Die 11. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau. TSV Hartberg – SK Rapid... Faktencheck zur 11. Bundesliga-Runde 2018/19

Die 11. Runde der neuen Bundesliga-Saison steht an – mit einigen interessanten Partien und natürlich auch unserer allwöchentlichen Vorschau.

TSV Hartberg – SK Rapid Wien

Samstag 17:00 Uhr, Profertil Arena Hartberg, Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Aufatmen in Hartberg: 4:3 besiegte der TSV vor der Länderspielpause den WAC auf dessen eigenem Platz. Dabei drehte das Team von Markus Schopp einen 0:2 – Rückstand. Damit feierten die Steirer ihren dritten Saisonsieg, der die Tabellensituation wieder etwas freundlicher aussehen lässt.

Aufatmen in Hütteldorf: Nach drei Niederlagen und vier sieglosen Bundesligaspielen in Folge landete Rapid unter dem neuen Trainer Didi Kühbauer vor zwei Wochen einen 1:0-Erfolg gegen den SV Mattersburg. Der ist aber wohl nur wirklich etwas wert, wenn man gegen Hartberg den zweiten folgen lässt.

Der TSV Hartberg erzielte in 2 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga 4 oder mehr Tore – als einziges Team.

Der TSV Hartberg erzielte 13 Tore. Der letzte Aufsteiger, der nach den ersten 10 Spielen einer Saison der Tipico Bundesliga so viele Tore erzielte, war der SV Mattersburg (19) in der Saison 2015/16.

Der SK Rapid Wien ist seit 12 Spielen in der Tipico Bundesliga gegen die jeweiligen Aufsteiger ungeschlagen (10 Siege, 2 Remis).

Letztes Duell in der Bundesliga:

Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:

Verletzt/Angeschlagen: niemand  – Tamas Szanto, Ivan Mocinic, Maximilian Hofmann, Manuel Thurnwald, Paul Gartler, Philipp Schobesberger
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Youba Diarra – niemand
Nächste Spiele: TSV Hartberg – SK Sturm Graz / SK Rapid Wien – Admira Wacker Mödling

LASK – SC Rheindorf Altach

Samstag 17:00 Uhr, TGW Arena, Schiedsrichter: Rene Eisner

Trotz deutlicher Überlegenheit, musste sich der LASK vor zwei Wochen mit 0:1 Wacker Innsbruck geschlagen geben. „Diese Niederlage schärft unsere Sinne“, sagte Trainer Oliver Glasner nach dem Spiel. „Das wirft uns überhaupt nicht um“. Es war die erste Bundesliga-Pleite seit dem ersten Spieltag,

Der SCR Altach ist wieder in der Spur. Zuletzt gelangen zwei Siege in Folge, die den Vorarlbergern etwas Luft im Tabellenkeller verschafften. Überraschend besiegte der SCR am letzten Spieltag die Austria mit 2:0. „Jetzt beginnt die Saison so richtig“, sagte Trainer Werner Grabherr nach dem Spiel.

Der LASK verlor in der Tipico Bundesliga nur 8% der Spiele gegen den SCR Altach (1 von 12).

SCR Altach feierte in der Tipico Bundesliga den einzigen Sieg gegen den LASK auswärts – am 5. Oktober 2008 mit 3:1. Das war auch das einzige BL-Auswärtsspiel, in dem die Vorarlberger gegen den LASK trafen.

Der LASK blieb 2017/18 gegen den SCR Altach in allen 4 Saisonspielen ungeschlagen (3 Siege, ein Remis).

