Im Spiel der 25. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Austria einen 2:1 Erfolg gegen den SCR Altach. Im Folgenden sollen die Spieler beider... Spielerbewertungen Austria – Altach: Monschein erwischt schwarzen Tag

Im Spiel der 25. Runde der österreichischen Bundesliga feierte die Austria einen 2:1 Erfolg gegen den SCR Altach. Im Folgenden sollen die Spieler beider Mannschaften genauer betrachtet werden.

Notenschlüssel:
1= sehr schwach
10 = sehr stark

FK Austria Wien

Patrick Pentz 4
Wirkte ungewohnt unsicher bei seinen Abschlägen und ihnen mangelt es oft an Präzision, was einige brenzlige Situationen herbeiführte. Auf der Linie und in der Luft löste er seine Aufgaben gut und war beim Gegentreffer chancenlos.

Florian Klein 5
Machte ein solides Spiel an diesem Abend und war gut ins Spiel seiner Mannschaft eingebunden, wodurch er auch auf die zweitmeisten Ballaktionen seines Teams kam und vor allem in der ersten Halbzeit viel Druck nach vorne ausübte. Im zweiten Abschnitt baute er wie seine Kollegen merklich ab, leitete aber mit einem tollen Pass nach vorne den 2:1 Siegestreffer mustergültig ein. Defensiv hatte er speziell in der zweiten Halbzeit mit Problemen zu kämpfen, konnte aber letztendlich starke acht Ballsicherung am Ende verbuchen.

Abdul Kadiri 7
Durfte zum ersten Mal unter dem neuen Cheftrainer von Beginn an ran und bedankte sich mit einer starken Leistung für das Vertrauen. Er leistete sich in dem Spiel keinen Wackler und agierte vor allem im Zweikampf kompromisslos, was auch seine gute Quote von knapp 65 Prozent gewonnenen Duellen zeigt. Hinzu kamen sieben klärende Aktionen, vier Ballsicherungen, drei erfolgreiche Tacklings und zwei abgefangene Bälle, was statistisch seine gute Leistung noch zusätzlich untermauert.

Alexandar Borkovic 5
Der 18-Jährige rückte nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause wieder in die Startelf und machte insgesamt ein ordentliches Spiel. Anfangs hatte er noch Probleme mit seinem Stellungsspiel, was eine Großchance des Gegners zur Folge hatte, steigerte sich mit Fortdauer der Partie jedoch merklich. Das zeigen auch seine statistischen Werte, welche mit 75 Prozent gewonnenen Zweikämpfen, je fünf klärenden Aktionen und Ballsicherungen und je zwei abgefangene Bällen und erfolgreichen Tacklings überdurchschnittlich sind. Einzig in der Spieleröffnung konnte er seine Stärken nicht ausspielen, was aber auch mit der Spielanlage seiner Mannschaft zu tun hatte.

Stefan Stangl 4
Durch den verstärkten Fokus auf die rechte Seite war der Linksverteidiger nur unzureichend am Spiel seiner Mannschaft angebunden und kam fast auf die Hälfte (!) weniger Ballkontakte als sein Pendant Klein, weshalb er sein Stärken in der Offensive kaum zur Geltung bringen konnte. Defensiv agierte er überwiegend aufmerksam und solide, verbuchte eine leicht positive Zweikampfbilanz und drei abgefangene Bälle.

Raphael Holzhauer 7
Der Kapitän der Veilchen kam auf einer ungewohnten Position zum Einsatz, war aber dennoch wie gewohnt die dominante Figur im Spiel seiner Mannschaft und wenn es gefährlich wurde, hatte meist der Blondschopf seine Beine im Spiel. Der Mittelfeldspieler kam auf die meisten Ballkontakte (85) und die zweitbeste Passquote auf dem Feld (87 Prozent) und konnte sich darüber hinaus per Elfmeter in die Schützenliste eintragen.

