In Lyon treffen am Mittwoch Olympique Marseille und Atlético Madrid aufeinander. abseits.at präsentiert die ausführliche Vorschau zum Europa-League-Finale 2017/18. Der Weg ins Finale Olympique... Vorschau zum Europa-League-Finale 2017/18

In Lyon treffen am Mittwoch Olympique Marseille und Atlético Madrid aufeinander. abseits.at präsentiert die ausführliche Vorschau zum Europa-League-Finale 2017/18.

Der Weg ins Finale

Olympique Marseille
4:2 und 0:0 gegen Oostende (3. Runde Europa-League-Qualifikation)
3:0 und 1:1 gegen Domzale (Europa-League-Playoff)
1:0 und 1:1 gegen Konyaspor (Europa-League-Gruppenphase)
0:1 und 0:0 gegen Salzburg (Europa-League-Gruppenphase)
2:1 und 0:1 gegen Vitoria Guimaraes (Europa-League-Gruppenphase)
3:0 und 0:1 gegen Sporting Braga (Europa-League-Sechzehntelfinale)
3:1 und 2:1 gegen Athletic Bilbao (Europa-League-Achtelfinale)
5:2 und 0:1 gegen RB Leipzig (Europa-League-Viertelfinale)
2:0 und 1:2 n. V.  gegen Salzburg (Europa-League-Semifinale)
9 Siege – 4 Unentschieden – 5 Niederlage | Torverhältnis 28:15

Atlético Madrid
0:0 und 0:2 gegen AS Roma (Champions-League-Gruppenphase)
1:1 und 1:2 gegen Chelsea (Champions-League-Gruppenphase)
0:0 und 1:1 gegen Qarabag Agdam (Champions-League-Gruppenphase)
4:1 und 1:0 gegen Kopenhagen (Europa-League-Sechzehntelfinale)
3:0 und 5:1 gegen Lokomotive Moskau (Europa-League-Achtelfinale)
2:0 und 0:1 gegen Sporting (Europa-League-Viertelfinale)
1:0 und 1:1 gegen Arsenal (Europa-League-Semifinale)

6 Siege – 5 Unentschieden – 3 Niederlagen | Torverhältnis 20:10

Das direkte Duell

Die beiden Klubs trafen erst einmal in einem UEFA-Wettbewerb aufeinander, in der Gruppenphase der Champions League 2008/09. Nach einem 2:1-Heimsieg in Madrid folgte ein torloses Remis im Stade Velodrome. Atlético qualifizierte sich als Tabellenzweiter für das Achtelfinale der Königsklasse, während Marseille in die Europa League wechselte und dort bis ins Viertelfinale vorstieß.

Die internationalen Erfolge

Olympique Marseille konnte als bislang einziger französischer Verein die Champions League gewinnen. 1993 setzte man sich im Finale mit 1:0 gegen den AC Milan durch. Bereits zwei Jahre zuvor stand OM im Finale des damaligen Landesmeistercups, unterlag Roter Stern Belgrad jedoch im Elfmeterschießen. Zudem stehen zwei verlorene UEFA-Cup-Finali zu Buche (1999 gegen Parma, 2004 gegen Valencia).

Atlético feierte 1962 seinen ersten internationalen Titel mit dem Triumph im Cup der Cupsieger gegen die Fiorentina. 1974 unterlag Atlético dem FC Bayern im Finale des Landesmeistercups, doch weil die Münchner aus Termingründen nicht am Spiel um den Weltpokal teilnahmen, wurden sie von Atlético vertreten, das prompt gegen Independiente Avellaneda aus Argentinien gewann.

Danach kam es zu einigen titellosen Jahrzehnten, ehe Atlético sowohl 2010 (gegen Fulham) als auch 2012 (gegen Athletic Bilbao) die Europa League gewann. In beiden Jahren setzten sich die Spanier auch im Spiel um den UEFA Super Cup durch.

Die Statistik

Marseille, das in Lyon offiziell als Heimteam auftritt, gewann in der bisherigen Europa-League-Saison acht seiner neun Spiele im Stade Velodrome. Auswärts fuhr man hingegen nur einen vollen Erfolg ein, im Baskenland bei Athletic Bilbao. Abgesehen von den beiden Siegen gegen Bilbao feierte OM nur zwei weitere Siege in den letzten 15 UEFA-Spielen gegen spanische Vereine.