Das letzte Duell:
SC Rheindorf Altach 0:2 LASK
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 12 (7 Siege LASK, 4 Unentschieden, 1 Sieg SCR)
Verletzt/Angeschlagen: Samuel Tetteh – Samuel Oum Gouet, Philipp Netzer, Hannes Aigner, Gubari Sherko, Andreas Lienhart, Jan Zwischenbrugger
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: LASK – Red Bull Salzburg / SV Mattersburg – SCR Altach

 

Red Bull Salzburg – FC Wacker Innsbruck

Samstag 17:00 Uhr, Red Bull Arena, Schiedsrichter: Harald Lechner

„Jeder Gegner haut alles rein und will uns die ersten Punkte wegnehmen und irgendwann werden wir auch Punkte verlieren“, so Salzburg-Trainer Marco Rose. Derzeit deutet aber wenig daraufhin, dass der Meister in dieser Saison auch nur ein Spiel verlieren konnte. Die Salzburger Dominanz ist mit zehn Siegen aus zehn Spielen so groß wie wohl nie zuvor. Zuletzt gab es einen 2:1-Erfolg in Graz.

Völlig überraschend besiegte der Aufsteiger aus Innsbruck vor zwei Wochen zuhause den LASK mit 1:0. Es war der dritte Sieg in dieser Saison und der erste nach zuletzt drei Niederlagen in Serie. Unentschieden hat Wacker, genau wie Mitaufsteiger Hartberg übrigens, noch nicht gespielt.

Red Bull Salzburg ist seit 12 Duellen in der Tipico Bundesliga gegen den FC Wacker Innsbruck ungeschlagen (8 Siege, 4 Remis) – erstmals so lange.

Red Bull Salzburg gewann in der Tipico Bundesliga 12 der letzten 15 Heimspiele gegen Aufsteiger, dabei erzielten die Salzburger 42 Treffer und kassierten nur 10 Gegentore.

FC Red Bull Salzburg traf in den ersten 10 Spielen dieser Saison der Tipico Bundesliga stets doppelt oder häufiger. Das war zuvor nur dem SK Rapid Wien 1987/88 unter Otto Baric gelungen (sogar die ersten 11 Spiele).

Letztes Duell:
Red Bull Salzburg 0:0 FC Wacker Innsbruck
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 110 (39 Siege Salzburg, 29 Unentschieden, 42 Siege)
Verletzt/Angeschlagen:  Jasper van der Werff, Patrick Farkas, Stefan Lainer – Dominik Baumgartner, Christopher Knett
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: LASK – Red Bull Salzburg / FC Wacker Innsbruck – FK Austria Wien

 

Admira Wacker Mödling – Wolfsberger AC

Sonntag 14:30 Uhr, BSFZ – Arena , Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Nach dem letzten 0:0 in St. Pölten belegt die Admira mit acht Punkten den letzten Tabellenplatz. Noch ist jedoch nichts verloren, liegen die Mannschaften in den Niederungen des Tableaus doch noch recht eng beieinander. Nur zwei Siege und neun Tore nach zehn Spieltagen sind aber durchaus besorgniserregend.

Trotz einer 2:0-Führung gelang es dem WAC am letzten Spieltag nicht, gegen den Aufsteiger aus Hartberg zu Punkten. 3:4 hieß es am Ende aus der Sicht der Kärntner. Nach einem guten Start in die Saison, war dies bereits die zweite Niederlage in Folge. Ein Negativtrend ist also durchaus erkennbar.

Die Admira ist seit 4 Heimspielen gegen den WAC ungeschlagen (3 Siege, ein Remis) – erstmals in der Tipico Bundesliga.

Der WAC gewann in der Tipico Bundesliga 9-mal gegen die Admira (wie gegen den SK Sturm Graz) – gegen kein Team häufiger.

Der WAC erzielte 38 Treffer in der Tipico Bundesliga gegen die Admira – so viele wie gegen kein anderes Team.

Letztes Duell:
Admira Wacker Mödling 4:2 Wolfsberger AC
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 24 (10 Siege Admira, 5 Unentschieden, 9 Siege WAC)
Verletzt/Angeschlagen:  Pyry Soiri, Fabio Strauss, Jonathan Scherzer – Marko Soldo
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand – Dever Orgill
Nächste Spiele: SK Rapid Wien – Admira Wacker Mödling / Wolfsberger AC – SKN St. Pölten

 

SV Mattersburg – SKN St. Pölten

Sonntag 14:30 Uhr, Pappelstadion, Schiedsrichter: Walter Altmann

Nach zuvor zwei Siegen in Folge, musste der SV Mattersburg am letzten Spieltag eine 0:1-Pleite gegen Rapid hinnehmen. Trotz der kleinen Siegesserie zuletzt, haben die Burgendländer aber nur zwei Punkte Abstand auf den letzten Tabellenplatz.

