In der 28. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 2:1 Auswärtssieg gegen den SKN St. Pölten. Im Folgenden sollen die... Spielerbewertung SKN-FAK: Turgeman macht den Unterschied aus

 

In der 28. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Wiener Austria einen 2:1 Auswärtssieg gegen den SKN St. Pölten. Im Folgenden sollen die Spieler der beiden Mannschaften näher betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark
0 = zu kurz eingesetzt

SKN St.  Pölten

Christoph Riegler 7

Bei seinen Abschlägen machte der SKN-Kapitän zwar nicht immer eine gute Figur und er leistete sich auch Fehler, wie jenen beim Stangenkopfball der Austria, allerdings bewahrte er mit insgesamt sieben Paraden seine Mannschaft immer wieder vor einem Rückstand und parierte auch den Elfmeter in der Nachspielzeit, ehe der Gegner den Nachschuss verwerten konnte.

Sandro Ingolitsch 5

Legte eine solide Vorstellung ab, denn der U21-Nationalspieler konnte nicht nur die beste Passquote seiner Mannschaft verbuchen (85 Prozent), sondern auch seine Zweikampfquote war leicht positiv und darüber hinaus sammelte er auch noch je vier Ballsicherungen und erfolgreiche Tacklings und fing zwei Bälle ab.

Luan 7

Nach seiner starken Leistung im Hinspiel gegen die Austria, war er auch im Rückspiel einer der Säulen der Niederösterreicher und brachte seine Defensivqualitäten in das Spiel ein. Nicht nur, dass er mit 85 Prozent gewonnenen Zweikämpfen den besten Wert auf dem Feld verbuchte, er sammelte auch noch acht (!) erfolgreiche Tacklings, sechs klärende Aktionen und fünf Ballsicherungen. Einzig seine Passquote von nur 65 Prozent war ungewöhnlich niedrig für seine Verhältnisse.

Michael Ambichl 7

Auch der Matchwinner vom letzten Spiel konnte erneut eine gute Leistung zeigen, indem er nicht nur 73 Prozent seiner Zweikämpfe für sich entscheiden konnte, sondern darüber hinaus auch noch acht Ballsicherungen, fünf klärende Aktionen und vier erfolgreiche Tacklings verbuchte. Dazu gesellten sich auch noch zwei Schlüsselpässe, mit denen er Torschüsse vorbereitete. Einzig beim Ausgleichstreffer sah er etwas unglücklich aus und verlor die Orientierung.

Daniel Petrovic 5

Solide Vorstellung des Innenverteidigers, der in der Defensive seine guten Momente hatte und so nicht nur auf eine ordentliche Zweikampfquote von 60 Prozent kam, sondern zusätzlich auch noch fünf Bälle abfing und jeweils vier klärende Aktionen und Ballsicherungen sammelte. Auch bei ihm war einzig die Passquote ein Manko, denn mit nur 55 Prozent war sie äußerst schlecht und unter seinen Möglichkeiten.

Manuel Haas 3

Der Flügelverteidiger der Niederösterreicher erwischte nicht den allerbesten Tag und viel vor allem mit seinen Foulspielen auf, von denen er ganze vier sammelte, wobei darunter auch sehr harte Vergehen zu sehen waren. Positiv war für ihn seine solide Passquote von 70 Prozent und seine fünf klärenden Aktionen, mit denen er der Defensive half. Auf der anderen Seite verursachte er jedoch in letzter Sekunde einen unnötigen Elfmeter, der seinem Team einen Punktegewinn kostete.

Martin Rasner 5

Auch er lieferte nach seiner Rückkehr nach Gelbsperre eine solide Vorstellung ab, indem er viele Kilometer abspulte und damit Löcher vor der Abwehr stopfte. So war gegen den Ball seine Zweikampfbilanz leicht positiv und er sammelte auch noch vier erfolgreiche Tacklings und je drei klärende Aktionen, Ballsicherungen und abgefangene Bälle.

