Am heutigen Sonntag stehen in den internationalen Topligen einige interessante Spiele auf dem Programm. abseits.at liefert eine Vorschau auf einige der Duelle zwischen absoluten... Vorschau | Derby in Barcelona, Schaafs Wiedersehen mit Werder, Mancinis Inter vor Pflichtsieg

_Luis Enrique - FC BarcelonaAm heutigen Sonntag stehen in den internationalen Topligen einige interessante Spiele auf dem Programm. abseits.at liefert eine Vorschau auf einige der Duelle zwischen absoluten Spitzen- und Traditionsvereinen.

FC Barcelona – Espanyol Barcelona

Sonntag, 7.12.2014 – 17:00 Uhr – Camp Nou

Klar: Vor dem Barcelona-Derby sind die Fronten klar verteilt. Der FC Barcelona fand nach einer kurzen Schwächephase Ende Oktober wieder in die Spur und konnte zuletzt sechs Pflichtspiele in Serie bei einem Torverhältnis von 18:2 für sich entscheiden. Espanyol konnte zwar zuletzt auch zweimal in Folge jubeln, allerdings gelang den Blau-Weißen in der laufenden Primera-División-Saison kein einziger Auswärtssieg und die Abstiegsplätze sind gerade mal vier Punkte entfernt.

Bei Barcelona wartet man gespannt auf das erste Ligator von Luis Suárez, der bisher erst einmal in der Champions League traf und in La Liga bisher „nur“ vier Assists in fünf Spielen beisteuerte. Der 81-Millionen-Mann ist im Lokalderby eigentlich fällig für einen Treffer. Bei Barcelona fällt nur Thomas Vermaelen aus, der wohl erst in einigen Monaten wieder zurückkehren wird. Espanyol kann ohne Verletzungssorgen in die Partie gegen den hohen Favoriten gehen und hofft auf weitere Tore des bisherigen Toptorschützen Christian Stuani. Die Uruguayer stehen also im Katalanen-Duell im Mittelpunkt.

willhill_600x30FC Barcelona – Espanyol Barcelona | 1: 1.10 | X: 9.00 | 2: 26.00

Eintracht Frankfurt – Werder Bremen

Sonntag, 7.12.2014 – 17:30 Uhr – Commerzbank-Arena

Sowohl der Frankfurter Eintracht, als auch Werder Bremen ließen in der vergangenen Woche mit wichtigen Siegen aufhorchen. Die Eintracht besiegte Borussia Dortmund mit 2:0 und feierte damit nach dem ebenso überraschenden 3:1-Sieg in Mönchengladbach bereits den zweiten Sieg in Folge. Mann der Stunde ist Frankfurts Kultkicker Alexander Maier, der in beiden Spielen traf und aktuell die Torschützenliste der deutschen Bundesliga anführt. Werder Bremen verließ dank eines 4:0-Erfolgs gegen Paderborn, der auch durch einen starken Zlatko Junuzovic mitbegründet wurde, die Abstiegsränge.

Die Ausfälle in Frankfurt lauten wie gehabt: Trapp, Djakpa, Zambrano, Rosenthal und Valdez fehlen unverändert. Bei Werder fallen Obraniak, Öz, Yildirim, Busch und Torjäger Franco di Santo verletzt aus. Zudem ist Galvez gelbgesperrt. Alle Augen sind vor dem Duell der beiden Teams natürlich auf Frankfurt-Trainer Thomas Schaaf gerichtet, der erstmals überhaupt auf „seinen“ SV Werder trifft. Schaaf war von 1972 bis 2013 in Bremen tätig, spielte 281 Partien für die Grün-Weißen und war 14 Jahre lang Cheftrainer.

willhill_600x30Eintracht Frankfurt – Werder Bremen | 1: 2.00 | X: 3.40 | 2: 3.75

Inter Mailand – Udinese Calcio

Sonntag, 7.12.2014 – 20:45 Uhr – Giuseppe Meazza Stadion

Roberto Mancini ist zwar als Trainer von Inter Mailand zurück, aber so richtig kommen die Nerazzurri nicht in die Gänge. Am vergangenen Wochenende gab es eine 2:4-Niederlage bei der AS Roma, die allerdings auch zu erwarten war. Über das vorangegangene 1:1 im Derby gegen den AC Milan zeigte sich Mancini ebenso erfreut, wie über den 2:1-Sieg in der Europa League gegen Dnipropetrovsk. Gegen Udinese gibt es für den Tabellenelften allerdings keine Ausreden mehr und Mancinis erster Serie-A-Sieg seit seiner Rückkehr bzw. der erste volle Erfolg seit vier Ligaspielen ist Pflicht. Udinese hat ähnliche Probleme, konnte in der Coppa Italia jedoch beim 4:2 über Cesena Selbstvertrauen tanken. In der Liga wartet die Stramaccioni-Elf seit fünf Spielen auf einen vollen Erfolg, liegt jedoch dank eines guten Saisonstarts noch immer zwei Punkte vor den Interisti.

Bei Udinese fehlt Abwehrspieler Maurizio Domizzi rotgesperrt und die Südamerikaner Gabriel Silva und Luis Muriel verletzt. Inter muss die beiden Brasilianer Jonathan und Hernanes vorgeben. Tore erwartet man sich nun endlich wieder von Mauro Icardi, der unter Mancini noch nicht traf. Bei Udinese ist nach wie vor Altmeister Antonio Di Natale der torgefährlichste Mann. Sowohl Icardi, als auch Di Natale halten jeweils bei sieben Saisontreffern.

willhill_600x30Inter Mailand – Udinese Calcio | 1: 1.53 | X: 3.75 | 2: 7.00

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.