Tarkan Serbest 6
Der Sechser der Austria war wie gewohnt vor allem gegen den Ball sehr präsent und konnte mit seiner Zweikampfstärke einen wichtigen Beitrag zur defensiven Stabilität beitragen. Er kam daher auch auf eine positive Zweikampfbilanz, verbuchte fünf Ballsicherungen und je drei erfolgreiche Tacklings und abgefangene Bälle. Auch mit dem Ball bewies er immer wieder seine Übersicht und sammelte viele Ballkontakte, auch wenn er in der zweiten Halbzeit etwas abbaute und an die starke erste Halbzeit nicht mehr ganz anknüpfen konnte.

Vesel Demaku 4
Der blutjunge Mittelfeldspieler durfte zum ersten Mal in der Bundesliga von Beginn an ran und sein Können zeigen. Nach einer etwas verhaltenen Anfangsphase fand er immer besser in das Spiel und konnte auch einige gute Ballgewinne verbuchen. In der zweiten Halbzeit baute er wie seine Kollegen deutlich ab und tat sich da schwer ins Spiel zu finden, was aber aufgrund der mangelnden Erfahrung auch verständlich ist.

Felipe Pires 5
Der Brasilianer tat sich mit seiner Rolle im Zentrum und den engen Räumen etwas schwer und konnte da nicht seine Durchschlagskraft zur Geltung bringen. Dennoch war er engagiert und verbuchte die beste Passquote auf dem Feld (94 Prozent), verrichtete aber auch viel Laufarbeit und kam dadurch immerhin auf sechs Ballsicherungen. Letztlich war er dann auch der Matchwinner und schoss mit seinem späten Treffer zum 2:1 seine Mannschaft zum wichtigen Sieg.

Christoph Monschein 2
War zwar bemüht und verrichtete viel Laufarbeit, machte jedoch ein ganz schwaches Spiel und erwischte einen rabenschwarzen Tag. Verlor fast alle seine Zweikämpfe, hatte eine katastrophale Passquote von nur 45 Prozent und agierte viel zu fehlerhaft in seinem Spiel.

Kevin Friesenbichler 5
Der Stürmer war überaus engagiert und ging mit viel Einsatz zu Werke, weshalb er auch die meisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (17) und viele Meter machte. Ihm ging zwar nicht alles auf und auch er agierte oft zu fehlerhaft, dennoch war er immerhin an vier Torschüssen direkt beteiligt und lieferte die „Vorarbeit“ zu den beiden Treffern seiner Mannschaft.

Lucas Venuto 0
Zu kurz eingesetzt.

Dominik Fitz 0
Durfte sein Bundesligadebüt feiern und brachte sofort viel frischen Wind in das lahme Spiel seiner Mannschaft.

Ibrahim Alhassan 0
Zu kurz eingesetzt.

 

SCR Altach

Martin Kobras 5
Verbrachte einen ruhigen Abend und musste kaum ins Spiel eingreifen und sein Können zeigen. Bei den beiden Gegentreffern war er schuldlos.

Andreas Lienhart 6
Agierte wie gewohnt sehr offensiv und schaltete sich immer wieder mit in die Angriffsaktionen seiner Mannschaft ein. Sammelte daher auch die zweitmeisten Ballaktionen innerhalb seines Teams (67) bei einer Passquote von knapp 80 Prozent. Defensiv hatte er seine Seite im Griff und löste alle seine Aufgaben und kam daher auch auf drei erfolgreiche Tacklings und zwei abgefangenen Bällen.

Benedikt Zech 7
Machte seine Sache als halbrechter Innenverteidiger recht gut und konnte vor allem mit seiner Schnelligkeit und Zweikampfstärke punkten, weshalb seine Zweikampfquote mit 83 Prozent die beste in diesem Spiel war. Darüber hinaus kam er auch noch auf drei erfolgreiche Tacklings und zwei abgefangene Bälle. Auch mit dem Ball konnte er sein Können immer wieder zeigen, verzeichnete die beste Passquote seiner Mannschaft (81 Prozent) und streute immer wieder schöne Spielverlagerungen in die Spieleröffnung ein.

