Der SK Rapid gewann gegen den Tabellenletzten aus St. Pölten mit 2:1 und feierte damit den dritten Erfolg in Folge. Die meisten Fans im... Rapid-Fans nach 2:1 gegen St. Pölten: „Phasenweise richtig schlecht“

Der SK Rapid gewann gegen den Tabellenletzten aus St. Pölten mit 2:1 und feierte damit den dritten Erfolg in Folge. Die meisten Fans im Stadion waren allerdings speziell in der zweiten Hälfte nicht besonders angetan von der Leistung ihrer Mannschaft und es gab trotz der drei Punkte viele Pfiffe nach dem Schlusspfiff zu hören. Wir haben uns im Austrian Soccer Board umgehört wie die Stimmung bei den Rapid-Fans nach dieser Begegnung aussieht.

Dogfather: „Ich habe es immer abgelehnt, die eigene Mannschaft auszupfeifen und würde es weiterhin nicht tun, aber heute war jeder einzelne Pfiff verdient.“

#17: „Bis zur 70. Minute war das relativ souverän. 2:0-Führung, fünf hundertprozentige Chancen (Kvilitaia Kopball aus 5 Metern, Schwab alleine vor Riegler, Murg alleine vor Riegler, Schaub aus fünf Metern, M. Hofmann kommt frei zum Kopfball nach einer Ecke), keine einzige Torchance von St. Pölten. Und dann verspielt man beinahe noch den Sieg, weil man im eigenen Stadion bei einer 2:0-Führung ausgekontert wird und die gesamte zweite Halbzeit kaum Kontrolle über das Spiel hat. Gott sei Dank ist das noch gut gegangen.“

Homegrower: „Sicher kein so einfaches Match wie man glauben könnte, aber St. Pölten hat inferior begonnen und ist nur zurückgekommen, weil wir das zugelassen haben. Phasenweise war das richtig schlecht.“

Flo_gw: „Puh, das Beste am heutigen Tag waren zweifelsfrei die drei Punkte. Obwohl die Leistung der Mannschaft bereits in der ersten Halbzeit nach der frühen Führung teilweise lustlos erschien, fand ich es noch nicht weiter tragisch: es ist nun mal nicht leicht gegen ein sich hinten einigelndes St. Pölten mit Fünferkette zu spielen, und die Chancen auf eine höhere Führung waren ja durchaus da…
Was dann allerdings in der zweiten Halbzeit großteils abgeliefert wurde, war schlichtweg eine Frechheit. Das Auftreten der nahezu gesamten Mannschaft wirkte unfassbar überheblich und war in meinen Augen eine Provokation gegen jeden, der es mit dem SK Rapid hält. Einige Herrschaften scheinen tatsächlich zu glauben, dass nach zwei Siegen gegen den WAC und Mattersburg alles im Soll ist und wir uns gegen einen Gegner wie St. Pölten ohnehin nicht anstrengen müssen. Das ist nicht nur unfassbar arrogant, mir fehlt auch immer wieder der Ehrgeiz in dieser Mannschaft, mit so einer Einstellung wird man niemals um den Titel mitspielen… Wenn der SK Rapid nicht mein Herzensverein wäre und ich nicht immer das Beste für ihn wollen würde, hätte ich den St. Pöltnern heute tatsächlich den Ausgleich gegönnt: die hätten sich diesen nämlich genauso verdient gehabt wie unsere Superkicker. Und obwohl ich heute wirklich nicht gut auf die Mannschaft zu sprechen bin und ich die Pfiffe zur Halbzeitpause sowie nach Soielschluss absolut verstehen kann, so ist es mir ein Rätsel, wie man die eigene Mannschaft während des Spiels, anstatt anzufeuern, fast durchgehend auspfeifen kann.“

Christo: „Man muss schon mittlerweile ein sehr anspruchsloses Bild von Rapid haben, um heute trotz Sieg zufrieden zu sein. Mehr sag ich dazu nicht.“

Elwood: „Wenn der Trainer diese Mannschaft im Griff hat, fress ich die Maulwurfshügel vor den Toren.“

Rolus: „Die 68 % ballbesitz zur Halbzeit klingen nur für jemanden, der nicht im Stadion war, nach Dominanz; das Spiel war meiner Meinung nach schon dadurch ruiniert, dass es gleich am Anfang das Elfertor gab und unsere liebe Mannschaft glaubte, dann mit nicht einmal 68 % ihres Könnens auszukommen,

Flonaldinho10: „Mittelmäßige erste Hälfte, aber da hatte man die die Partie zumindest total unter Kontrolle. Zweite Hälfte dann komplett von der Rolle und planlos. Da muss man froh sein, dass der Gegner auch so schwach war. Und trotzdem hätte man wieder locker 4-5 Tore machen können. Viel Glück mit dieser St. Pöltner Truppe, Didi, du wirst es brauchen.“

P200E: „Interessantes Erlebnis, irgendwie. Kein Stau beim Reingehen, in der Pause am Häusl kein Gedränge, kein Staubsaugersupport, eine Rundumlautstärke bei der man sich unterhalten kann. Abfahrt auch ohne jeden Stau. Eindeutig pro Sektorsperre, irgendwie….Bin emotional total leer, was Rapid betrifft. Es läuft soviel falsch, es ist so dilettantisch…“

Barnstormer: „Muss sagen, dass auch die beiden Elfer extrem mies geschossen waren. Unter normalen Umständen gehen die nicht rein. Dank unseres super Rasens aber doch.“

LaDainian: „Immerhin drei Punkte, man ist das Leiden ja schon gewohnt. Ich weiß nicht was mit dieser Mannschaft los ist. Man durfte sich keinen Leckerbissen erwarten, aber was man da heute auf dem Rasen bewundern durfte war einmal mehr einer Rapid nicht würdig.“

Hier findet ihr weitere Fanmeinungen zum Spiel zwischen dem SK Rapid Wien und dem SKN St. Pölten

Stefan Karger