoré sowie auf fünf weitere Verletzte Kaderspieler verzichten. Stade Rennes gilt als heimstark und verlor seit dem 2. Dezember 2018 keine Partie mehr vor heimischem Publikum.

Die Gunners setzten sich nach einer 0:1-Niederlage in Weißrussland schlussendlich doch noch recht deutlich gegen BATE Borisov durch, denn das Rückspiel wurde zuhause mit 3:0 gewonnen. Seit dem Aufstieg feierten die Londoner zwei klare Siege gegen Southampton und Bournemouth und remisierten im Derby gegen die Spurs. Auffallend ist jedoch, dass Arsenal in letzter Zeit in den Auswärtsspielen nur selten voll anschreiben kann. Von den letzten zehn Partien in der Ferne konnte die Mannschaft von Coach Unai Emery nur zwei Spiele gewinnen. Alexandre Lacazette wird aufgrund einer Sperre beide Partien gegen die Franzosen verpassen, sodass in erster Linie Pierre-Emerick Aubameyang für viel Torgefahr im gegnerischen Strafraum sorgen soll.

Eine ausführliche Analyse und Wetttipps zur Partie zwischen Stade Rennes und Arsenal findet ihr auf wettbasis.com

Stefan Karger