Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf... Transferupdate: Neue Herausforderung für El Maestro, neuer Konkurrent für Weimann!

Seit kurzem liefern wir euch regelmäßig ein nationales und internationales Transferupdate – und zwar abseits der Transfers, die ohnehin in jeder Zeitung oder auf jeder Homepage nachzulesen sind. Wir wollen dabei hoffnungsvolle Talente, ehemalige Legionäre der tipp3 Bundesliga und andere interessante Spieler beleuchten und unsere Leser auf dem Laufenden halten, welcher Spieler bzw. Klub in Zukunft im Auge zu behalten ist.

Nikon El Maestro – > Korona Kielce

In den letzten Monaten verschwand der “Maestro” von der Bildfläche. Nachdem er Anfang vergangener Saison bei Wiener Neustadt ausgemustert wurde, unterschrieb er einen neuen Vertrag in Budapest bei Újpest. Zwei Kurzeinsätzen in der Kampfmannschaft folgten sechs Spiele und drei Tore für die Reserve. Als sinnvoll erwies sich aber auch das Ungarn-Intermezzo des 19-Jährigen nicht. Nächste Station: Polen. Korona Kielce wurde letztes Jahr Fünfter in der polnischen 16er-Liga und liegt in der aktuellen Saison nach drei Spielen punktelos auf dem letzten Platz. Ob es das scheidende Supertalent, der einen Vertrag für die laufende Saison bekam, richten kann?

Maurice Edu – > Stoke City

Schön langsam findet jeder der zahlreichen ehemaligen Rangers-Stars einen neuen Arbeitgeber. Der US-amerikanische Teamspieler Maurice Edu (26) wechselt in die Premier League zu Stoke City, nachdem er zuvor 3 ½ Jahre in Glasgow spielte. Während die Rangers einst vier Millionen Euro für den 39-fachen Teamspieler auf den Tisch legten, bekam Stoke den Mittelfeldspieler zum Schnäppchenpreis von rund 600.000 Euro. Edu unterschrieb einen Vertrag bis 2015.

Esteban Granero – > QPR

Mit Ausnahme der Saison 2009/10 konnte sich der 25-jährige Mittelfeldspieler Esteban Granero bei Real Madrid nie wirklich durchsetzen. Zu stark war die Konkurrenz, zu konsequent wurde der Kader weiter aufgerüstet. Nun wechselt der Eigenbauspieler nach England, wo er bis Sommer 2016 bei den Queens Park Rangers unterschrieb. QPR, das aktuell stark an einer individuellen Qualitätssteigerung bastelt und nach einem verkorksten Saisonstart trotzdem nur Vorletzter ist, überwies acht Millionen Euro nach Madrid! Granero kam bereits am 1.September erstmals für QPR zum Einsatz.

Mathias Ranégie – > Udinese Calcio

Er gilt als Spätstarter, zerschoss 2010 und 2011 für Häcken die schwedische Liga und wechselte schließlich zu Malmö FF, wo er seinen Status als Torgarant nicht verlor. Der mittlerweile 28-Jährige ist ein gutes Beispiel dafür, dass man auch noch relativ spät den Durchbruch schaffen kann: Mit Hilfe von 49 Ligatoren in den letzten knapp 2 ½ Jahren machte der 196cm große Stürmer auf sich aufmerksam und rief Udinese Calcio auf den Plan, das zwei Millionen Euro nach Malmö überwies und Ranégie bis 2017 an den Verein band.

Park Chu-Young – > FC Valencia (leihweise)

Er gilt als einer der intelligentesten Fußballer der Welt – aber sein richtig großer Durchbruch bleibt trotzdem aus. Der Südkoreaner Park Chu-Young war einst Stütze beim AS Monaco, wechselte letztes Jahr zum FC Arsenal und kam in der Liga nur zu einem einzigen Kurzeinsatz. Nun wechselte der 27-Jährige leihweise in die Primera División zum FC Valencia und wird sich traditionsgemäß leicht tun, Spanisch zu lernen. Für seine Sprachgewandtheit war der bescheidene Asiate schon in Monaco bekannt.

Ryan Babel – > Ajax Amsterdam

Der 25-jährige Niederländer Ryan Babel ist ein gutes Beispiel dafür, dass die deutsche Bundesliga gewaltig an Qualität gewann. Nachdem er 3 ½ Jahre für den FC Liverpool auf Torjagd ging, wechselte er im Jänner 2011 zur TSG 1899 Hoffenheim, spielte unter anderem mit David Alaba in einem Team. Die TSG ließ sich den Transfer sieben Millionen Euro kosten, doch Babel wurde den Erwartungen nie gerecht, präsentierte sich irgendwo zwischen eigensinnig und unauffällig. Nun wechselt er ablösefrei zu seinem Heimatklub Ajax Amsterdam, das im Sommer 2007 fast 18 Millionen Euro für den damals 20-Jährigen vom FC Liverpool kassierte. Klingt nach einem guten Geschäft für Ajax…

Alexandros Tziolis – > APOEL Nikosia (leihweise)

Was macht man, wenn’s nicht für die deutsche Bundesliga reichte, wenn Italien eine Nummer zu groß war, die Primera División ein bisschen zu viel und man die französische Liga nur von der Bank beobachten durfte? Richtig: Ab nach Zypern! Alexandros Tziolis spielte in den letzten Jahren für Werder Bremen, Siena, Racing Santander und Monaco, zwischendurch auch noch für Panathinaikos Athen, aber der defensive Mittelfeldspieler avancierte nirgendwo zur Stütze. Der leihweise Transfer zum letztjährigen Champions-League-Starter APOEL Nikosia war nun kurz vor Ende der Transferzeit die Folge.

Nathaniel Chalobah – > Watford (leihweise)

Bei der U19-Europameisterschaft in Estland präsentierte sich die englische Truppe bieder. Am ehesten stach Nathaniel Chalobah vom FC Chelsea heraus. Der Mittelfeld-Allrounder, der auch als Außenverteidiger eingesetzt werden kann, ist für seine 17 Jahre körperlich schon sehr weit und überzeugte auch mit seiner guten Technik. In Englands zweithöchster Spielklasse soll er nun bei Watford, wo schon Andreas Weimann leihweise spielte, Praxis sammeln.

Nathan Delfouneso – > Blackpool (leihweise)

Apropos Weimann: Sein 21-jähriger Stürmerkonkurrent bei Aston Villa, Nathan Delfouneso, wurde erneut verliehen. Diesmal geht’s nach Blackpool, das um den Aufstieg in die Premier League mitspielen möchte. Zuvor gab es bereits Leihgeschäfte mit Burnley und Leicester, bei denen Delfouneso jeweils enttäuschte. Nun gilt es die wahrscheinlich letzte Chance zu nutzen…

Christian Benteke – > Aston Villa

Einen neuen Konkurrenten hat Weimann allerdings auch: Christian Benteke ist ein 21-jähriger im Kongo geborener Belgier, der zuletzt eine starke Saison für Racing Genk spielte. Der kraftvolle, antrittsstarke Stürmer kostete 8,8 Millionen Euro und ist auf jeden Fall für die erste Elf von Villa eingeplant. Für Genk debütierte Benteke bereits im Alter von 17 Jahren und danach führte ihn sein Weg über Standard Lüttich, Kortrijk und KV Mechelen zurück zu seinem Stammklub und schließlich in die Premier League.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen