Salzburg und Rapid Wien feiern am fünften Europa-League-Spieltag wichtige Siege, die Österreich im Rennen um Platz elf in der UEFA-Fünfjahreswertung halten. Die Niederlande sind... Update zur UEFA-Fünfjahreswertung: Duell um Platz elf bleibt weiter spannend

Salzburg und Rapid Wien feiern am fünften Europa-League-Spieltag wichtige Siege, die Österreich im Rennen um Platz elf in der UEFA-Fünfjahreswertung halten. Die Niederlande sind aufgrund der Qualifikation von Ajax Amsterdam für das Champions-League-Achtelfinale vorerst allerdings vorbeigezogen. abseits.at liefert das aktuelle Update.

11. Niederlande – 30,233
Ajax Amsterdam feierte den erwartungsgemäßen Auswärtssieg bei AEK Athen und qualifizierte sich für das Achtelfinale der Champions League, wofür es wertvolle Bonuspunkte gibt. Im letzten Spiel gegen Bayern München geht es nun um den Gruppensieg. Die PSV Eindhoven bleibt nach der Heimniederlage gegen Barcelona hingegen bei einem Punkt stehen und ist bereits ausgeschieden.

Nächste Runde:
CL: Ajax Amsterdam – Bayern München
CL: Inter Mailand – PSV Eindhoven

Bereits ausgeschieden:
Feyenoord Rotterdam (ELQ3/Trencin), Vitesse Arnheim (ELQ3/Basel), Alkmaar (ELQ2/Tobol Kostanay)

12. Österreich – 29,650
Salzburg hat auch nach fünf Spieltagen eine blütenweiße Weste. Mit einem 1:0-Sieg im Bullen-Duell gegen Leipzig qualifizierten sich die Mozartstädter als Gruppensieger für das Sechzehntelfinale der Europa League. Auf dieses hat nun auch Rapid Wien nach dem überraschenden 2:1-Sieg bei Spartak Moskau gute Chancen. Den Hütteldorfern genügt im abschließenden Heimspiel gegen die Rangers aus Glasgow ein Punkt zum Aufstieg.

Nächste Runde:
EL: Celtic – Salzburg
EL: Rapid Wien – RangersBereits ausgeschieden:
Sturm Graz (ELQ3/Larnaka), LASK (ELQ3/Beşiktaş), Admira (ELQ2/CSKA Sofia)

13. Dänemark – 27,025
Kopenhagen kassierte eine Niederlage in St. Petersburg und kämpft nun am letzten Spieltag gegen Girondins Bordeaux und Sparta Prag um den Aufstieg ins EL-Sechzehntelfinale, ist dabei aber auf Schüztenhilfe von Zenit angewiesen.

Nächste Runde:
EL: Kopenhagen – Girondins Bordeaux
Bereits ausgeschieden:
Brøndby (ELQ4/Genk), Midtjylland (ELQ4/Malmö), Nordsjaelland (ELQ3/Partizan Belgrad)

14. Griechenland – 27,000
Hinter Griechenland liegt eine schwarze Europacup-Woche, in drei Spielen setzte es ebenso viele Niederlagen. AEK Athen verlor zuhause gegen Ajax Amsterdam, während Olympiakos bei Real Betis und PAOK Saloniki gegen Chelsea Pleiten bezogen. Trotzdem können Olympiakos und PAOK den Aufstieg noch schaffen. Olympiakos muss dazu den AC Milan mit zwei Toren Differenz schlagen und PAOK gegen BATE Borisow gewinnen und hoffen, dass Chelsea Videoton schlägt.

Nächste Runde:
CL: Benfica – AEK  Athen
EL: Olympiakos Piräus – AC Milan
EL: PAOK Saloniki – BATE BorisowBereits ausgeschieden:
Atromitos (ELQ2/Dinamo Brest), Asteras Tripolis (ELQ2/Hibernians)

15. Schweiz – 26,300
Die Young Boys Bern kämpften tapfer, doch am Ende behielt Manchester United dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 1:0 die Oberhand. Für eine herbe Enttäuschung sorgte der bereits für die nächste EL-Runde qualifizierte FC Zürich, der zuhause Sturm-Schreck Larnaka unterlag.

Nächste Runde:
CL: Young Boys Bern – Juventus Turin
EL: Ludogorets Razgrad – Zürich
Bereits ausgeschieden:
Basel (ELQ4/Apollon Limassol), Luzern (ELQ3/Olympiakos Piräus), St. Gallen (ELQ2/Sarpsborg)

16. Kroatien – 26,125
Dinamo Zagreb gab beim torlosen Remis gegen Fenerbahce zum ersten Mal Punkte ab. Die Kroaten hatten sich aber bereits vor dem Spiel für das Sechzehntelfinale qualifiziert.

