Individualanalyse mit Hilfe von Videotools wird im Fußballgeschäft immer beliebter. Vor allem Nachwuchs- und Amateurmannschaften profitieren stark von einer genaueren Einschätzung des nächsten Gegners.... Individualanalyse für jedermann: abseits.at-Interview mit Alexander Bitzke von Fubalytics

Videoüberwachung, Kamera, CCTVIndividualanalyse mit Hilfe von Videotools wird im Fußballgeschäft immer beliebter. Vor allem Nachwuchs- und Amateurmannschaften profitieren stark von einer genaueren Einschätzung des nächsten Gegners. abseits.at-Redakteur Carl Fischer traf sich mit Alexander Bitzke, dem Geschäftsführer der Fubalytics GmbH, welche ein neues Produkt auf den Markt brachte, das auch für kleinere Vereine erschwinglich und zudem äußerst effektiv ist.

abseits.at: Wie entstand Fubalytics und welche Idee steckte dahinter?

Alexander Bitzke: Die Idee hinter Fubalytics ist es, jeder Fußballmannschaft, egal auch aus dem Amateur- oder Jugendbereich, eine einfache und bezahlbare  Möglichkeit zu geben, die eigenen Spiele mit Hilfe der Analysesoftware hinsichtlich relevanten Erfolgskriterien zu analysieren und auszuwerten. Eugen und ich, die Gründer von Fubalytics, haben gemerkt, dass es immer wieder Diskussionen zwischen Trainer und Spieler gab, ob man denn nun die Vorgaben des Trainers befolgt oder nicht. Wir wollten mit unserer Software beiden Seiten die Chance geben, die Szenen in Ruhe auszuwerten und auf dieser objektiven Basis zu diskutieren. Wir sind der Meinung, dass sich die Teams genau durch diesen Prozess qualitativ stark verbessern.

abseits.at: Welche Dienstleistungen bietet Fubalytics an?

Alexander Bitzke: Unsere meist gefragte Dienstleistung ist das Analysieren von Fußballvideos für Fußballmannschaften. Außerdem können die Vereine die Online Plattform zur Videoanalyse von Fußballspielen und Trainings nutzen. Dies macht zum Beispiel eine genaue Analyse des nächsten Gegners möglich. Wir erstellen auch detaillierte Statistiken zu bestimmten Spielern, die es ermöglicht, die Spieler durch die vorhandenen Auswertungen besser einzuschätzen. Dieses Tool ist gerade im Jugendbereich sehr hilfreich, da man so Talente entdecken und gegebenenfalls verpflichten kann.

abseits.at: Zur exakten Analyse muss natürlich Videomaterial her. Wie genau funktioniert das Kamerasystem von Fubalytics?

Alexander Bitzke: Grundsätzlich kann jede Aufnahme aus dem Camcorder bei Fubalytics hochgeladen werden. Wir haben für ambitionierte Fußballklubs ein Kamerasystem, welches im Stadion oder auf dem Trainingsplatz mit zwei fest installierten Hintertorkameras Aufnahmen macht. Dafür muss kein Kabel verlegt werden, aber es ist eine sehr kostenintensive Angelegenheit. Der Trainer gibt dann ein, wann die Aufnahme starten soll. Das fertige Video liegt dann wenige Minuten nach dem Spiel auf dem Server und kann über PC, Tablet oder Handy abgerufen und angeschaut werden.

abseits.at: Welche Arbeit nimmt Fubalytics also den Vereinen konkret ab?

Alexander Bitzke: Die Videoanalyse stellt die meisten Fußballklubs vor eine große Herausforderung, wenn es um das Finden von bestimmten Spielszenen, das Archivieren von Videomaterial oder die fristgerechte Erstellung von Analysen für den Trainer geht. Bei Fubalytics gibt es ein passwortgeschütztes Online-Archiv aller Spielanalysen und eine Mediathek aller Aktionen eines Spielers. Das ist alles klubintern. Wenn eine Fußballmannschaft ein Video auf die Plattform lädt, können wir das nach den Vorgaben des Trainers analysieren oder nach Vorgaben eines Scouts die Aktionen eines Einzelspielers markieren. Mit unserem Kamerasystem können wir darüber hinaus eine komplette Infrastruktur anbieten, vom Aufnehmen der Videos über das automatische Hochladen der Videos auf die Internet-Plattform bis zur Analyse der Fußballvideos.

abseits.at: Hilft Fubalytics auch die Stärken von einzelnen Spielern besser einzuschätzen?

