Nach dem überraschenden, aber nicht unverdienten Sieg in Altach, könnte die SV Ried dem Abstieg mit einem Sieg gegen Mattersburg noch von der Schippe... 36.Spieltag: Abstiegs-Showdown im Fernduell Ried gegen St.Pölten

_Tabelle, Bilanz, Statistik

Nach dem überraschenden, aber nicht unverdienten Sieg in Altach, könnte die SV Ried dem Abstieg mit einem Sieg gegen Mattersburg noch von der Schippe springen. Kommt die nötige Schützenhilfe von Rapid im Heimspiel gegen Konkurrent St. Pölten?

SK Rapid Wien – SKN St. Pölten

Sonntag, 16:30 Uhr / Allianz Stadion/ Schiedsrichter: Christopher Jäger

Das 1:1-Unentschieden am Donnerstag im Heimspiel gegen Wolfsberg war für den SKN zu wenig, um sich vorzeitig aller Abstiegssorgen zu entledigen. Der Aufsteiger hat aktuell noch zwei Punkte Vorsprung auf die SV Ried – und somit alles in der eigenen Hand. Mit dem Spiel in Hütteldorf hat man im Gegensatz zu Ried aber die wesentlich schwierigere Aufgabe zu lösen, zumal Rapid drei der letzten vier Heimspiele ohne Gegentreffer gewinnen konnte. Gegen St. Pölten gab es zudem in dieser Saison noch keine Niederlage. Am letzten Spieltag siegten die Grün-Weißen mit 3:1 in Mattersburg. Und vor dem anstehenden Cup-Finale will man sich sicherlich mit einem Sieg noch eine Dosis Selbstvertrauen abholen. Bei Rapid wird Andreas Dober als Rechtsverteidiger beginnen.

Letzte direkte Duelle:
SKN St. Pölten 1:1 SK Rapid Wien
SK Rapid Wien 1:0 SKN St. Pölten
SKN St. Pölten 1:1 SK Rapid Wien
Verletzt: Christopher Dibon, Ivan Mocinic, Giorgi Kvilitaia, Tamas Szanto, Philipp Schobesberger, Maximilian Hofmann, Osarenren Okungbowa, Louis Schaub – Maximilian Entrup, Marcel Holzmann, Ahmet Muhamedbegovic
Gesperrt: Stefan Schwab – niemand

 

SV Guntamatic Ried – SV Mattersburg

Sonntag, 16:30 Uhr/  Keine Sorgen Arena/ Schiedsrichter: Dominik Ouschan

In allen von den Riedern nach dem Sieg in Altach getätigten Aussagen, konnte man einen fast unerschütterlichen Glauben an den Klassenerhalt am letzten Spieltag feststellen. Und das Momentum scheint aktuell tatsächlich auf Seiten der Innviertler zu sein. Für Gegner Mattersburg geht es dabei um nichts mehr – nicht mal um die Goldene Ananas. Zwei Statistiken sprechen für Ried: In den letzten 14 Begegnungen zwischen der SV Guntamatic Ried und dem SV Mattersburg gab nur ein einziges Mal einen Erfolg der Auswärtsmannschaft. In den letzten fünf Heimspielen blieben die Rieder ungeschlagen (3 Siege, 2 Remis). Aber: Mattersburg verlor nur eines der letzten fünf Auswärtsspiele.

Letzte direkte Duelle:
SV Mattersburg 2:1 SV Guntamatic Ried
SV Guntamatic Ried 2:1 SV Mattersburg
SV Mattersburg 1:1 SV Guntamatic Ried
Verletzt: Marcel Ziegl, Mathias Honsak – Markus Pink
Gesperrt: niemand – Alois Höller

 

Red Bull Salzburg – Cashpoint SCR Altach

Sonntag, 16:30 Uhr/ Red Bull Arena/ Schiedsrichter: Harald Lechner

Nach einer wiederholt lustlosen Leistung, setzte es für Altach eine 0:2-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Ried. Die Konsequenz aus der zehnten Partie in Folge ohne Sieg: Der dritte Platz ist endgültig futsch; und der erst zu Beginn des Jahres verpflichtete Trainer Martin Scherb muss schon wieder gehen. Eine nachvollziehbare Entscheidung, holte Altach doch in 15 Spielen unter Scherb nur zwei Siege. Allein der Zeitpunkt überrascht etwas, hätte man die Trennung doch auch nach dem Saisonende vollziehen können. Salzburg feierte am vergangenen Spieltag einen 3:2-Auswärtssieg bei der Austria, obwohl Red Bull bereits 0:2 zurücklag.

