Gestern fanden drei verrückte Cup-Spiele statt, die wir für euch in diesem Artikel beleuchten wollen. Es handelt sich um eine gerissene Siegesserie, einen Ersatzkeeper... Ligacup-Irrsinn: Eine gerissene Siegesserie, ein Keeper der zum Helden wird und ein Schützenfest

Gestern fanden drei verrückte Cup-Spiele statt, die wir für euch in diesem Artikel beleuchten wollen. Es handelt sich um eine gerissene Siegesserie, einen Ersatzkeeper der zum Helden avanciert und ein wahres Schützenfest.

Verrückter französischer Ligapokal die Erste

Nach 44 nationalen Pokalspielen in Folge musste Paris Saint-Germain die erste Niederlage in einem Cup-Spiel hinnehmen. Dieser Ausrutscher unterlief den Pariser Stars ausgerechnet gegen das Tabellenschlusslicht Guingamp, das in der Liga nur zwei von 18 Partien für sich entschied. Dabei lief alles nach Plan für Thomas Tuchels Team, nachdem Guingamp-Stürmer Marcus Thuram, der Sohn des Welt- und Europameisters Lilian, einen Elfmeter verschoss und die Heimmannschaft kurz darauf durch Neymar in Führung ging. Da die Gäste jedoch im weiteren Spielverlauf zwei weitere Strafstöße zugesprochen bekamen und diese diesmal auch verwandelten, ging PSG zur großen Überraschung der Zuschauer als Verlierer vom Platz. Dies bedeutete die erste Niederlage in einem Cup-Spiel seit Jänner 2014, als man gegen Montpellier den Kürzeren zog. Damals nutzte übrigens ausgerechnet EA Guingamp die Gunst der Stunde aus und gewann das Endspiel gegen Stade Rennes mit 2:0. Wiederholt das Tabellenschlusslicht dieses Jahr das Wunder? Wir haben in jedem Fall die Highlights der Partie für euch:

Verrückter französischer Ligapokal die Zweite

Es gab noch eine zweite kuriose Partie im französischen Ligapokal, in der ein Torhüter am Ende zum großen Helden avancierte. Die AS Monaco, die übrigens nur einen Platz und zwei Punkte vor Schlusslicht Guingamp liegt, setzte sich zuhause vor ziemlich leeren Rängen gegen Stade Rennes durch, welches in der Tabelle der Ligue 1 immerhin den achten Platz belegt. Nach 120 Minuten stand es 1:1-Unentschieden und die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen. Von solchen Nächten träumte sicherlich der junge 20-jährige Monaco-Keeper Loic Badiashile, der in dieser Saison bislang nur in den Cup-Spielen zum Einsatz kam und ansonsten in der Hackordnung hinter dem verletzen Danijel Subašić und dem Schweizer Diego Benaglio rangiert. Die Entscheidung fiel erst nach dem 22. Elfmeter, den ausgerechnet Badiashile verwandelte, nachdem Stade-Rennes-Keeper Tomas Koubek seinen Penalty in den Nachthimmel schoss. Wir haben die entscheidenden Szenen für euch auf Video:

Schützenfest im Etihad Stadium

Manchester City traf im Rahmen des League Cups auf Drittligisten Burton Albion, der immerhin Teams wie Burnley, Aston Villa und Nottingham Forest auf dem Weg ins Halbfinale ausschaltete. Natürlich waren die Citizens die ganz großen Favoriten in dieser Partie, allerdings konnte sich wohl niemand vorstellen, dass Pep Guardiolas Mannschaft den höchsten Halbfinal-Sieg in der Historie des Ligapokals einfahren würde. City feierte nämlich einen 9:0-Erfolg, wobei Gabriel Jesus mit vier Treffern zwischen der 30. und 65. Minute der herausragende Akteur war. Nach dem Schlusspfiff ging City-Coach Guardiola zu jedem Burton-Spieler und versuchte aufbauende Worte zu finden. In einem Interview nach dem Spiel stellte er klar, dass er bei jedem Spielstand von seinen Spielern weitere Treffer verlangt, da alles andere als mangelnder Respekt vor dem Gegner oder dem Wettbewerb ausgelegt werden würde. Am 22. Jänner findet das Rückspiel statt, auf das die Burton-Albion-Spieler wohl keine große Lust mehr haben werden. Wir haben die Highlights des Schützenfests für euch auf Video:

Stefan Karger