In der Europa League steht der fünfte Spieltag auf dem Programm. abseits.at stellt drei spannende Partien vor. Villarreal – Mönchengladbach Hinspiel 1:1 Villarreal hätte... Vorschau zum fünften Europa-League-Spieltag 2014/15

UEFA Europa LeagueIn der Europa League steht der fünfte Spieltag auf dem Programm. abseits.at stellt drei spannende Partien vor.

Villarreal – Mönchengladbach

Hinspiel 1:1

Villarreal hätte am vierten Spieltag in Zürich bereits den Aufstieg fixieren können, doch die Spanier gaben zwei Mal eine Führung aus der Hand und gingen letztlich als 2:3-Verlierer vom Platz. Somit bedarf es gegen Borussia Mönchengladbach noch eines Punkts, um in die Runde der letzten 32 einzuziehen, was angesichts der guten Bilanz im Estadio El Madrigal durchaus machbar sein sollte. Villarreal bestritt in dieser Saison bislang drei Europacupspiele auf eigenem Platz, gewann sie allesamt und erzielte dabei jeweils vier Treffer. In der Europa-League (inklusive Playoff) gelang es den Mannen in Gelb sogar, die letzten elf Heimspiele für sich zu entscheiden.

Mönchengladbach startete famos in die Saison, musste zuletzt mit den Niederlagen gegen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt aber zwei herbe Dämpfer hinnehmen. In der Europa League sind die Fohlen hingegen noch ungeschlagen und führen ihre Gruppe mit einem Punkt Vorsprung auf Villarreal an. An Auswärtsspiele in Spanien hat die Truppe von Lucien Favre allerdings nicht die besten Erinnerungen, die letzten beiden Partien im Land des Europameisters gingen mit jeweils vier Gegentoren klar verloren. Verzichten muss Gladbach in Villarreal auf Martin Stranzl, der Ex-ÖFB-Nationalspieler laboriert an einer Überdehnung im vorderen Oberschenkelmuskel.

willhill_600x30
Villareal – Mönchengladbach:
|1: 2.00 | X:3.40 | 2: 3,75

Wolfsburg – Everton

Hinspiel 1:4

Im Lager der Wölfe wähnte man sich beim Hinspiel in Liverpool in einem schlechten Film, Everton schickte den VW-Werksverein mit einer Packung von 4:1 nach Hause. Seit dieser Partie im September zeigte Wolfsburg jedoch einen deutlichen Aufwärtstrend, wenngleich es zuletzt auf Schalke nach langer Zeit wieder einmal eine Niederlage zu beklagen galt. Dennoch rangiert die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking in der Bundesliga auf dem zweiten Tabellenplatz und gilt als erster Verfolger von Bayern München, sofern es einen solchen überhaupt gibt. Zuletzt feierte Wolfsburg einen 5:1-Auswärtserfolg im fernen Krasnodar, womit der höchste Europacupsieg der Vereinsgeschichte egalisiert wurde.

Everton thront an der Tabellenspitze und würde schon mit einem Punkt den Aufstieg in die nächste Runde fixieren und damit zum dritten Mal in Folge die Gruppenphase des zweihöchsten UEFA-Wettbewerbs überstehen. Besonders eindrucksvoll liest sich die Sturmreihe der Engländer, die Kaliber wie Romelu Lukaku und Samuel Eto’o beinhaltet. Die beiden Angreifer treffen auf einen alten Bekannten, mit Wolfsburgs Kevin de Bruyne spielten sie bereits zu Chelsea-Zeiten zusammen. Die Statistik stempelt Everton zum Favoriten, denn Wolfsburg unterlag fünf Mal in Folge gegen Teams von der Insel.

willhill_600x30
Wolfsburg – Everton:
| 1: 1.80 | X: 3.60 | 2: 4.33

Sparta Prag – Napoli

Hinspiel 1:3

Mit je neun Punkten rangieren Sparta Prag und Napoli ex aequo an der Tabellenspitze, stehen aber noch nicht im Sechzehntelfinale, da die Young Boys Bern mit sechs Punkten dahinter lauern und davon auszugehen ist, dass die Schweizer ihr Auswärtsspiel gegen das heillos überforderte Slovan Bratislava gewinnen werden. Sparta muss zum Abschluss nach Bern reisen und hofft, dies mit einem weiteren Sieg im Rücken tun zu können. Die Tschechen erwiesen sich in dieser Saison bislang als äußerst heimstark und gewannen alle fünf Partien in der Generali Arena. In der Gruppenphase steuerte der Ex-Austrianer David Lafata bereits fünf Tore bei, womit er ebenso viele Treffer wie Jonatan Soriano auf dem Konto hat.

Napoli ist auf internationaler Ebene hingegen äußerst auswärtsschwach gewann nur eines seiner letzten sechs Spiele in der Fremde. Es bleibt abzuwarten, ob Trainer Rafa Benitez seine Stars wie bei der letzten Pleite in Bern schont, oder Gonzalo Higuain und Co. in Prag von Anfang an aufbietet. Nach einem schwachen Saisonstart erholte sich Napoli zuletzt und liegt in der Serie A mittlerweile auf dem dritten Tabellenplatz. Am vergangenen Sonntag mussten die Mannen vom Vesuv allerdings einen herben Rückschlag hinnehmen und kam zuhause gegen Hinterbänkler Cagliari nicht über ein 3:3 hinaus.

willhill_600x30
Sparta Prag – Napoli: | 1: 3.00 | X: 3.10 | 2: 2.45

OoK_PS, abseits.at

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.