Starker Auftritt des FK Austria Wien gegen Rubin Kasan. Im Rahmen des Trainingslagers in Kärnten wurde in Möllbrücke dem... Austria präsentiert sich gegen Rubin Kazan stark – Rapid feiert Kantersieg

_Goran Djuricin - SK Rapid

[ Presseinfo Austria Wien ]

Starker Auftritt des FK Austria Wien gegen Rubin Kasan. Im Rahmen des Trainingslagers in Kärnten wurde in Möllbrücke dem russischen Millionenklub beim 1:1 mehr als nur Paroli geboten.

Obwohl Thorsten Fink die Startelf mehrfach durchmischte, da er für beide Halbzeiten ausgeglichene Mannschaften haben wollte, präsentierten sich die Violetten sehr stark. Wie immer mit viel Ballbesitz, schnellem Passspiel und den Zug zum Tor suchend.

Das gelang speziell in der ersten Hälfte sehr gut, wurde der Tabellenneunte der russischen Liga, der mit seinen Spielern eine Weltauswahl (u.a. Ex-Barca-Mann Alex Song) stellen könnte, perfekt kontrolliert.

Und das trotz sehr schwieriger Verhältnisse, da es bei Spielbeginn heftig regnete und der Boden sehr seifig für alle war. Aber Osman Hadzikic ließ sich auch davon nicht beirren, war bei Kasans gefährlichsten Aktionen immer sehr sicher zur Stelle.

Vor den Augen von Austria-Wien-Partner Harry Nessl, der uns das Trainingslager in Seeboden großzügig ermöglicht, fehlte vom Kader nur Christoph Monschein, der abseits des Platzes trainierte, setzte Fink gleich elf Spieler aus der Austria-Akademie ein. Ein starkes Zeichen für die gute Nachwuchsarbeit.

Einer davon – Dominik Prokop – besorgte auch nach einer sehenswerten Kombination über mehrere Stationen die Führung, der Ausgleich fiel erst zehn Minuten vor dem Ende durch den Kroaten Mijo Caktas. Am Ende auch nicht ganz unverdient, da die Beine aufgrund der harten Trainingseinheiten immer schwerer wurden.

Thorsten Fink: „Wir haben unsere Sache heute sehr gut gemacht, waren für mich auch die bessere Mannschaft. Das Ergebnis ist zwar nicht entscheidend, aber natürlich wollten wir auch nicht verlieren. Wir haben heute viele junge Spieler zum Einsatz gebracht, die ihre Aufgaben gut erledigt haben. Ich bin zufrieden.“

Austria spielte mit, 1. Hälfte: Hadzikic; Gluhakovic Kadiri, Filipovic, Salamon; Cancola; Blauensteiner, Grünwald, Holzhauser, Prokop; Friesenbichler.

2. Hälfte: Hadzikic; Gluhakovic (67., Larsen), Kadiri (67., Jonovic), Filipovic (67., Borkovic), Martschinko; Serbest; Tajouri, Grünwald (67., Demaku), Holzhauser (67., Pejic), Prokop; Pires.

Tor: Prokop (65.).

[ Presseinfo SK Rapid ]

Gut 1500 Zuschauer waren zum Sportplatz Grein gekommen, wo der SK Rapid Wien am Mittwoch Abend auf eine Strudengau Auswahl traf: Das zweite Testspiel der grün-weißen Vorbereitung stand am Programm, zugleich war es das erste zum Auftakt des einwöchigen Trainingslagers. Direkt nach Abpfiff reiste die Mannschaft von Trainer Goran Djuricin weiter nach Windischgarsten, wo ab Donnerstag die ersten Einheiten am Sportplatz neben dem Hotel Dilly anstehen.

Bei sehr idyllischer Atmosphäre – an den Sportplatz grenzen Wälder, Berge und die Donau – war die gesamte Mannschaft zugegen. Die verletzten Spieler absolvierten am Platz daneben ein Individualtraining und jene Rapidler, die zuletzt bei den jeweiligen Nationalmannschaften weilten, pausierten noch. Zum Einsatz kamen auch Albin Gashi und Kelvin Arase, die aber nicht zum Kader im Trainingslager gehören. Sie reisten nach Spielschluss wieder nach Wien zurück. Ebenso mit dabei war der zuletzt leicht angeschlagene Matej Jelic.

Es sollte etwas dauern, bis sich die ersten Möglichkeiten einstellten: Kapitän Steffen Hofmann setzte einen Freistoß knapp neben das Gehäuse (9.), ein Schösswendter-Kopfball zog nach einer Ecke vorbei (16.). Je länger das Spiel dauerte, desto eher kamen wir aber in Fahrt. So schickte Gashi mit einem wunderbaren Lochpass Murg, der den Ball zwar erlief, aber am Tormann scheiterte (20.). Jelic probierte es mit einem Flachschuss, der pariert wurde (22.), ehe es 1:0 stand: Bei der nachfolgenden Ecke gelangte der Ball zu Murg, der per Dropkick fein ins Netz versenkte (23.). Die nächste Chance hatte Dejan Ljubicic, gehalten, der Abpraller gelangte zu Philipp Prosenik, dessen Schuss aber auf der Linie abgewehrt wurde (26.). Es folgte ein Doppelschlag: Zuerst setzte Prosenik den Ball satt zum 2:0 in die Ecke (28.), dann vollendete Jelic eine Kombination über mehrere Stationen zum 3:0 (31.). Die nächsten Möglichkeiten hatten Gashi und Mario Pavelic, ehe Ersterer den Tormann ausspielte und zum Pausenstand von 4:0 stellte (40.).

Zur Halbzeit wechselte der SK Rapid einmal komplett durch, und es dauerte, bis es zu den nächsten Chancen kam: Joelinton setzte drüber (48.), ein Arase-Stangplass wurde geklärt (52.). Mit einem ansatzlosen Schuss ins Kreuzeck sorgte Eren Keles dann für den fünften Treffer, ein Supertor (53.). Wie schon am Samstag im Testspiel gegen Traiskirchen traf dann Mario Sonnleitner zum 6:0, abermals per Kopf nach einer Ecke (72.). Den Schlusspunkt setzte Alex Sobczyk mit einem Doppelpack: Zuerst wurde einer seiner Schüsse in Richtung Tor abgelenkt, der Verteidiger konnte nicht mehr aus und beförderte den Ball zum 7:0 ins Netz (83.). Dann bugsierte der junge Stürmer eine scharfe Schrammel-Flanke mit der Brust zum Endstand von 8:0 ins Gehäuse (86.).

Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es dann noch auf die nächste Etappe der Reise, nach Windischgarsten, wo dann ab Donnerstag das Trainingslager offiziell beginnt.

Testspiel:
Studengau Auswahl – SK Rapid 0:8 (0:4)
Mittwoch, 26. Juni 2017, Grein, 1500 Zuschauer
Tore: 0:1 Murg (23.), 0:2 Prosenik (28.), 0:3 Jelic (31.), 0:4 Gashi (40.), 0:5 Keles (53.), 0:6 Sonnleitner (72.), 0:7 Eigentor (83.), 0:8 Sobczyk (86.);

SK Rapid spielte mit: Strebinger (46. Knoflach); Pavelic (46. Auer), Schösswendter (46. Sonnleitner), Dibon (46. M. Hofmann), Kuen (46. Schrammel); Gashi (46. Keles), Ljubicic (46. Schwab), S. Hofmann (46. Szanto), Murg (46. Arase); Jelic (46. Joelinton), Prosenik (46. Sobczyk);

abseits.at Redaktion