Die beiden österreichischen Europa League Starter beginnen heute ihr „Abenteuer Gruppenphase“. Der LASK gilt laut Buchmachern sogar als Favorit gegen Rosenborg BK, während der... Vorschau: LASK und WAC starten in die Europa League

Die beiden österreichischen Europa League Starter beginnen heute ihr „Abenteuer Gruppenphase“. Der LASK gilt laut Buchmachern sogar als Favorit gegen Rosenborg BK, während der Wolfsberger AC vor der ersten von mehreren Mammutaufgaben steht.

LASK – Rosenborg BK

Auf der Linzer Gugl steigt das Duell zwischen der aktuellen Nummer Zwei Österreichs mit dem norwegischen Serienmeister Rosenborg. Die Schwarz-Weißen aus Trondheim fielen zu Beginn des Jahrzehnts ab und durchlebten ungewohnterweise vier Saisonen ohne Meistertitel. Zuletzt konsolidierte sich das Team aber wieder und holte vier Titel in Serie.

Heuer wird dieses Unterfangen aber schwierig bis unmöglich: In der norwegischen Kalenderjahrmeisterschaft sind bereits 21 Spieltage absolviert, neun stehen noch bevor. Rosenborg liegt derzeit mit zehn Punkten Rückstand auf Tabellenführer Molde BK auf Platz vier. Den Titel werden sich heuer Molde und das Überraschungsteam Bodø/Glimt, das erst vor 1 ½ Jahren in die höchste Spielklasse aufstieg, untereinander ausmachen.

Die Mannschaft der Norweger ist allerdings mit einigen Top-Leuten gespickt, auch wenn Goalgetter Nicklas Bendtner zuletzt nach Kopenhagen verkauft wurde. Etwa mit dem routinierten Offensivmann Alexander Söderlund, der 196cm-Leihgabe für den Sturm Björn Johnsen oder dem erfahrenen, dänischen Kapitän Mike Jensen, der das Mittelfeld zusammenhält.

Allerdings hat das Team von Eirik Horneland speziell in der Fremde so seine Probleme. Zu Hause hat der Rosenborg BK auf nationaler Ebene eine Top-Bilanz von acht Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage aus elf Partien. Auswärts gewann die Mannschaft in der Eliteserien aber nur zwei von zehn Spielen. Die Auswärtsschwäche war auch im Europacup bereits offenkundig: Im Zuge der Qualifikation konnte man in der Fremde zwar gegen Linfield und einen schwachen NK Maribor siegen, verlor aber bei BATE Borisov und Dinamo Zagreb.

Der LASK lieferte beim 2:0-Auswärtssieg gegen Sturm eine gelungene Generalprobe ab, wenngleich die Elf von Valerien Ismael seit dem 3:1-Erfolg gegen den FC Basel auf einen Heimsieg wartet. Dennoch zeigte man immer wieder, dass man es mit jedem Gegner aufnehmen kann, lieferte auch im Champions-League-Playoff gegen Brügge eine saubere Leistung ab. Schmerzend ist die Sperre von Kapitän Gernot Trauner, der wohl durch Philipp Wiesinger ersetzt werden wird. Emanuel Pogatetz‘ Suspendierung ist zudem aufgehoben, weshalb wohl er gegen die Norweger spielen wird und Markus Wostry auf die Bank verbannen dürfte.

Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel LASK gegen Rosenborg findet ihr bei wettbasis.com

Borussia Mönchengladbach – Wolfsberger AC

Es ist ein Duell mit Red-Bull-Charakter auf den Betreuerbänken: Bei den Gladbachern sitzt bekanntlich Marco Rose auf der Bank und der WAC wird von Gerhard Struber und damit auch einem Trainer mit Red-Bull-Vergangenheit betreut. Zumindest die Trainer sollten den Stil des jeweils anderen also bestens kennen und es ist anzunehmen, dass auch die beiden Teams bereits mehr als ausführlich analysiert wurden.

Mönchengladbach startete insgesamt gut in die neue Saison, bekam vor der Länderspielpause mit einer 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig einen Dämpfer, kam dann aber mit einem 1:0-Auswärtssieg im Derby gegen den 1.FC Köln gut zurück. Auch die Leistung gegen die Geißböcke war über weite Strecken durchaus beeindruckend, wenngleich Rose der Mannschaft noch nicht die in Salzburg Explosivität einimpfen konnte. Bei den „Fohlen“ ist also noch Luft nach oben und Marco Rose wird den Teufel tun, den WAC nicht ernstzunehmen. Immerhin hatte der Erfolgstrainer auch mit Salzburg bereits in Wolfsberg verloren.

Der WAC präsentierte sich in den vergangenen Wochen richtig stark und unbekümmert. Der Lauf der Kärntner wurde unter anderem mit dem 3:0-Sieg gegen die Austria, aber auch dem sensationellen 1:0-Auswärtserfolg gegen den LASK untermauert. Speziell offensiv zeigte sich die Struber-Elf sehr flexibel, effizient und auch taktisch bärenstark. Der wichtigere Faktor wird gegen Gladbach aber die Defensive sein: Immerhin bekommen es Sollbauer, Rnic und Co. mit einer Offensivreihe mit Embolo, Pléa und Raffael zu tun.

Für den WAC, der für den Einzug in die Gruppenphase nicht durch die Qualifikation musste, ist es das fünfte Europacupspiel der Vereinsgeschichte. Gegen den weißrussischen Vertreter Schachtjor Soligorsk gab es 2015/16 in der EL-Quali zwei Siege, gegen Borussia Dortmund zwei Niederlagen. Im Borussia-Park wäre alles andere als eine dritte Europacupniederlage eine handfeste Sensation.

Eine ausführliche Vorschau auf das Spiel Mönchenglach gegen Wolfsberg findet ihr bei wettfreunde.net

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen