Die Transferzeit neigt sich dem Ende zu und sowohl nationale, als auch internationale Vereine schlagen nun noch einmal so richtig auf dem Transfermarkt zu....

FC Porto - Wappen mit FarbenDie Transferzeit neigt sich dem Ende zu und sowohl nationale, als auch internationale Vereine schlagen nun noch einmal so richtig auf dem Transfermarkt zu. abseits.at analysiert einige Transfers, die von der breiten Masse vielleicht nicht sofort bemerkt werden und wird in separaten Artikeln die Toptransfers des Sommers genauer unter die Lupe nehmen.

José Sosa

29, RA, ARG | Metalist Kharkiv – > Besiktas Istanbul (leihweise)

Veli Kavlak bekommt bei Besiktas Istanbul einen echten Musterprofi als Teamkollegen. Der Argentinier José Ernesto Sosa war über ein Jahr Kapitän bei Metalist Kharkiv und spielte in der vergangenen Saison leihweise für Atlético Madrid, mit denen er die Primera División gewann und bis ins Champions-League-Finale vorstieß. Der argentinische Rechtsaußen wechselt leihweise für ein Jahr nach Istanbul, wo er den leihweisen Abgang von Ergänzungsspieler Filip Holosko abfedern soll.

John Arne Riise

33, LV, NOR | FC Fulham – > APOEL Nikosia

Der kultige norwegische Linksverteidiger John Arne Riise stürzt sich in ein mediterranes Abenteuer: Der 110-fache Nationalspieler verlässt den FC Fulham und wechselt nach Zypern zu APOEL Nikosia, das heuer wieder in der Champions League dabei ist. Riise, der sieben Jahre in Liverpool und je drei Jahre für Monaco, Fulham und die AS Roma spielte, gewann mit den Reds die Champions League und kommt ablösefrei nach Zypern.

Abdul Majeed Waris

22, ST, GHA | Spartak Moskau – > Trabzonspor

Im Sommer 2012 verließ der ghanaische Stürmer Abdul Majeed Waris den BK Häcken, für den er in der Saison 2012 dank 23 Toren Schützenkönig wurde. Um „nur“ 2,9 Millionen Euro wechselte er zu Spartak Moskau, wo er jedoch nie in die Spur fand. Ein Leihgeschäft mit Valenciennes verlief mit neun Toren in 16 Spielen zufriedenstellend. Nun versucht sich der 14-fache Nationalspieler in der türkischen Liga: Trabzonspor, das in diesem Sommer im großen Stil aufrüstete, holte den Afrikaner um sechs Millionen Euro und gab Waris einen Vertrag bis 2018.

Nathaniel Chalobah

19, DM, ENG | FC Chelsea – > FC Burnley (leihweise)

Der in Sierra Leone geborene Defensivmann Nathaniel Chalobah verlässt den FC Chelsea zum vierten Mal leihweise. Bisher wurde der robuste und enorm spielintelligente Chalobah an Watford, Nottingham Forest und Middlesbrough verliehen. Die erste Hälfte der Saison 2014/15 wird der englische U21-Teamspieler, von dem man auch bei Chelsea weiterhin viel hält, beim Premier-League-Aufsteiger Burnley verbringen. Chalobah hat bei Chelsea einen Vertrag bis 2018 und kehrt Anfang Jänner 2015 wieder zu den Blues zurück.

Emiliano Insúa

25, LV, ARG | Atlético Madrid – > Rayo Vallecano (leihweise)

Durch die allgemein enorme Leistungsexplosion bei Atlético Madrid kam der Argentinier Emiliano Insúa kaum zu Einsätzen. Zwar kann der 25-Jährige nach Engagements beim FC Liverpool, Galatasaray und Sporting Lissabon bereits auf eine bewegte Karriere zurückblicken, allerdings wird das Leben in Madrid für ihn nicht leichter, nachdem Atlético den Brasilianer Guilherme Siqueira für die Linksverteidigerposition holte. Insúa wechselt leihweise für ein Jahr zu Rayo Vallecano, das mit Mojica und Rat zwei Linksverteidiger abgab.

Javier Saviola

32, ST, ARG | Olympiakos Piräus – > Hellas Verona

El Conejo“ verlässt Griechenland und wechselt erstmalig nach Italien. Der kleine Argentinier Javier Saviola spielte in seiner Karriere bereits bei Topklubs wie Barcelona, Real Madrid und Benfica, ist aber mittlerweile auch in die Jahre gekommen und spielte 2013/14 eine solide Saison für Olympiakos, in der er 12 Ligatore erzielen konnte. Nun wechselt Saviola für eine Saison plus vereinsseitiger Option zu Hellas Verona, das zuvor unter anderem mit dem 22 Millionen Euro schweren Verkauf von Juan Iturbe an die AS Roma auf sich aufmerksam machte.

Hélder Postiga

32, ST, POR | FC Valencia – > Deportivo La Coruña

Kaum jemand versteht, was portugiesische Teamtrainer so am 32-jährigen Hélder Postiga schätzen. Der Angreifer wirkte über viele Jahre wie ein Fremdkörper im Nationalteam und brachte es dennoch auf stolze 70 Spiele und 27 Tore. Zuletzt floppte der Stürmer bei Valencia und seinem Leihverein Lazio Rom. Bei Deportivo La Coruña scheint man jedoch von den Qualitäten Hélders überzeugt zu sein. Der Routinier kommt ablösefrei für eine Saison. In seiner mittlerweile 13 Saisonen dauernden Profikarriere erzielte der Portugiese übrigens nur 79 Ligatreffer, was einem Schnitt von sechs Toren pro Saison entspricht.

Otávio

19, OM, BRA | Internacional – > FC Porto

Es ist ein klassischer Porto-Transfer – und zumeist sind derartige Transfers, unter Beteiligung des portugiesischen Traditionsvereins, Erfolgsgeschichten mit Ansage. Der offensive Mittelfeldspieler Otávio wechselt von Internacional nach Porto, nachdem er bei seinem brasilianischen Stammklub sechs Tore in 39 Ligaspielen erzielte. Über die Ablösesumme ist bis dato noch nichts bekannt, allerdings unterschrieb Otávio für fünf Jahre und seine Ausstiegsklausel liegt bei 50 Millionen Euro. Auch Benfica Lissabon war am 19-Jährigen dran, doch der Ruf aus jungen Südamerikanern Stars zu machen, sprach klar für den FC Porto.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.