Im ersten Spiel ohne Trainer Didi Kühbauer, kam der SKN St. Pölten zuhause nicht über ein 0:0 gegen die Admira hinaus. Mit Ranko Popovic ist bereits ein Nachfolger für Kühbauer gefunden, der als Ziel gleichmal ein Platz unter den ersten Sechs ausgegeben hat. In Mattersburg wird Popovic seine Premiere feiern.

Der SV Mattersburg verlor in der Tipico Bundesliga nur eines der 8 Duelle gegen den SKN St. Pölten bei 5 Remis und 2 Siegen.

Der SKN St. Pölten feierte 4 Pflichtspiel-Siege gegen den SV Mattersburg – alle mit nur einem Tor-Differenz (2-mal in der 2. Liga, 1-mal im Uniqa-ÖFB-Cup, 1-mal in der Tipico Bundesliga).

Der SV Mattersburg traf in den letzten 8 Heimspielen gegen den SKN St. Pölten. Nur im 1. Pflichtspielduell im Pappelstadion blieb der SVM gegen den SKN torlos (26. Juli 2013; 2. Liga: SVM-SKN 0:1).

Letztes Duell:
SV Mattersburg 1:1 SKN St. Pölten
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 8 (2 Siege Mattersburg, 5 Unentschieden, 1 Sieg SKN)
Verletzt/Angeschlagen: Patrick Salomon, Andreas Kuen, Mario Grgic, Patrick Bürger, Tino Casali – Eldis Bajrami, Daniel Petrovic
Gesperrt: niemand
Gefährdet: Patrick Salomon, Alois Höller, Rene Renner – Daniel Luxbacher, Manuel Haas
Nächste Spiele: SV Mattersburg – SCR Altach / Wolfsberger AC – SKN St. Pölten

 

FK Austria Wien – SK Sturm Graz

Sonntag 17:00 Uhr, Generali – Arena, Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Die Austria ist so etwas wie die Wundertüte der bisherigen Saison. Die einzige Konstante ist dabei die Inkonstanz der Mannschaft von Trainer Thomas Letsch. Die Veilchen gewannen von zehn Spielen fünf, verloren aber auch vier. Vor der Länderspielpause gab es ein überraschendes 0:2 in Altach.

Ähnlich geht es beim kommenden Gegner aus Graz zu. Sturm kommt einfach nicht in Gänge, verlor drei Spiele und gewann drei. In den letzten sechs Spielen gab es dabei nur einen Sieg, zuletzt eine 1:2-Heimpleite gegen Salzburg. Für beide Teams wird dies also eine richtungsweisende Partie.

Der FK Austria Wien gewann die letzten 3 Pflichtspiele gegen den SK Sturm Graz. Mehr Pflichtspielsiege gegen Sturm in Folge gelangen dem FAK zuletzt 2004 (5, einer davon erst im Elfmeter-Schiessen).

Der SK Sturm Graz ist seit 3 Auswärtsspielen in der Tipico Bundesliga ungeschlagen – erstmals seit März 2018.

Der SK Sturm Graz kassierte 27% der Gegentore nach Standards – nur der WAC (19%) einen geringeren Anteil in dieser Saison der Tipico Bundesliga.

Letztes Duell:
SK Sturm Graz 0:2 FK Austria Wien
Direkter Vergleich seit 74/75 in der Bundesliga:
Spiele gesamt: 164 (78 Siege Austria, 41 Unentschieden, 45 Siege Sturm)
Verletzt/Angeschlagen: Bright Edomwonyi, Alon Turgeman, Vesel Demaku, Christoph Martschinko, Michael Madl, Petar Gluhakovic – Jakob Jantscher
Gesperrt: niemand
Gefährdet: niemand
Nächste Spiele: FC Wacker Innsbruck – LASK / SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg

Stefan Karger