Atlético spielte bislang zwölf Mal gegen Vertreter der Ligue 1, gewann davon sechs Partien und verlor nur eine. Der letzte Sieg in Frankreich liegt allerdings bereits lange zurück. 1961 feierte man in der ersten Runde des Cups der Cupsieger einen 3:2-Sieg in Sedan.

Der Endspielort

Das Stade de Lyon wurde am 9. Januar 2016 eröffnet und diente als Spielort für die im selben Jahr in Frankreich stattfindende Europameisterschaft. Die Arena fasst 59.000 Plätze. Im Stade de Gerland, wo Olympique Lyon bis zum Umzug in die neue Arena spielte, fand 1986 das Finale im Cup der Cupsieger statt, in dem Atlético Madrid mit 0:3 gegen Dynamo Kiew unterlag. Außerdem war das heute für Rugby genutzte Stadion Spielstätte bei der Europameisterschaft 1984 und Weltmeisterschaft 1998.

Die Personalsituation

Nachdem Kapitän Dimitri Payet am Wochenende gegen Guingamp wegen einer leichten Verletzung nicht dabei war, sollte er am Mittwoch wieder einsatzbereit sein. Trainer Rudi Garcia muss sich entscheiden, ob er Luiz Gustavo in die Abwehr oder ins Mittelfeld stellt, während André Zambo Anguissa im Mittelfeld eine Alternative für Maxime Lopez ist. Auf der rechten Abwehrseite könnte Hiroki Sakai den an einer Schulterverletzung laborierenden Bouna Sarr ersetzen.

Diego Simeone hat nach der schnellen Genesung von Filipe Luís auf der linken Abwehrseite ein Luxusproblem, aber möglicherweise baut er auf Jungstar Lucas Hernández, der in Abwesenheit des Brasilianers diese Position bekleidete. Völlig unklar ist, ob im Mittelfeld Thomas Partey oder Kapitän Gabi beginnen wird. Es ist zu erwarten, dass Letztgenannter wegen seiner Erfahrung in großen Spielen den Vorzug bekommt.

Mögliche Aufstellungen:
Olympique Marseille: Mandanda – Sakai, Rami, Luiz Gustavo, Amavi – Anguissa, Sanson – Thauvin, Payet, Ocampos – Germain
Atlético Madrid: Oblak – Vrsaljko, Giménez, Godín, Lucas – Koke, Saúl Ñíguez, Gabi, Correa – Griezmann, Costa

Die Generalprobe

Olympique Marseille kam am Freitag nur zu einem 3:3 bei Guingamp und liegt vor dem letzten Spieltag der Ligue 1 einen Punkt hinter Olympique Lyon auf dem vierten Tabellenplatz. Dieser berechtigt – im Gegensatz zum Sieg in der Europa League – nicht zur Teilnahme an der Champions League 2018/19.

Atlético hat seinen Champions-League-Platz als Tabellenzweiter der Primera Division hingegen bereits fix. Die Madrilenen gewannen am Wochenende mit 1:0 in Getafe rangieren damit drei Punkte vor dem Lokalrivalen Real. Auf Meister Barcelona fehlen zwölf Zähler.

Die Statements der Trainer

Rudi Garcia, Olympique Marseille:

Unsere Chancen auf einen Sieg sind relativ klein, aber wir werden alles geben. Das Spiel gegen Atlético ist für uns eine Riesensache, denn das ist ein Verein, der in den letzten vier Jahren zwei Champions-League-Endspiele bestritten und vor nicht allzu langer Zeit die Europa League gewonnen hat. Ein Finale in Frankreich ist für uns fantastisch. Noch nie hat ein französischer Verein den Titel geholt, da wäre es doch eine fantastische Sache, wenn wir das als erster Klub schaffen.

Diego Simeone, Atlético Madrid:
Alles ist bereit für ein großartiges Finale. Marseille hat sich sehr gesteigert und sie haben einen Trainer, der viele Möglichkeiten hat. Besonders im Mittelfeld und im Angriff sind sie sehr gefährlich. Es wird ganz sicher ein schwieriges Spiel. Nach unserem Aus in der Champions League haben wir uns sofort auf diesen Wettbewerb eingestimmt. Wir galten als Favorit auf den Finaleinzug, das hat unsere Sinne geschärft und wir waren uns der Verantwortung bewusst. Jetzt sind wir hier.

Eine Wettempfehlung zur Partie zwischen Olympique Marseille und Atletico Madrid findet ihr bei wettbasis.com. Eine detaillierte Vorschau auf das Spiel wird euch ebenfalls geboten.

OoK_PS, abseits.at