Nächste Runde:
EL:  Dinamo Zagreb – Anderlecht
Bereits ausgeschieden:
Rijeka (ELQ3/Sarpsborg), Hajduk Split (ELQ3/Steaua Bukarest), Osijek (ELQ2/Glasgow Rangers)

17. Tschechien – 25,675

Viktoria Plzen feierte einen überraschenden Sieg bei CSKA Moskau und hat nun gute Chancen auf den dritten Tabellenplatz und damit den Wechsel in die Europa League. Slavia Prag unterlag zwar in Bordeaux, den Tschechen genügt jedoch ein Remis gegen Zenit St. Petersburg zum Aufstieg. Jablonec ist nach einer Heimniederlage gegen Stade Rennes hingegen ausgeschieden.

Nächste Runde:
CL: Viktoria Plzeň – AS Roma
EL: Slavia Prag – Zenit St. Petersburg
EL: Dynamo Kiew – Jablonec
Bereits ausgeschieden:
Sigma Olmütz (ELQ4/Sevilla), Sparta Prag (ELQ2/Subotica)

Aktuelle UEFA-Fünfjahres-Wertung (Punktgewinne seit Saisonbeginn inklusive Bonuspunkten in Klammern):

10.Türkei (4/5): 33,800 (4,700)
11. Niederlande (2/5): 30,233 (6,400)
12. Österreich (2/5): 29,650 (4,600)
13. Dänemark (1/4): 27,025 (4,875)
14. Griechenland (3/5): 27,000 (4,500)
15. Schweiz (2/5): 26,300 (3,300)
16. Kroatien (1/4): 26,125 (4,500)
17. Tschechien (3/5): 25,675 (3,500)
18. Zypern (2/4): 24,425 (5,625)

Analyse der aktuellen Lage:
Durch die vorzeitige Qualifikation von Ajax Amsterdam für das Champions-League-Achtelfinale und den damit verbundenen Bonuspunkten sind die Niederlande an Österreich vorbeigezogen. Österreich konnte dank der Siege von Salzburg und Rapid jedoch prompt kontern, sodass der Rückstand lediglich 0,583 Punkte und damit weniger als zwei Siege beträgt.

Im Falle zweier österreichischer Erfolge im Schotten-Doppel am letzten Spieltag sowie Niederlagen von Ajax gegen Bayern München und der PSV Eindhoven bei Inter Mailand würde Österreich somit als Elfter überwintern. Selbst wenn das nicht gelingen sollte, stehen die Chancen jedenfalls nicht schlecht, die Niederlande am Ende der Saison zu überholen.

Vorteilhaft dafür wäre freilich, dass Ajax als Gruppenzweiter ein hartes Los im CL-Achtelfinale bekommt und sich neben Salzburg auch Rapid für das EL-Sechzehntelfinale qualifiziert. Dazu genügt den Hütteldorfern bekanntlich ein Remis gegen die Rangers. Eine zumindest auf dem Papier lösbare Aufgabe, schließlich verlor Rapid zum letzten Mal 2012 ein Heimspiel in der Europa-League-Gruppenphase.

Unabhängig vom Duell mit den Niederlanden ist ein Platz in den Top-12 praktisch fix, da der Vorsprung auf Dänemark und Griechenland mittlerweile mehr als nur stattlich ist. Griechenland müsste etwa sieben Siege mehr als Österreich feiern – selbst wenn Olympiakos und PAOK noch den Aufstieg schaffen sollten, ist das extrem unwahrscheinlich.

Vielmehr gilt es für Dänemark und Griechenland den Blick nach hinten zu richten, wo die Schweiz, Kroatien und Tschechien im Kampf um Platz 15 lauern. Gerade die Tschechen mit vermutlich zwei überwinternden Teams sind ein heißer Kandidat auf einen Sprung nach vorne. Womöglich zu Lasten der Schweiz, die zum ersten Mal seit vielen Jahren den fünften Europacupstartplatz verlieren könnte.

Diese Vorteile bringen die Plätze 11 bis 13 der UEFA-Fünfjahreswertung:

Platz 11:

    • CL-Fixplatz für den Meister, wenn sich der CL-Sieger über die Meisterschaft für die CL qualifiziert. Sonst Einstieg in Q4 und damit zumindest EL-Fixplatz
    • EL-Fixplatz für den Cupsieger
    • Einstieg für den Vizemeister in CLQ3 und damit zumindest EL-Fixplatz, wenn sich der EL-Sieger über die Meisterschaft für die CL qualifiziert

Platz 12:

    • Einstieg für den Meister in CLQ4 und damit zumindest EL-Fixplatz
    • EL-Fixplatz für den Cupsieger

Platz 13:

    • Einstieg für den Meister in CLQ4 und damit zumindest EL-Fixplatz, wenn sich der CL-Sieger über die Meisterschaft für die CL qualifiziert