Alexander Bitzke: Ich würde sagen ja. Videoanalyse gepaart mit Bauchgefühl und Erfahrung des Trainers oder Scouts ist aus unserer Sicht der beste Weg.

abseits.at: Für wie wichtig, hältst du das videogestützte Analysieren von Fußballspielen allgemein in der heutigen Zeit?

Alexander Bitzke: Das Thema wird immer begehrter, da auch die Videoaufnahmen von Fußballspielen immer mehr zunehmen. Dadurch wird die Analyse natürlich auch einfacher. Und auch von den Verantwortlichen in den Vereinen hört man mittlerweile öfters, dass die Analyse von Fußballspielen in der täglichen Arbeit mit Spielern eine immer größere Rolle einnimmt.

abseits.at: Was macht eine gute Analyse aus und was wird genau analysiert?

Alexander Bitzke: Das kommt auf die Schwerpunkte des Trainers an. Für manche Trainer ist das Anschauen des letzten Spiels bereits Videoanalyse. Andere wollen jeden Ballkontakt eines Spielers sehen. Wir sind der Meinung, dass die Erfassung bestimmter qualitativer Merkmale gemeinsam mit den quantitativen Merkmalen (z.B. Standards) und eine gute Analyse bzw. eine schnelle Wiedergabemöglichkeit der Ereignisse ein gutes Analysetool ausmachen.

abseits.at: Wie sieht Eure tägliche Arbeit aus?

Alexander Bitzke: Die Analysten machen einen tollen Job. Sie bekommen die Anforderungen der Trainer und Scouts und analysieren die Videos. Der Support kümmert sich um User, die Funktionen erklärt haben möchten oder Fragen zum Upload haben. Die Entwickler bauen neue Funktionen in das System ein und testen diese. Ich selber bin im Vertrieb tätig und stelle den Trainern und Vereinen unsere Produkte und Dienstleistungen vor.

abseits.at: Welche Vereine nutzen Fubalytics bereits?

Alexander Bitzke: Fubalytics wird bereits von knapp 100 Vereinen genutzt, die prominentesten Vereine sind der VFL Wolfsburg, Hertha BSC und Union Berlin. Wir betreuen aber auch Vereine in den unteren Ligen, die Fubalytics schätzen, da hier das Thema Preis/Leistung stimmt, vergleicht man es mit den recht teuren, üblichen Analysesoftwares.

abseits.at: So weit wir wissen hat sich das System sogar schon mal merklich im Amateurbereich bezahlt gemacht…

Alexander Bitzke: Gemeinsam mit 11Freunde, spielverlagerung.de und Fubalytics wurde die Aktion „Ein Herz für Absteiger“ ins Leben gerufen. Es wurden drei Klubs ausgesucht, die gegen den Abstieg spielten. Diese drei Klubs haben dann von spielverlagerung.de und uns konkrete Unterstützung bekommen. Ziel war es, mit Hilfe von spielverlagerung.de und Fubalytics  den Abstieg der drei Klubs noch zu verhindern. Das Ziel wurde bei allen Vereinen erreicht und es wurden sogar überwältigende Ergebnisse erzielt. Für uns war es mal wieder ein Beweis, dass die Videoanalyse im Fußball immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es gibt auch ein Video zu der Aktion  „Ein Herz für Absteiger“:

abseits.at: Mit welchen Kosten muss man planen um Fubalytics zu nutzen?

Alexander Bitzke: Es gibt eine kostenlose Test-Version, also ist die Hürde relativ gering. Ab 14,95 Euro pro Monat kann der Verein Videos auf die Plattform laden und analysieren. Für sehr ambitionierte Mannschaften empfehlen wir das Paket mit 299 Euro/ Monat, da sind dann die Analysen gleich mit dabei.

(Das Interview führte Carl Fischer)

Carlfriedrich Fischer

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.