Nachdem der Tottenham Hotspur FC gestern Abend nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen West Bromwich Albion hinauskam, fehlen Christian Fuchs und seiner Mannschaft nur noch... Ein Sieg und das Märchen wird wahr: Leicester fehlen nur noch drei Punkte
Pin It

_Leicester City - Wappen, LogoNachdem der Tottenham Hotspur FC gestern Abend nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen West Bromwich Albion hinauskam, fehlen Christian Fuchs und seiner Mannschaft nur noch drei Punkte auf den Gewinn der Premier League. Drei Spieltage vor Schluss hat das Team von Claudio Ranieri sieben Punkte Vorsprung auf die Spurs, die nun ihrerseits alle verbleibenden Partien gewinnen müssen, um überhaupt ihre theoretische Chance auf den Titel zu wahren.

Diese fantastische Ausgangssituation vor den verbleibenden drei Runden hatte sich Leicester City mit dem 4:0-Heimsieg gegen Swansea erarbeitet. Claudio Ranieri lobte sein Team nach der überzeugenden Vorstellung gegen die Swans, insbesondere da die Mannschaft auf Goalgetter Jamie Vardy verzichten musste, der auch noch in der kommenden Runde gegen Manchester United aussetzen muss. Nachdem er ungerechtfertigt zum ersten Mal in seiner Karriere als Profi ausgeschlossen wurde, trug Referee Jon Moss in den Spielbericht ein ungebührliches Verhalten nach der gelb-roten Karte ein, weshalb der Stürmer erst in den letzten beiden Runden wieder zur Verfügung stehen wird. Sollte Leicester City schon am kommenden Spieltag als Premier-League-Sieger feststehen, dann wird Vardy die Feierlichkeiten dennoch nicht versäumen, da diese auf die nächste Runde verlegt werden, wenn Leicester vor den eigenen Fans auf Everton trifft.

Das Restprogramm

Da auf Leicester City ein schweres Restprogramm wartet, wird sich die Mannschaft hüten vorzeitig in übertriebene Euphorie zu fallen. Die Spieler bewiesen in den letzten Runden eindrucksvoll, dass sie mit dem großen Druck gut umgehen können und fuhren in den vergangenen neun Spieltagen 23 von 27 möglichen Punkten ein (7 Siege, 2 Unentschieden). Kommendes Wochenende steht das Auswärtsspiel gegen Manchester United auf dem Programm, in dem wie bereits oben erwähnt Jamie Vardy fehlen wird. Danach wartet das letzte Heimspiel gegen Everton auf die Foxes, bevor am 38. Spieltag die Saison beim Vorjahresmeister, dem FC Chelsea, abgeschlossen wird.

Der Verfolger trifft schon kommenden Montag auswärts auf Chelsea und Guus Hiddinks Mannschaft wird man in dieser Partie keineswegs fehlende Motivation vorwerfen können. Eden Hazard verlautbarte am Sonntag, dass weder er, seine Mitspieler, noch die Chelsea-Fans wollen, dass der Stadtrivale die Meisterschaft gewinnt. Interessant wird es sein, wie sich Chelsea am letzten Spieltag gegen Leicester präsentieren wird, für den Fall, dass der Ausgang der Meisterschaft noch offen sein sollte. Man wird aber davon ausgehen können, dass der Vorjahresmeister auch Leicester keine Geschenke machen wird.

Wie gut die Chancen auf einen Leicester-Titelgewinn stehen kann man auch anhand der Wettquoten ablesen. Wer zu Beginn der Saison 100€ auf Christian Fuchs und Co. gesetzt hätte, wäre im Falle eines Titelgewinns um 500.000€ reicher. Nun bekommt man für einen Einsatz von 100€ nur noch 103€ zurück.

Zum Abschluss wollen wir uns noch den Ausgleich von West Bromwich Albion gegen Tottenham ansehen. Die Leicester-Fans jubelten zuhause und in den Pubs sicherlich nicht leiser über den Treffer von Craig Dawson, als die West-Brom-Anhänger:

Stefan Karger, abseits.at

Pin It

Stefan Karger