Phillip Netzer 5
Der Kapitän der Vorarlberger erwischte zwar nicht seinen besten Tag und agierte vor allem im Ballbesitz nicht immer sicher und leistete sich einige ungewohnte Fehler. Darüber hinaus verursachte er etwas ungeschickt einen Elfmeter, verzeichnete aber auch eine starke Zweikampfquote von knapp 79 Prozent, fünf klärende Aktionen, drei erfolgreiche Tacklings und konnte einige Male entscheidend dazwischengehen.

Samuel Oum Gouet 3
Rutschte etwas überraschend zurück in die Verteidigung und bekleidete da die Rolle als linker Halbverteidiger und hatte auch so seine Probleme mit der ungewohnten Position. Er versuchte sichtlich schnörkellos und keine Fehler zu machen und schlug viele Bälle teils ohne Bedrängnis nach vorne, weshalb er auch einige Kerzen fabrizierte und sein Stellungsspiel war auch ausbaufähig.

Emanuel Schreiner 7
Der Flügelverteidiger war einer der Aktivposten seiner Mannschaft und marschierte die Linie auf und ab, weshalb er auch nicht von ungefähr die mit Abstand meisten Ballaktionen seines Teams verbuchen konnte (82), bei einer ordentlichen Passquote von 71 Prozent. Darüber hinaus war er immerhin an drei Torschüssen direkt beteiligt und schlug drei Flanken in den Strafraum. Auch gegen den Ball spiegelte sich sein hohes Pensum wider, indem er die meisten Zweikämpfe auf dem Feld führte (17) und davon eine knappe Mehrheit für sich entscheiden konnte, aber zusätzlich auch noch sieben (!) erfolgreiche Tacklings verbuchte.

Valentino Müller 4
Der U19-Nationalspieler lief als Sechser vor der Abwehr auf und konnte einige Male seine Übersicht und sein gutes Passspiel zeigen, leistete sich aber auch einige Fehler und gefährliche Ballverluste, die ins Auge hätten gehen können.

Patrick Salomon 6
Nahm das Heft im zentralen Mittelfeld in die Hand und konnte immer wieder dank seiner technischen Qualität Situationen stark auflösen und zeigte sich insgesamt sehr ballsicher. Aber auch gegen den Ball ging er sehr giftig zur Sache und konnte da einige gute Ballgewinne verzeichnen.

Stefan Nutz 7
Der Spielmacher der Altacher erwischte einen guten Tag, konnte seine bekannten Qualitäten immer wieder ausspielen und schönen Schnittstellenpässen seine Mitspieler einsetzen bzw. oft auch seine Übersicht unter Beweis stellen. Kam dadurch auch auf die meisten Torschussvorlagen in dem Spiel (4) und bereitete darüber hinaus sehenswert mit der Ferse den Treffer seiner Mannschaft zum 1:1 Ausgleich.

Mathias Honsak 6
Tat sich im ersten Abschnitt noch etwas schwer, fand dann aber mit Fortdauer immer besser in die Partie und konnte mit seiner Schnelligkeit dem Gegner Probleme bereiten. Kam als Stürmer auf eine gute Passquote von knapp 80 Prozent und konnte da auch immer wieder Bälle sichern, aber kam auch zu zwei sehr guten Gelegenheiten, von denen er zumindest eine zum Ausgleich verwerten konnte.  Hatte danach jedoch Pech und musste gerade als er richtig in Fahrt kam verletzungsbedingt ausgewechselt werden, was sich auch negativ auf das Spiel seiner Mannschaft auswirkte.

Christian Gebauer 5
Für ihn gilt das gleiche wie für seinen Sturmkollegen, wobei er bereits nach wenigen Minuten die große Möglichkeit auf die Führung hatte, als er alleine auf das Tor zulief und den Ball jedoch neben den Kasten setzte. Konnte auch danach immer wieder mit seiner Geschwindigkeit Räume für seine Mitspieler schaffen und Unruhe beim Gegner verbreiten.

Adrian Grbic 0
Zu kurz eingesetzt.

Hannes Aigner 0
Zu kurz eingesetzt.

Yusuf Otubanjo 0
Zu kurz eingesetzt.

Dalibor Babic, abseits.at

Dalibor Babic

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.