In Kooperation mit Pattex präsentieren wir euch während der EURO 2012 regelmäßig (aber nicht jeden Spieltag) den „Kraftkleber des Spieltags“. Im Rahmen dieser Kolumne... Kraftkleber des Spieltags (8) – John Terry

In Kooperation mit Pattex präsentieren wir euch während der EURO 2012 regelmäßig (aber nicht jeden Spieltag) den „Kraftkleber des Spieltags“. Im Rahmen dieser Kolumne zeichnen wir den besten Defensivspieler des jeweiligen EM-Tages aus – wer bewies die größte Kraft und wer war für seine Gegenspieler (oder im Falle eines Torhüters: Den Ball) wie Klebstoff? Die Kolumne ist eine Hommage an die oft verkannten Helden des Fußballs, die zwar nicht viele Tore schießen, dafür aber Meister im Verhindern von Torchancen und Koryphäen in den Bereichen Taktik, Koordination und Organisation sind.

Kraftkleber des Tages #8 – John Terry

Im weitgehend unattraktiven Spiel der Engländer taten sich vor allem die Verteidiger positiv hervor. Auch Jolean Lescott hätte ob seiner engagierten und vor allem in vielen Szenen mutigen Vorstellung unser Kraftkleber des Spieltags sein können. Doch wir entschieden uns aufgrund der während der anstrengenden und spannenden 120 Minuten bombensicheren Leistung dafür, John Terry unseren Award zu überreichen.

Es war vor allem die Großchance von Mario Balotelli, die nach dem Spiel positiv mit John Terry assoziiert werden kann. Als der Manchester-City-Stürmer nach einem Traumpass von Andrea Pirlo alleine vor Joe Hart auftauchte, war es Terry, der mit seinem beherzten Einsatz das 1:0 für Italien verhinderte. Eine typische Szene für den knallharten englischen Defensivmann, dessen starke Leistung im Abwehrzentrum an Ende nicht belohnt wurde.

Anders als Jolean Lescott, der viele Bälle gewann und direkt weiterverarbeitete, verkörperte Terry alle Tugenden eines möglicherweise etwas unmodernen, aber äußerst effizienten Verteidigers. Er blockte vier Schüsse, konnte viermal vor italienischen Torschüssen klären und kam mit nur zwei Fouls aus. Mit einer Passsicherheit von 74% war er zudem der sicherere der beiden englischen Innenverteidiger.

An der kraftraubenden Leistung des 31-Jährigen lag es am Ende nicht, dass England die Heimreise antreten muss. Dies muss man den mangelnden Offensivbemühungen und den schwachen Schlüsselspielern in der Offensive zuschreiben. Eine alte Fußballerweisheit besagt: „Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften.“ Aber ganz so leicht ist es auch nicht, wie man gestern beobachten konnte. Die besten „Kraftkleber“ bringen nichts, wenn vorne zu wenige Chancen kreiert werden und man das Mittelfeld nicht beherrscht.

 

Der Kraftkleber des Spieltags wird präsentiert von Pattex.

Daniel Mandl, abseits.at

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.