Letzte direkte Duelle:
SCR Altach 0:5 Red Bull Salzburg
Red Bull Salzburg 4:1 SCR Altach
SCR Altach 0:0 Red Bull Salzburg
Verletzt: Andre Wisdom, Christoph Leitgeb, Asger Sörensen, Samuel Tetteh, Dimitri Oberlin, Xaver Schlager – Andreas Lukse, Boris Prokopic
Gesperrt: Wanderson – niemand

 

FC Flyeralarm Admira – FK Austria Wien

Sonntag, 16:30 Uhr/ BSFZ – Arena/ Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Sein emotionales Interview nach dem Spiel gegen Salzburg, hat Austria-Coach Thorsten Fink sicherlich einige Sympathien eingebracht. Sichtlich erregt, unterstellte er dem ORF-Duo Rainer Pariasek und Peter Hackmair keine Ahnung vom Fußball zu haben. Spürbar schmerzte Fink die erneute Niederlage gegen Salzburg, obwohl seine Mannschaft bereits 2:0 in Front lag. So muss die Austria am letzten Spieltag noch um Platz zwei zittern, vor allem da mit Larry Kayode, der gegen Salzburg vielleicht sein letztes Spiel für den FAK machte, Lukas Rotpuller oder Lucas Venuto enorm wichtige Spieler fehlen. Der Gegner aus Mödling rangiert dagegen in der Tabelle jenseits von Gut und Böse, konnte die Austria in dieser Saison aber bereits zweimal schlagen.

Letzte direkte Duelle:
FK Austria Wien 0:2 FC Flyeralarm Mödling
FC Flyeralarm Admira 0:2 FK Austria Wien
FK Austria Wien 1:2 FC Flyeralarm Admira
Verletzt: Dominik Starkl, Ione Cabrera, Fabio Strauss, Florian Fischerauer, Markus Lackner – Robert Almer, Christoph Martschinko, Lucas Venuto
Gesperrt: Daniel Toth – Tarkan Serbest, Olarenwaju Kayode, Lukas Rotpuller

 

RZ Pellets Wolfsberger AC – SK Puntigamer Sturm Graz

Sonntag, 16:30 Uhr/ Lavanttal – Arena/ Schiedsrichter: Julian Weinberger

Dank eines 2:1-Heimerfolgs über die Admira, hat Sturm am letzten Spieltag noch die große Chance auf Platz zwei zu springen. Gegner Wolfsberg sicherte sich am letzten Spieltag mit einem Punkt bei St. Pölten endgültig den Klassenerhalt. Aus Sicht des WAC kann man überglücklich sein, die entscheidenden Punkte nicht mehr gegen die Grazer holen zu müssen, der WAC holte nämlich aus den letzten sieben Spielen gegen Sturm nur einen Punkt, und konnte dabei kein einziges Tor erzielen. Die Grazer hingegen haben sich in den letzten Spielen auswärts nicht gerade mit Rum bekleckert: von den letzten sieben Spielen in der Fremde verlor Sturm gleich sechs.

Letzte direkte Duelle:
SK Puntigamer Sturm Graz 4:0 RZ Pellets WAC
RZ Pellets WAC 0:4 SK Puntigamer Sturm Graz
SK Puntigamer Sturm Graz 3:0 RZ Pellets WAC
Verletzt: Christian Dobnik – Christian Schoissengeyr, Andreas Gruber, Roman Kienast
Gesperrt: niemand – Charalampos Lykogiannis