Daniel Luxbacher 6

Wie im Hinspiel, konnte der Mittelfeldspieler neben seiner starken Passquote von 83 Prozent und seiner guten Technik, auch erneut überraschenderweise mit seiner Zweikampfstärke punkten und gewann so 75 Prozent seiner Duelle, was der zweitbeste Wert auf dem gesamten Spielfeld war.

Robert Ljubicic 0

Verletzte sich bereits nach wenigen Minuten in diesem Spiel und schied dadurch frühzeitig aus.

Rene Gartler 3

Eine höchst unauffällige Partie des routinierten Angreifers, der keine fünfzehn Ballkontakte in diesem Spiel sammelte und bei diesen nicht mit Genauigkeit und Effizienz punkten konnte, wie seine schwache Passquote von nur 50 Prozent beweist. Auch in der Offensive gab er nur einen einzigen Schuss ab, immerhin brachte er allerdings diesen im Netz unter und verwandelte den Elfmeter souverän.

Husein Balic 2

Nach seiner guten Leistung in Wien, lieferte er im Heimspiel eine durchwachsene Vorstellung und konnte seine Qualitäten kaum zur Entfaltung bringen. Nicht nur, dass er kein einziges Dribbling gewinnen konnte, er gab auch weder einen eigenen Schuss, noch eine Vorlage ab und sammelte ebenfalls nur etwas mehr als zehn Ballkontakte in diesem Spiel, was für einen Offensivspieler eine extrem magere Ausbeute ist.

Daniel Schütz 3

Wurde bereits nach wenigen Minuten frühzeitig eingewechselt und passte sich dem Niveau seiner Offensivkollegen rasch an. Zwar konnte er in Sachen Einsatzbereitschaft auf sich aufmerksam machen und führte die meisten Zweikämpfe auf dem Feld (19), allerdings gewann er davon nur knappe 40 Prozent und in der Offensive konnte er sich insgesamt kaum in Szene setzen.

Aleksandar Vucenovic 0

Zu kurz eingesetzt.

Roko Mislov 0

Zu kurz eingesetzt.

 

FK Austria Wien

Ivan Lucic 5

Rückte etwas überraschend in die Startelf der Wiener und durfte somit sein Debüt in der Bundesliga feiern. Dabei lieferte er eine solide Performance ab, konnte einige Torschüsse abwehren und seine Passquote war mit 76 Prozent immerhin fast doppelt so gut wie die seines Gegenübers.

Florian Klein 5

In der Defensive gab es für den Routinier wenig zu tun, weshalb er sich auf die Offensive konzentrieren konnte. Dort hatte er seine guten wie weniger guten Momente und man hätte sich mehr Durchschlagskraft von ihm gewünscht, allerdings bereitete er letztlich immerhin den Siegestreffer in der Nachspielzeit vor.

Michael Madl 7

Kehrte nach seiner Sperre zurück in die Mannschaft und konnte prompt wieder seine Wichtigkeit unter Beweis stellen. Nicht nur, dass er mit seiner Zweikampfstärke, seinen sieben Ballsicherungen, drei abgefangenen Bällen und zwei erfolgreichen Tacklings die Abwehr stabilisierte, auch im Spielaufbau brachte er mehr Ruhe hinein und verzeichnete nicht von ungefähr mit 87 Prozent die beste Passquote auf dem Feld. Noch wichtiger war seine Aktion in der Nachspielzeit, als er sich mit nach vorne einschaltete und so einen Elfmeter rausholte, der seine Mannschaft letztlich zum Sieg verhalf.

Christian Schoissengeyr 7

Der großgewachsene Innenverteidiger legte in der Abwehrzentrale eine tadellose Performance ab, indem er nicht nur mit einer der stärksten Zweikampfquote seiner Mannschaft aufwarten konnte (70 Prozent), sondern darüber hinaus auch noch sechs Ballsicherungen und zwei erfolgreiche Tacklings sammelte. Auch in der Offensive hinterließ er seine Duftmarke, indem er nicht nur mit einer Passquote von 86 Prozent den zweitbesten Wert auf dem Feld aufwies, sondern zusätzlich die zweitmeisten Pässe spielte (71) und die meisten Schüsse auf den gegnerischen Kasten verzeichnete (4), wobei er mehrmals die Möglichkeit auf einen Treffer bekam und bei Standards kaum zu verteidigen war.

