Shakhtar-Donetsk-Außenbahnspieler Darijo Srna zählt nicht nur aufgrund seines Status‘ als Kapitän zu den wichtigsten Spielern der kroatischen Nationalmannschaft. Beim 3:1-Sieg über Irland gehörte der... Darijo Srna – Top-Spieler, aber hauptsächlich ein Mensch mit dem Blick fürs Wichtige

Shakhtar-Donetsk-Außenbahnspieler Darijo Srna zählt nicht nur aufgrund seines Status‘ als Kapitän zu den wichtigsten Spielern der kroatischen Nationalmannschaft. Beim 3:1-Sieg über Irland gehörte der 30-Jährige zu den auffälligsten Spielern auf dem Platz. Doch was den langjährigen Ukraine-Legionär erst so richtig interessant macht ist das, was er abseits des Platzes unternimmt.

Srnas Weg zum Fußballprofi war vorherbestimmt, denn der in Metkovic, Südkroatien geborene Abwehrspieler mit dem starken Drang zur Offensive, ist der Sohn des ehemaligen bosnischen Fußballers, Uzeir Srna. Dieser war für Darijo nicht nur Inspiration, sondern zugleich sein größter Förderer. Als Srna ein junges, hoffnungsvolles Talent war, kickte er für Hajduk Split – mitten in den jugoslawischen Kriegswirren.

Integrationsfigur für jeden Mitspieler

Doch Familie Srna überstand diese schweren Zeiten und während Darijos Halbbruder Renato heute als Trainer arbeitet, ist er selbst die große Integrationsfigur im kroatischen Nationalteam und bei Shakhtar Donetsk. Und weil er in seiner Heimat selbst schwere Zeiten durchlebte, ist er heute ein Mensch, der anderen Fußballbegeisterten das Leben bequemer gestalten will. Mit den Millionen aus der Kohlestadt Donetsk ist dies natürlich eine Spur einfacher und so ist der nagelneue Mercedes, der Srna seinen Eltern vor seinem Wechsel in die Ukraine spendierte, nur ein kleines Geschenk.

Freikarten für Kids

Die größeren Geschenke macht Srna Kindern und Fußballfans, die sich nicht immer die nächste Karte für die Wochenendepartie der Orange-Schwarzen aus Donetsk oder der kroatischen Nationalelf leisten können. Sein enormes soziales Engagement macht ihn für die Fans zu mehr als einen Fußballer. Es kam nicht erst einmal vor, dass Srna hunderte Eintrittskarten für Shakhtar-Spiele dem örtlichen Waisenhaus spendete. Einmal nahm er gleich 960 Kids mit ins Stadion, ein anderes Mal waren es 760.

Auswärtsfahrten für sozial Benachteiligte

Der Kroate hat aber nicht nur ein Herz für Kinder, sondern auch für sozial Schwache, die sich Matchkarten nicht regelmäßig leisten können – Srna bringt sie nicht nur ins Stadion, sondern kommt auch für die Transportkosten auf, sponsert zudem Auswärtsfahrten für sozial benachteiligte Fans. Dass diese ihn dafür lieben ist freilich kein Wunder.

Bruder Srnas ganzer Stolz

Einer der Gründe für Srnas großes Engagement für Kinder und Arme ist wohl seine persönliche Lebensgeschichte und speziell sein Bruder Igor. Dieser leidet nämlich am Down-Syndrom und ist Srnas ganzer Stolz. Alle Tore, die der 92-fache Teamspieler erzielt, widmet er seinem Bruder, dessen Namen er über seinem Herzen tätowiert hat. Auch andere Botschaften für Igor kamen bereits vor: So etwa nach Srnas Treffer für Kroatiens Nationalteam gegen Mazedonien, nach dem er sein Trikot lüftete und die Worte „Igor, svi smo uz tebe“ („Igor, wir sind alle für dich da“) zum Vorschein kamen.

Über die Grenzen hinaus

Nicht wundern, wenn man im weiteren Turnierverlauf dem Kroaten mit der Kapitänsbinde und der Rückennummer 11 auch aus anderen Ecken als der kroatischen zujubelt – denn Darijo Srna ist über die Grenzen Kroatiens hinaus ein großes Vorbild für so manch abgehobenen Profi, der das Feeling fürs Wesentliche bzw. Wichtige verlor.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.