In der spanischen Primera Division spielen die größten Stars der Welt: Von Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, bis zu Suarez, Mandzukic, Koke, Gareth Bale, James... Vela, Giovani & Sergio Garcia – Stars bei den kleineren Klubs in „La Liga“

Spanische LigaIn der spanischen Primera Division spielen die größten Stars der Welt: Von Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, bis zu Suarez, Mandzukic, Koke, Gareth Bale, James Rodriguez und anderen Top-Spielern aus aller Welt. Die drei Klubs in Spanien, die vor allen anderen Klubs stehen, sind an einer Hand abzuzählen: Real Madrid, FC Barcelona und Atletico Madrid. Diese drei Vereine sind im Moment mindestens eine Ebene über alle anderen Klubs der Primera Division. Aber die kleineren Klubs haben auch Spieler zu bieten, die jedem Sympathisanten des europäischen Fußballs ein Begriff seien sollten. Wir wollen euch diese Spieler näher bringen.

Carlos Vela (Real Sociedad)

Der Mexikaner ist derzeit 25 Jahre alt und spielt beim letztjährigen Champions League Teilnehmer aus dem Baskenland, Real Sociedad. 2006 wechselte der damals 17 Jahre alte Stürmer zum FC Arsenal. Eine Zukunft hatte der Linksfuß beim Londoner-Klub jedoch nicht. Kurz nach seiner Ankunft in England, wechselte er auf Leihbasis nach Spanien zu Celta Vigo und lief später als Leihspieler danach auch für UD Salamanca und Osasuna auf. Der Grund der vielen Leih-Wechsel war die fehlende Arbeitserlaubnis, die Arsenal für den in Cancun geborenen Spieler nicht erhielt. Erst im Jahr 2008/09 konnte der Mexikaner dann wirklich für Arsenal auflaufen und wurde in der darauffolgenden Saison doch wieder vergeliehen. West Bromwich war die neue Station, bevor es zu seinem derzeitigen Verein ging. Mittlerweile ist Carlos Vela auch nicht mehr an den spanischen Klub ausgeliehen, im Jahr 2012/13 wurde er von San Sebastian fix verpflichtet. In 140 Einsätzen in der spanischen Primera Division traf Vela 45-mal, während er 36 Assists verbuchen konnte. 16 Tore und 13 Vorlagen konnte er im Jahr 2013/14 verbuchen, nachdem es im Vorjahr 14 Tore und 12 Vorlagen waren. In San Sebástian ist der Angreifer klar gesetzt. Er kommt oft über die rechte Angriffsseite und ist vor allem für seine Schnelligkeit und seinen feinen linken Fuß bekannt. Bei der WM in Brasilien spielte Vela nicht für die mexikanische Nationalmannschaft – auf eigenen Wunsch wurde er nicht in den Kader einberufen. Der Grund soll – seinen eigenen Worten zufolge – die fehlende physische Stärke gewesen sein.

Giovani dos Santos (Villarreal)

Auch Dos Santos ist 25 Jahre alt und stammt aus Mexiko. Der Unterschied: Er spielt für das „gelbe U-Boot“ aus Villarreal. Den Schritt zum professionellen Fußballer machte der mexikanische Staatsbürger beim FC Barcelona. Nachdem er im Jahr 2006 in die zweite Mannschaft der Katalanen kam, debütierte er am 2.September 2007 gegen Athletic Bilbao. Doch schon im Jahr 2008 wechselte der Linksfuß nach England in die Premier League: Von Tottenha, wo er sich nicht durchsetzen konnte, wurde er an Ipswich, Galatasaray und nach Santander verliehen und wechselte danach zurück nach Spanien zum RCD Mallorca.

Im Juli 2013 verließ Dos Santos Mallorca, nachdem der Klub in die spanische Segunda Division abgestiegen war. Sein neuer Klub Villarreal schaffte indes den Aufstieg in die höchste Spielklasse Spaniens. In der letzten Saison konnte die „hängende Spitze“ 11 Tore erzielen und 8 Tore vorbereiten. Er ist in der von Marcelino trainierten Mannschaft klar gesetzt und der gefährlichste Angreifer der Truppe. Genauso gesetzt ist er in der mexikanischen Nationalmannschaft. Bei der WM in Brasilien kam er in jedem Spiel von Anfang an zum Einsatz und spielte zweimal durch. Gegen Holland traf Dos Santos auch sein erstes und einziges Mal bei der Weltmeisterschaft, die gegen den selbigen Gegner im Achtelfinale für Mexiko beendet war.

Sergio Garcia (Espanyol Barcelona)

Der dritte Mann, der es in unsere Auflistung schafft ist Sergio Garcia. Der Offensivspieler ist 31 Jahre alt und gehört im Moment zu den besten Stürmern, die La Liga zu bieten hat. Auch Garcia ging seine ersten Schritte als Profifußballer beim FC Barcelona, bevor er für Real Saragossa und später für Betis Sevilla auflief; seit 2010 spielt Sergio Garcia für Espanyol Barcelona. Für die spanische Nationalmannschaft kam er ein einziges Mal zum Einsatz, nachdem er, ohne davor jemals für Spanien gespielt zu haben, in den EM-Kader 2008 einberufen wurde. In der Primera Division kam der Spanier 255-mal zum Einsatz und konnte bisher 55 Tore erzielen. Der spielstarke Stürmer bereitete bisher aber auch schon 44 Tore vor. Letzte Saison war Sergio Garcia, mal wieder, der beste Mann der Katalanen. 12 Tore und 9 Vorlagen, besser als jeder andere Espanyol-Akteur. Die Nummer 9 von Espanyol Barcelona spielt als Kapitän der Mannschaft auch aufgrund seiner Siegermentalität eine wichtige Rolle. Den Schritt zum absoluten Topverein schaffte er allerdings nie: Tottenham Hotspur waren nah dran, den Spanier nach England zu lotsen, scheiterten jedoch.

Sandi Kecanovic, abseits.at (in Kooperation mit madridismo.de)

Sandi Kecanovic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.