Igor 5

Im Vergleich zum letzten Spiel steigerte sich der Brasilianer etwas, auch wenn er insgesamt dennoch unter seinen Möglichkeiten blieb. Letztlich verzeichnete er eine leicht positive Zweikampfbilanz und drei klärende Aktionen, wobei sein Impact auf das Offensivspiel wesentlich größer war. Er sammelte nämlich nicht nur die mit Abstand meisten Ballkontakte (92), sondern spielte auch noch die meisten Pässe insgesamt (83) und die zweitmeisten in der gegnerischen Hälfte (40) und das bei einer guten Passquote von 83 Prozent.

Christoph Martschinko 7

Ein richtig guter Auftritt des linken Flügelverteidigers, der in diesem Spiel zu den Aktivposten seiner Mannschaft zählte und so die zweitmeisten Ballaktionen sammelte (82) und viel Druck nach vorne ausübte. Auch seine Zweikampfquote von knapp 70 Prozent war stark und über seine Seite ließ er defensiv nichts anbrennen.

Vesel Demaku 4

Der U19-Nationalteamkapitän lieferte eine solide Vorstellung ab und zeigte immer wieder seine Übersicht, aber im Zweikampf stellte er sich nicht immer geschickt an und seine fünf Fouls waren die meisten auf dem Feld, weshalb seine Zweikampfbilanz auch dementsprechend negativ ausfiel.

Uros Matic 6

Der Serbe zeigte sich in diesem Spiel sehr spielfreudig und löste einige Situationen immer wieder technisch anspruchsvoll auf, wobei er vor allem im Spielaufbau und den Übergang in die gegnerische Spielhälfte einen wichtigen Part einnahm und da das Spiel seiner Mannschaft ordnen konnte. Letztlich gewann er 72 Prozent seiner Duelle und verzeichnete den besten Wert seiner Mannschaft, spielte die drittmeisten Pässe in der gegnerischen Hälfte (34) und seine Passquote von 77 Prozent war ebenfalls in Ordnung, wobei er auch noch von seiner Mannschaft am öftesten gefoult wurde (4).

Alexander Grünwald 6

Spielerisch erwischte der Kapitän der Austria nicht seinen besten Tag, was seine Passquote von nur 46 Prozent zeigt, allerdings war er dennoch an einigen gefährlichen Aktionen direkt beteiligt und spielte nicht nur fünf Schlüsselpässe, sondern erzielte den wichtigen Ausgleichstreffer und stellte damit seinen Wert für die Mannschaft mal wieder unter Beweis.

Christoph Monschein 2

Der Stürmer der Austria erwischte erneut nicht seinen besten Tag und fiel immer wieder durch technische Unsauberkeiten auf, aber nutze darüber hinaus auch seine Chancen nicht und hätte seine Mannschaft bereits früh in Führung bringen können, allerdings zögerte er da zu lange, weshalb er diese Großmöglichkeit nicht nutzen konnte.

Alon Turgeman 8

Dem israelischen Nationalspieler gelang in diesem Spiel nicht alles und von 18 Zweikämpfen gewann er nur einen einzigen, allerdings war er dennoch speziell in der ersten Halbzeit der gefährlichste Akteur der Wiener in der Offensive, bewies immer wieder seine technischen Fertigkeiten und gab selber nicht nur drei Schüsse ab, sondern auch noch drei Schlüsselpässe und war letztlich mit einem Treffer und einer Torvorlage der Matchwinner seiner Mannschaft.

Dominik Prokop 0

Zu kurz eingesetzt

Bright Edomwonyi 0

Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic