Im Rahmen der Aktion „Das ASB trifft“ stand Rapid-Goalgetter Terrence Boyd den Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum, Rede und Antwort. Wohl... Terrence Boyd im Fan-Interview: „Rapid hat Führungsspieler mit großer Qualität“

Im Rahmen der Aktion „Das ASB trifft“ stand Rapid-Goalgetter Terrence Boyd den Fans im Austrian Soccer Board, Österreichs größtem Fußballforum, Rede und Antwort. Wohl fühlt sich der Deutsch-Amerikaner in Wien zwar schon, aber auf Burger, American Diner und American Football will Boyd natürlich nicht verzichten!

John McClane: Wie bewertest du die österreichische Liga?

Terrence Boyd: Ich finde sie besser, als sie von außen dargestellt wird. Hier kann man sich auch gut messen mit anderen Mannschaften, man wird gefordert.


John McClane:
Was sind die Unterschiede zu Dortmund?

Terrence Boyd: Es sind einfach andere Verhältnisse, was Infrastruktur, das Umfeld, Größenverhältnisse und Spieler betrifft.


John McClane:
Mit welchen Spielern stehst du in der Freizeit im Kontakt?

Terrence Boyd: Hauptsächlich mit Gerson, Michael Schimpelsberger und noch weiteren.


John McClane:
Welche Sportarten interessieren dich noch?

Terrence Boyd: American Football mag ich sehr gerne.


John McClane:
Welche Spieler/Vereine (aus Österreich) kanntest du bevor Rapid dich kontaktiert hat.

Terrence Boyd: Ich kannte die ersten Vier, Rapid, Salzburg, Sturm Graz und Austria. Von den Spielern waren mir hauptsächlich jene ein Begriff, die schon im Ausland gespielt haben, wie Maierhofer oder Linz.


chris843:
Könntest du dir vorstellen länger bei Rapid zu bleiben als deine Vertragslaufzeit im Moment und würdest du in diesem Zuge auch mal das eine oder andere Angebot aus dem Ausland ausschlagen, wenn dieses finanziell über dem von Rapid steht jedoch sportlich hinterherhinkt (Abstiegskandidat Deutschland oder Mittelfeldteam 2. Deutsche Bundesliga).

Terrence Boyd: Klar, ich fühle mich hier wohl und denke, ich kann mich hier gut weiterentwickeln.


svecee:
Wie kommst du mit dem wienerischen Dialekt zurecht?

Terrence Boyd: Ich verstehe 70-80%. Bei „Fritz“ Drazan versteh ich aber gar nichts, wenn er los legt 🙂


narf:
Wie gehst du damit um, dass in der ersten Saison bei Rapid bereits eine Krise herrscht?

Terrence Boyd: Es ist schon ungewohnt, da ich so einen Druck noch nicht erlebt habe. Wir haben uns aber wieder gefangen und sind insgesamt auf der richtigen Spur.


narf:
Empfindest du eine gewisse Rivalität der Austria gegenüber, oder (noch) rein gar nichts?

Terrence Boyd: Die Derbys packen einen immer, natürlich auch mich. Unser Ziel muss immer sein, die Austria zu schlagen, denn das ist ein schönes Ereignis für unsere Fans.


stowasser:
Siehst du dich selbst eher als Amerikaner oder Deutscher?

Terrence Boyd: Beides, aber eher Amerikaner.


ffanskeineverbrecher:
Was ist in dir nach deinem Tor gegen Roma vorgegangen?

Terrence Boyd: Es war schon eine Erleichterung, und natürlich ein tolles Gefühl, wenn du im ersten Spiel im Gerhard-Hanappi-Stadion gleich einen Treffer machst.


Batista:
Wie gehst Du mit dem Jetlag vor bzw. nach dem Länderspieleinsatz um?

Terrence Boyd: Ich trage beim Fliegen Kompressionsstrümpfe und gegen die Müdigkeit hilft nur Schlafen und Entspannen. Das versuche ich in der Freizeit.


Beckal:
Welchen Weg hättest du eingeschlagen wenn du nicht Fussballprofi geworden wärst?

Terrence Boyd: Gute Frage. Ich denke, ich hätte ein Studium begonnen und einige Auslandsjahre wären auch sehr reizvoll.


valderama:
Schnitzerl oder Currywurst oder Hamburger?

Terrence Boyd: Hamburger.


valderama:
Melange oder Apfelschorle oder Cola mit vierhundertachtundfünfzig Eiswürferl?

Terrence Boyd: Apfelschorle.


valderama:
Stange oder Pfosten oder post?

Terrence Boyd: Pfosten.


valderama:
Hans Krankl oder Lothar Matthäus oder Alexi Lalas?

Terrence Boyd: Hans Krankl.


flanders:
Es ist auffallend, dass deine Tore meist durch Direktabnahmen zustande kommen. Würdest du dich als klassischen Strafraumstürmer mit einem sehr modernen Spielstil bezeichnen?

Terrence Boyd: Das trifft zu! Ich sehe mich als aggressiver Mittelstürmer.


flanders:
Du kommst als lockerer und positiv denkender Spieler rüber. Ganz ähnlich wie zum Beispiel ein Bode Miller, Lindsey Vonn oder berühmte US Basketball- oder Eishockeystars. Hängt das bei dir mit der typisch amerikanischen Mentalität zusammen?

Terrence Boyd: Kann gut sein. Ich versuche, nicht alles allzu ernst zu sehen, sondern die Dinge auch locker zu betrachten.


timo77:
Stephansdom oder Empire State Building?

Terrence Boyd: Empire State Building!


timo77:
Obama oder Romney?

Terrence Boyd: Obama!


timo77:
Altwiener Kaffeehaus oder American Diner?

Terrence Boyd: American Diner.


timo77:
Europäische oder amerikanische Autos?

Terrence Boyd: Europäische Autos! 🙂


narya:
In Fankreisen ist das Thema „Führungsspieler“ ein viel und heiß diskutiertes. Eine häufig geäußerte Meinung besagt, dass wir im Kader zu wenige davon haben und die, die wir haben, entweder kaum spielen oder sportlich nicht gut genug sind, um ein junges Team zu führen. Wie siehst du, als Vertreter der jungen Garde, dieses Thema?

Terrence Boyd: Natürlich haben wir Führungsspieler im Kader und das nicht zu knapp: Steffen, Kulo, Mika, Mecky Katzer….die haben schon große Qualität, von denen junge Spieler wie ich sich einiges abschauen können. Das mag nach außen vielleicht nicht immer so rüberkommen, aber so ist es.

 

Wir bedanken uns bei Terrence für die Beantwortung der Fanfragen!

Daniel Mandl Chefredakteur

Gründer von abseits.at und austriansoccerboard.at | Geboren 1984 in Wien | Liebt Fußball seit dem Kindesalter, lernte schon als "Gschropp" sämtliche Kicker und ihre Statistiken auswendig | Steht auf ausgefallene Reisen und lernt in seiner Freizeit neue Sprachen

Keine Kommentare bisher.

Sei der/die Erste mit einem Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.